Advertisement

Grundprinzipien des Datenschutzes bei E-Health

  • Christoph BauerEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Die Schutzziele des Datenschutzes wie Transparenz, Intervenierbarkeit und Nichtverkettbarkeit sind insbesondere für den Bereich E-Health elementar. Die Idee, die persönlichen Daten des Einzelnen und damit seine Privatsphäre zu schützen, hat in viele Geschäftsbereiche von Unternehmen Einzug gehalten und ist für E-Health-Anwendungen gleichermaßen umzusetzen.

Literatur

  1. Albrecht, U.-V./Höhn, M./von Jan, U. (2016): Kapitel 2. Gesundheits-Apps und Markt; erschienen in Albrecht, U.-V. (Hrsg.) (2016), Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps (CHARISMHA). Medizinische Hochschule Hannover, S. 62–82. Zitiert als: CHARISHMA 2016, S.Google Scholar
  2. DIVSI (Hrsg.) (2016): Big Data, Hamburg. Zitieren als DIVSI 2016, S.Google Scholar
  3. Dix, Alexander: Betroffenenrechte im Datenschutz; erschienen in Schmidt, Jan-Hinrik/Weichert, Thilo (Hrsg.) (2012): Datenschutz. Grundlagen, Entwicklungen und Kontroversen, Bonn, S. 290–297. Zitieren als: Dix 2012, S.Google Scholar
  4. Pramann, O. (2016): Kapitel 10. Gesundheits-Apps und Datenschutz; erschienen in Albrecht, U.-V. (Hrsg.) (2016), Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps (CHARISMHA). Medizinische Hochschule Hannover, S. 214–227. Zitiert als: Pramann 2016, S.Google Scholar
  5. Trepte, Sabine (2012): Privatsphäre aus psychologischer Sicht; erschienen in Schmidt, Jan-Hinrik/Weichert, Thilo (Hrsg.) (2012): Datenschutz. Grundlagen, Entwicklungen und Kontroversen, Bonn, S. 59–66. Zitiert als: Trepte 2012, S.Google Scholar
  6. Lewinski, Kai v. (2012): Zur Geschichte von Privatsphäre und Datenschutz – eine rechtshistorische Perspektive; erschienen in Schmidt, Jan-Hinrik/Weichert, Thilo (Hrsg.) (2012): Datenschutz. Grundlagen, Entwicklungen und Kontroversen, Bonn, S. 23–33. Zitiert als: Lewinski 2012, S.Google Scholar
  7. Rost, Martin (2012): Die Schutzziele des Datenschutzes; erschienen in Schmidt, Jan-Hinrik/Weichert, Thilo (Hrsg.) (2012): Datenschutz. Grundlagen, Entwicklungen und Kontroversen, Bonn, S. 353–362. Zitieren als: Rost 2012, S.Google Scholar
  8. Papier, Hans-Jürgen (2012): Verfassungsrechtliche Grundlegung des Datenschutzes, erschienen in Schmidt, Jan-Hinrik/Weichert, Thilo (Hrsg.) (2012): Datenschutz. Grundlagen, Entwicklungen und Kontroversen, Bonn, S. 67–77. Zitieren als: Papier 2012, S.Google Scholar
  9. Fiedler, Christoph (2012): Freiheit und Grenzen der Datenverarbeitung am Beispiel adressierter Werbung, erschienen in Schmidt, Jan-Hinrik/Weichert, Thilo (Hrsg.) (2012): Datenschutz. Grundlagen, Entwicklungen und Kontroversen, Bonn, S. 165–171. Zitieren als Fiedler 2012, S.Google Scholar
  10. Weichert, Thilo (2014): Big Data, Gesundheit und der Datenschutz, erschienen in Datenschutz und Datensicherheit 12/2014, S. 831–838. Zitieren als: Weichert 2014, S.Google Scholar
  11. Bartmann, Franz-Joseph (2012): Der kalkulierte Patient; erschienen in Schmidt, Jan-Hinrik/Weichert, Thilo (Hrsg.) (2012): Datenschutz. Grundlagen, Entwicklungen und Kontroversen, Bonn, S. 178–187. Zitieren als: Bartmann 2012, S.Google Scholar
  12. Lüke, Falk (2012): Datenschutz aus Verbrauchersicht, erschienen in Schmidt, Jan-Hinrik/Weichert, Thilo (Hrsg.) (2012): Datenschutz. Grundlagen, Entwicklungen und Kontroversen, Bonn, S. 154–164. Zitiert als: Lüke 2012, S.Google Scholar
  13. Wagner, Edgar (2012): Datenschutz als Bildungsaufgabe; erschienen in Schmidt, Jan-Hinrik/Weichert, Thilo (Hrsg.) (2012): Datenschutz. Grundlagen, Entwicklungen und Kontroversen, Bonn, S. 88–98. Zitieren als: Wagner 2012, S.Google Scholar
  14. Hansen, Marit (2012): Überwachungstechnologie; erschienen in Schmidt, Jan-Hinrik/Weichert, Thilo (Hrsg.) (2012): Datenschutz. Grundlagen, Entwicklungen und Kontroversen, Bonn, S. 78–87. Zitieren als: Hansen 2012, S.Google Scholar
  15. Andelfinger, Volker P./Hänisch, Till (Hrsg.) (2016): eHealth. Wie Smartphones, Apps und Wearables die Gesundheitsversorgung verändern werden, Wiesbaden. Zitiert als: Andelfinger/Hänisch 2016, S.Google Scholar
  16. Bittner, Dr. Johannes (2016): Digitale Gesundheit: Lasst uns die gleiche Sprache sprechen. Aufgerufen am 28. Juli 2016 http://blog.der-digitale-patient.de/digitale-gesundheit-gleiche-sprache/. Zitieren als Bittner 2016.
  17. Bund für Datenschutz: Entschließung der 91. Konferenz der unabhängigen Datenschutzbehörden des Bundes und der Länder (2016): Wearables und Gesundheits-Apps – Sensible Gesundheitsdaten effektiv schützen! Zitieren als: BfDI 2016.Google Scholar
  18. Fischer,Florian & Alexander Krämer (Hrsg.) (2016). eHealth in Deutschland. Anforderungen und Potenziale innovativer Versorgungsstrukturen. Berlin, Heidelberg: Springer Vieweg. Zitieren als: Fischer 2016, S.Google Scholar
  19. International Working Group on Data Protection in Telecommunications (IWGDPT) (2015): Arbeitspapier zum Datenschutz bei tragbaren Endgeräten („Wearables“), Seoul 2015. Zitiert als: IWGDPT 2015, S.Google Scholar
  20. Heckmann, Dirk (2012): Grundprinzipien des Datenschutzrechts, erschienen in Schmidt, Jan-Hinrik/Weichert, Thilo (Hrsg.) (2012): Datenschutz. Grundlagen, Entwicklungen und Kontroversen, Bonn, S. 267–279. Zitieren als: Heckmann 2012, S.Google Scholar
  21. ePrivacy (Hrsg.) (2015): Datensicherheit und Datenschutz von Medical Apps, Hamburg. Zitieren als: ePrivacy 2015, S.Google Scholar
  22. PWC Strategy& (2016): Weiterentwicklung der eHealth-Strategie: Studie im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit, Berlin. Aufgerufen am 09. November 2016: http://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/E/eHealth/BMG-Weiterentwicklung_der_eHealth-Strategie-Abschlussfassung.pdf. Zitieren als: PWC Strategy& 2016, S.
  23. Schaar, Peter (2012): Systemdatenschutz – Datenschutz durch Technik oder warum wir eine Datenschutztechnologie brauchen; erschienen in Schmidt, Jan-Hinrik/Weichert, Thilo (Hrsg.) (2012): Datenschutz. Grundlagen, Entwicklungen und Kontroversen, Bonn, S. 363–371. Zitieren als: Schaar 2012, S.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.HSBA – Hamburg School of BusinessHamburgDeutschland
  2. 2.ePrivacy GmbHHamburgDeutschland

Personalised recommendations