Advertisement

Zur Praxis sozialer Interaktion

Anmerkungen zur kulturellen und materiellen Dimension von Kommunikation und Medien
  • Peter GentzelEmail author
Chapter
Part of the Medien • Kultur • Kommunikation book series (MKK)

Zusammenfassung

Der Beitrag rekonstruiert das symbolisch-interaktionistische Modell der Bedeutungsaushandlung als Grundlage der Mediatisierungs- und Mediensozialisationsforschung. Dabei werden die Voraussetzungen und Bedingungen von Kommunikation, die Konzeptionen von Medien als Interaktionspartnern und die daran anknüpfende Unterscheidung von Kommunikationsarten theoretisch und empirisch herausgefordert. Unter Rückgriff auf praxistheoretische Argumente sowie des analytischen Modells der „boundary objects“ aus dem Umfeld der Science and Technology Studies, werden schließlich möglicheErweiterungen der interaktionistischen Perspektive skizziert.

Schlüsselbegriffe

Mediatisierung Mediensozialisation Kommunikationstheorie Praxistheorie Science and Technology Studies 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alexander, J. C. (1988). The new theoretical movement. In N. J. Smelser (Hrsg.), Handbook of Sociology (S. 77-101). Beverly Hills: Sage.Google Scholar
  2. Alkemeyer, T., Schürmann, V., & Volbers, J. (Hrsg.). (2015). Praxis denken. Konzepte und Kritik. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  3. Barthes, R. (1964). Mythen des Alltags. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  4. Berger, P. L., & Luckmann, T. (2004). Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit. Eine Theorie der Wissenssoziologie. Frankfurt am Main: Fischer.Google Scholar
  5. Bourdieu, P. (1976). Entwurf einer Theorie der Praxis auf der ethnologischen Grundlage der kabylischen Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Bourdieu, P. (1987). Die feinen Unterschiede. Kritik der gesellschaftlichen Urteilskraft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  7. Bourdieu, P. (1998). Praktische Vernunft. Zur Theorie des Handelns. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Bruns, A., & Schmidt, J.-H. (Hrsg.) (2011). Exploring Produsage. New Review of Hypermedia and Multimedia, Special Issue 17 (1).Google Scholar
  9. Burkart, R. (2002). Kommunikationswissenschaft. Grundlagen und Problemfelder, Umrisse einer interdisziplinären Sozialwissenschaft. Wien, Köln, Weimar: Böhlau.Google Scholar
  10. Couldry, N. (2004). Theorising Media as Practice. Social Semiotics 14 (2), 115-132.Google Scholar
  11. Gentzel, P. (2008). Ausgrenzung – Kommunikation – Identität. Subjektive und gesellschaftliche Wirklichkeit in den Tagebüchern Victor Klemperers. Berlin: LIT.Google Scholar
  12. Gentzel, P. (2015). Praxistheorie und Mediatisierung. Grundlagen, Perspektiven und eine Kulturgeschichte der Mobilkommunikation. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  13. Goffman, E. (1980). Rahmen-Analyse. Ein Versuch über die Organisation von Alltagserfahrungen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Goffman, E. (1983). The Interaction Order: American Sociological Association. American Sociological Review 48 (1), 1-17.Google Scholar
  15. Goffman, E. (1986). Interaktionsrituale. Über Verhalten in direkter Kommunikation. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Habermas, J. (1995). Theorie des kommunikativen Handelns. Band 2, Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Hasebrink, U., & Popp, J. (2006). Media repertoires as a result of selective media use. A conceptual approach to the analyses of patterns of exposure. Communications 31 (2), 369 – 387.Google Scholar
  18. Heidegger, M. (2001). Sein und Zeit (18. Aufl.). Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  19. Hepp, A. (2010). Mediatisierung und Kulturwandel. Kulturelle Kontextfelder und die Prägekräfte der Medien. In M. Hartmann & A. Hepp (Hrsg.), Die Mediatisierung der Alltagswelt (S. 65-84). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  20. Hepp, A. (2011). Medienkultur. Die Kultur mediatisierter Welten. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  21. Hepp, A. (2013). The communicative figurations of mediatized worlds: Mediatization research in times of the ‘mediation of everything’. Communicative Figurations, Working Paper No. 1. Internetquelle: http://www.kommunikative-figurationen.de/fileadmin/redak_kofi/Arbeitspapiere/CoFi_EWP_No-1_Hepp.pdf; Zugegriffen: 05. Oktober 2013.
  22. Hepp, A., & Hartmann, M. (2010). Die Mediatisierung der Alltagswelt. Der analytische Zugang von Friedrich Krotz zur Mediatisierung der Alltagswelt. In dies. (Hrsg.), Die Mediatisierung der Alltagswelt (S. 9-20). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  23. Hepp, A., & Krotz, F. (2012). Mediatisierte Welten: Forschungsfelder und Beschreibungsansätze – Zur Einleitung. In A. Hepp & F. Krotz (Hrsg.), Mediatisierte Welten. Forschungsansätze und Beschreibungsfelder (S. 7-23). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  24. Hepp, A., & Hasebrink, U. (2013). Human interaction and communicative figurations. The transformation of mediatized cultures and societies. Communicative Figurations, Working Paper No. 2. Internetquelle: http://www.kommunikative-figurationen.de/fileadmin/redak_kofi/Arbeitspapiere/CoFi_EWP_No-2_Hepp_Hasebrink.pdf. Zugegriffen: 05. Oktober 2013.
  25. Hepp, A., Höhn, M., & Wimmer, J. (2010). Medienkultur im Wandel. In A. Hepp, M. Höhn & J. Wimmer (Hrsg.), Medienkultur im Wandel (S. 9-37). Konstanz: UVK.Google Scholar
  26. Hillebrandt, F. (2014). Soziologische Praxistheorien. Eine Einführung. Wiesbaden, Springer VS.Google Scholar
  27. Hirschauer, S. (2016). Verhalten, Handeln, Interagieren. Zu den mikrosoziologischen Grundlagen der Praxistheorie. In H. Schäfer (Hrsg.), Praxistheorie. Ein soziologisches Forschungsprogramm (S. 45 – 67). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  28. Hjarvard, S. (2008). The Mediatization of Society. A Theorie of the Media as Agents of Social and Cultural Change. Nordicom Review 29 (2), 105-134.Google Scholar
  29. Hjarvard, S. (2012). Doing the Right Thing. Media and Communication Studies in a Mediatized World. Nordicom Review, 33 (1), 27-34.Google Scholar
  30. Hjarvard, S. (2013). The Mediatization of Culture and Society. London: Routledge.Google Scholar
  31. Hoffmann, D. (2007). Plädoyer für eine integrative Sozialisationstheorie. In D. Hoffmann & L. Mikos (Hrsg.), Mediensozialisationstheorien. Neue Modelle und Ansätze in der Diskussion (S. 11-26). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  32. Hörning, K. H. (2001). Experten des Alltags. Die Wiederentdeckung praktischen Wissens. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  33. Hörning, K.H. (2004). Soziale Praxis zwischen Beharrung und Neuschöpfung. Ein Erkenntnis- und Theorieproblem. In K. H. Hörning & J. Reuter (Hrsg.), Doing Culture. Neue Positionen zum Verhältnis von Kultur und sozialer Praxis (S. 19-39). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  34. Jenkins, H. (2006). Convergence Culture: Where Old and New Media Collide. New York: New York University Press.Google Scholar
  35. Knoblauch, H. (1996). Kommunikationskultur. Die kommunikative Konstruktion kultureller Kontexte. Berlin/New York: de Gruyter.Google Scholar
  36. Knoblauch, H. (2005). Wissenssoziologie. Konstanz: UVK.Google Scholar
  37. Krotz, F. (2001a). Die Mediatisierung kommunikativen Handelns. Der Wandel von Alltag und sozialen Beziehungen, Kultur und Gesellschaft durch die Medien. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  38. Krotz, F. (2001b) Der Symbolische Interaktionismus und die Kommunikationsforschung: Zum hoffnungsvollen Stand einer schwierigen Beziehung. In P. Rössler, U. Hasebrink & M. Jäckel (Hrsg.), Theoretische Perspektiven der Rezeptionsforschung (S. 73-95). München: Fischer.Google Scholar
  39. Krotz, F. (2007). Mediatisierung. Fallstudien zum Wandel von Kommunikation. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  40. Krotz, F. (2012). Von der Entdeckung der Zentralperspektive zur Augmented Reality: Wie Mediatisierung funktioniert. In A. Hepp & F. Krotz (Hrsg.), Mediatisierte Welten (S. 27-55). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  41. Lengersdorf, D., & Wieser, M. (Hrsg.) (2014). Schlüsselwerke der Science & Technology Studies. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  42. Livingstone, S. (2009). On the Mediation of Everything. Journal of Communication 59 (1), 1-18.Google Scholar
  43. Mead, G. H. (1968). Geist, Identität und Gesellschaft. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  44. Morley, D. (2009). For a Materialist, Non-Media-centric Media Studies. Television and New Media 10, 114-116.Google Scholar
  45. Pentzold, C. (2015). Praxistheoretische Prinzipien, Traditionen und Perspektiven kulturalistischer Kommunikations- und Medienforschung. Medien und Kommunikationswissenschaft 63 (2), 229-245.Google Scholar
  46. Raabe, J. (2008). Kommunikation und soziale Praxis. Chancen einer praxistheoretischen Perspektive für Kommunikationstheorie und -forschung. In C. Winter, A. Hepp & F. Krotz (Hrsg.), Theorien der Kommunikations- und Medienwissenschaft. Grundlegende Diskussionen, Forschungsfelder und Theorieentwicklungen (S. 363-389). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  47. Reckwitz, A. (2003). Grundelemente einer Theorie sozialer Praktiken. Eine sozialtheoretische Perspektive. Zeitschrift für Soziologie 32 (4), 282-301.Google Scholar
  48. Reckwitz, A. (2006). Das hybride Subjekt. Eine Theorie der Subjektkulturen von der bürgerlichen Moderne zur Postmoderne. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  49. Reckwitz, A. (2008). Die Transformation der Kulturtheorien. Zur Entwicklung eines Theorieprogramms. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  50. Rosa, H. (2005). Beschleunigung. Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne. Suhrkamp: Frankfurt am Main.Google Scholar
  51. Schäfer, H. (2016). Einleitung: Grundlagen, Rezeption und Forschungsprogramm der Praxistheorie. In H. Schäfer (Hrsg.), Praxistheorie. Ein soziologisches Forschungsprogramm (S. 9-25). Bielefeld: transcript.Google Scholar
  52. Schatzki, T. R. (1996). Social Practices. A Wittgensteinian Approach to Human Activity and the Social. Cambridge: University Press.Google Scholar
  53. Star, S. L. (2010). This is not a boundary object: Reflections on the origin of a concept. Science, Technology & Human Values 35 (5), 601-617.Google Scholar
  54. Star, S. L., & Griesemer, J. R. (1989). Institutional Ecology, ‘Translations’ and Boundary Objects: Amateurs and Professionals in Berkeley’s Museum of Vertebrate Zoology, 1907-39. Social Studies of Science 19 (4), 387-420.Google Scholar
  55. Thielmann, T. (2013). Jedes Medium braucht ein Modicum. Zur Behelfstheorie von Akteur-Netzwerken. ZMK 2/2013, 111-127.Google Scholar
  56. Thomas, T., & Krotz, F. (2008). Medienkultur und soziales Handeln: Begriffsarbeit zur Theorieentwicklung. In dies. (Hrsg.), Medienkultur und soziales Handeln (S. 17-42). Wiesbaden: VS.Google Scholar
  57. Tugendhat, E. (1979). Selbstbewusstsein und Selbstbestimmung. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  58. Weber, H. (2008). Das Versprechen mobiler Freiheit: Zur Kultur- und Technikgeschichte von Kofferradio, Walkman und Handy. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  59. Wittgenstein, L. (2003). Philosophische Untersuchungen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften - Institut für Medien und KommunikationswissenschaftTechnische Universität IlmenauIlmenauDeutschland

Personalised recommendations