Advertisement

Lagerreaktionen

  • Christian Spura
Chapter

Zusammenfassung

Um eine statische Berechnung durchzuführen, werden in der Technischen Mechanik einheitliche idealisierte Modelle (einfache Modellkörper) verwendet. Solche einheitlichen idealisierten Modelle werden durch einfache geometrische Formen beschrieben und als Tragwerke bezeichnet. Die Verbindung von Tragwerken mit ihrer Umgebung wird durch entsprechende Lagerungen realisiert. Da in aller Regel die von außen an einem Tragwerk wirkenden Belastungen (eingeprägte Kräfte und Momente) bekannt sind, ist das Ziel einer statischen Berechnung, die in den Lagerungen wirkenden Kräfte und Momente (Reaktionskräfte und -momente) zu bestimmen. Für solch eine Berechnung muss jedoch zuerst überprüft werden, ob das Tragwerk überhaupt statisch bestimmt gelagert ist. Diese Überprüfung erfolgt mit dem sogenannten Abzählkriterium und dem Polplan.

Mit dem Abzählkriterium wird überprüft, ob so viele Gleichungen aufgestellt werden können, wie unbekannte Lagerreaktionen (Kräfte und Momente) vorhanden sind. Der Polplan dagegen gibt Aufschluss darüber, ob das Tragwerk starr oder beweglich ist. Denn eine statische Berechnung kann nur dann durchgeführt werden, wenn so viele Gleichungen wie unbekannte Lagerreaktionen zur Verfügung stehen und das Tragwerk starr gelagert (also unbeweglich) ist.

Sind die Bedingungen des Abzählkriteriums und des Polplans erfüllt, kann das Freikörperbild des zu berechnenden Tragwerks gezeichnet werden. Anschließend erfolgt die praktische Anwendung der bisher behandelten Berechnungsmethoden zur Bestimmung der in den Lagerungen wirkenden Kräfte und Momente.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Department 2 - HammHochschule Hamm-LippstadtHammDeutschland

Personalised recommendations