Advertisement

Polymerelektrolyt-Brennstoffzelle

Chapter
  • 10k Downloads

Zusammenfassung

Die aktuelle Entwicklung bevorzugt das PEM-System mit seinem eleganten Zelldesign und der hohen Leistungsdichte bis 0,7 W/cm2 (Ziel:> 1W/cm2). Null-Emissions-Fahrzeuge ohne NOx und Treibhausgase versprechen eine nachhaltige Umweltentlastung, wenn Wasserstoff aus nichtfossilen Energieträgern stammt. Die Energiebereitstellungskette vom Bohrloch zum Tank (Well-to-Tank) ist bei Batteriefahrzeugen und Brennstoffzellen günstiger als bei Verbrennungsmotoren. Der Fahrzeugwirkungsgrad (Well-to-Wheel), ohne Wartung und Unterhalt, zeichnet mit Strommix betriebene Elektroautos durch 20% geringere Emissionen aus als Verbrennungsmotoren. Die PEM-Technologie verursacht keinen Lärm, keine Gewässererwärmung durch Kühlkreisläufe, keine Abfälle (Deponien, Altlasten, Abwasser, Abluft), keinen Landverbrauch und keine Windschneisen; sie eignet sich für die regenerative Nutzung von Solarwasserstoff und die Konversion von Biomasse. Die gleichzeitige Erzeugung von Elektrizität, Warmwasser und Niedertemperaturdampf (Cogeneration) ist möglich. Die PEM-Brennstoffzelle ist einfach zu regeln, kurzschlussfest und reagiert schnell auf wechselnde Lasten. Der Elektrolyt ist nicht korrosiv und die Zellen sind relativ einfach herstellbar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Technische Hochschule Amberg-WeidenAmbergDeutschland

Personalised recommendations