Advertisement

Der Einfluss der sozialen Herkunft in der Professorenschaft

Entwicklungen – Differenzierungen – intersektionale Perspektiven
Chapter

Zusammenfassung

Machtverhältnisse in der Wissenschaft können auf unterschiedliche Weise zum Ausdruck kommen, z. B. in dominanten wissenschaftlichen Diskursen oder im Wettbewerb um Drittmittel. Begreift man Wissenschaft in Anlehnung an Pierre Bourdieu als soziales Feld, so stellt es sich als dynamisch und von vielfältigen Aushandlungs- und Kräfteverhältnissen geprägt dar. Insbesondere bei Kämpfen um Anerkennung und Positionen geraten auch die Akteure stärker in den Blick (Bourdieu 1992; Bourdieu und Wacquant 1996) und damit auch personale Eigenschaften, die auf soziale Ungleichheiten deuten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alheit, P. (2014). Die Exklusionsmacht des universitären Habitus. Exemplarische Studien zur ‚neuen deutschen Universität‘. In N. Ricken, H. C. Koller & E. Keiner (Hrsg.), Die Idee der Universität – revisited (S. 195-208). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  2. Aulenbacher, B., Binner, K., Riegraf, B. & Weber, L. (2012). Wissenschaft in der Entrepreneurial University – feminisiert und abgewertet? WSI-Mitteilungen (6), 405-411.Google Scholar
  3. Banscherus, U., Dörre, K., Neis, M. & Wolter, A. (2009). Arbeitsplatz Hochschule. Zum Wandel von Arbeit und Beschäftigung in der ‚unternehmerischen Universität‘. Hg. v. ver. di und Friedrich-Ebert-Stiftung. Bonn.Google Scholar
  4. Banscherus, U., Engel, O., Mindt, A., Spexard, A. & Wolter, A. (Hrsg.) (2015). Differenzierung im Hochschulsystem. Nationale und internationale Entwicklungen und Herausforderungen. Münster und New York: Waxmann.Google Scholar
  5. Beaufaÿs, S. (2003). Wie werden Wissenschaftler gemacht? Beobachtungen zur wechselseitigen Konstitution von Geschlecht und Wissenschaft. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  6. Beaufaÿs, S. & Krais, B. (2005). Doing Science – Doing Gender. Die Produktion von WissenschaftlerInnen und die Reproduktion von Machtverhältnissen im wissenschaftlichen Feld. Feministische Studien (1), 82-99.Google Scholar
  7. Becher, T. (1987). The Disciplinary Shaping of the Profession. In B.R. Clark (Hrsg.), The Academic Profession (S. 271-303). Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  8. Beck, U. (1986). Risikogesellschaft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Becker, R. & Lauterbach, W. (Hrsg) (2010). Bildung als Privileg. Erklärungen und Befunde zu den Ursachen der Bildungsungleichheit. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  10. Boudon, R. (1974). Education, Opportunity and Social Inequality. New York: Wiley.Google Scholar
  11. Bourdieu, P. (1973). Kulturelle Reproduktion und soziale Reproduktion. In P. Bourdieu & J.-C. Passeron, Grundlage einer Theorie der symbolischen Gewalt und P. Bourdieu, Kulturelle Reproduktion und soziale Reproduktion. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  12. Bourdieu, P. (1983). Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In: R. Kreckel (Hrsg.), Soziale Ungleichheiten (Sonderband 2 der Sozialen Welt) (S. 183-198) Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  13. Bourdieu, P. (1985). Sozialer Raum und ‚Klassen‘. Leçon sur la leçon. 2 Vorlesungen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  14. Bourdieu, P. (1991). Die Intellektuellen und die Macht. Hamburg: VSA.Google Scholar
  15. Bourdieu, P. (1992). Homo academicus. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Bourdieu, P. (2005). Die verborgenen Mechanismen der Macht. Schriften zu Politik & Kultur 1. hrsg. von Margarete Steinrücke. Hamburg: VSA.Google Scholar
  17. Bourdieu, P., Boltanski, L., Saint Martin, M. de & Maldidier, P. (Hrsg.) (1981). Titel und Stelle. Über die Reproduktion sozialer Macht. Frankfurt a. M.: Europäische Verlagsanstalt.Google Scholar
  18. Bourdieu, P. & Passeron, J.-C. (1971). Die Illusion der Chancengleichheit. Untersuchungen zur Soziologie des Bildungswesens am Beispiel Frankreichs. Stuttgart: Klett.Google Scholar
  19. Bourdieu, P. & Passeron, J.-C. (1973). Grundlagen einer Theorie der symbolischen Gewalt. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Bourdieu, P. & Wacquant, L. J. D. (1996). Reflexive Anthropologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Bos, W., Tarelli, I., Bremerich-Vos, A. & Schwippert, K. (Hrsg.) (2012). IGLU 2011. Lesekompetenzen von Grundschulkindern in Deutschland im internationalen Vergleich. Münster: Waxmann.Google Scholar
  22. Brake, A. & Büchner, P. (2012). Bildung und soziale Ungleichheit. Eine Einführung. Stuttgart: Kohlhammer.Google Scholar
  23. Bröckling, U. (2007). Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Subjektivierungsform. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Büchner, P. & Brake, A. (Hrsg.). (2006). Bildungsort Familie. Transmission von Bildung und Kultur im Alltag von Mehrgenerationenfamilien. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  25. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) (2010). Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden in der Bundesrepublik Deutschland 2009. 19. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt von der HIS Hochschul-Informations-System. Bonn, Berlin.Google Scholar
  26. Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) (2013). Die wirtschaftliche und soziale Lage von Studierenden in Deutschland 2012. 20. Sozialerhebung des Deutschen Studentenwerks durchgeführt durch das HIS-Institut für Hochschulforschung. Bonn, Berlin.Google Scholar
  27. Burkhardt, A. & Nickel, S. (Hrsg.). (2015). Die Juniorprofessur. Neue und alte Qualifizierungswege im Vergleich (Forschung aus der Hans-Böckler-Stiftung, Bd. 174). Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  28. Burzan, N. & Berger, P. (Hrsg.). (2010). Dynamiken (in) der gesellschaftlichen Mitte. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  29. Castel, R. (2000). Die Metamorphose der sozialen Frage. Eine Chronik der Lohnarbeit. Konstanz: UVK.Google Scholar
  30. El-Mafaalani, A. (2012). BildungsaufsteigerInnen aus benachteiligten Milieus. Habitustransformation und soziale Mobilität bei Einheimischen und Türkeistämmigen. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  31. El-Mafaalani, A. (2015). Ambivalenzen sozialer Mobilität. Zur Transformation des Habitus auf dem Weg von ganz unten in die ‚Elite‘. In A. Graf & C. Möller (Hrsg.), Bildung – Macht – Eliten. Zur Reproduktion sozialer Ungleichheiten (S. 69-93). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  32. Engler, S. (2001). ‚In Einsamkeit und Freiheit‘? Zur Konstruktion der wissenschaftlichen Persönlichkeit auf dem Weg zur Professur. Konstanz: UVK.Google Scholar
  33. Esser, H. (1999). Soziologie. Spezielle Grundlagen. Band I: Situationslogik und Handeln. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  34. Foucault, M., Martin, L. H., Gutman, H. & Hutton, P. H. (1993): Technologien des Selbst. Frankfurt a. M.: S. Fischer.Google Scholar
  35. Geißler, R. (2014). Die Sozialstruktur Deutschlands. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  36. Graf, A. (2015). Die Wissenschaftselite Deutschlands. Sozialprofil und Werdegänge zwischen 1945 und 2013. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  37. Hamann, J. (2009). Der Preis des Erfolges. Die „Krise der Geisteswissenschaften“ in feldtheoretischer Perspektive (Bamberger Beiträge zur Soziologie, Bd. 3). Bamberg: University of Bamberg Press.Google Scholar
  38. Hartmann, M. (2002). Der Mythos von den Leistungseliten. Spitzenkarrieren und soziale Herkunft in Wirtschaft, Politik, Justiz und Wissenschaft. Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  39. Hartmann, M. (2004). Eliten in Deutschland. Rekrutierungswege und Karrierepfade. Aus Politik und Zeitgeschichte (APUZ) (10) (Online-Dokument).Google Scholar
  40. Hartmann, M. (2006). Die Exzellenzinitiative – Ein Paradigmenwechsel in der deutschen Hochschulpolitik. Leviathan 34 (4), S. 447-465.Google Scholar
  41. Hartmann, M. (2013). Soziale Ungleichheit – kein Thema für die Eliten? Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  42. Hasenjürgen, B. (1996). Soziale Macht im Wissenschaftsspiel. SozialwissenschaftlerInnen und FrauenforscherInnen an der Hochschule. Münster: Westfälisches Dampfboot.Google Scholar
  43. Helsper, W., Kramer, R.-T. & Thiersch, S. (Hrsg.) (2014). Schülerhabitus. Theoretische und empirische Analysen zum Bourdieuschen Theorem der kulturellen Passung. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  44. Heublein, U., Spangenberg, U. & Sommer, D. (2003). Ursachen des Studienabbruchs. Analyse 2002. Hrsg. v. HIS GmbH. Hannover.Google Scholar
  45. Hochschulrektorenkonferenz (HRK) (2012). Diversität. Projekt nexus – Konzepte und gute Praxis für Studium und Lehre. Bonn: HRK.Google Scholar
  46. Hoffmann-Lange, U. (1992). Eliten, Macht und Konflikt in der Bundesrepublik. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  47. Huber, L. (1990). Fachkulturen – Über die Mühen der Verständigung zwischen den Disziplinen. In K. Ermert, L. Huber & E. Liebau (Hrsg.), Humboldt, High-Tech und High Culture. Was heißt „Hochschulkultur“ heute? Loccumer Protokolle (S. 68-99). Rehburg-Loccum: Ev. Akad. Loccum.Google Scholar
  48. Hüther, O. & Krücken, G. (2016). Hochschulen. Fragestellungen, Ergebnisse und Perspektiven der sozialwissenschaftlichen Hochschulforschung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  49. Jaksztat, S. (2014). Bildungsherkunft und Promotion: Wie beeinflusst das elterliche Bildungsniveau den Übergang in die Promotionsphase? Zeitschrift für Soziologie 43 (4), S. 286-301.Google Scholar
  50. Klecha, S. & Krumbein, W. (Hrsg.) (2008). Die Beschäftigungssituation von wissenschaftlichem Nachwuchs. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  51. Konsortium Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs (BuWiN) (2013). Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013. Statistische Daten und Forschungsbefunde zu Promovierenden und Promovierten in Deutschland. Bielefeld.Google Scholar
  52. Krais, B. (2000). Das soziale Feld Wissenschaft und die Geschlechterverhältnisse. Theoretische Sondierungen. In B. Krais (Hrsg.), Wissenschaftskultur und Geschlechterordnung. Über die verborgenen Mechanismen männlicher Dominanz in der akademischen Welt (S. 31-54). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  53. Krais, B. (2004). Soziologie als teilnehmende Objektivierung der sozialen Welt: Pierre Bourdieu. In S. Moebius & L. Peter (Hrsg.), Französische Soziologie der Gegenwart (S. 171-210). Konstanz: UVK.Google Scholar
  54. Lange-Vester, A. (2015). Bildungsaufsteiger und Bildungsaufsteigerinnen: Eine Gruppe von Ungleichen im Studium. In A. Graf & C. Möller (Hrsg.), Bildung – Macht – Eliten. Zur Reproduktion sozialer Ungleichheiten (S. 94-121). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  55. Lange-Vester, A. & Teiwes-Kügler, C. (2006). Die symbolische Gewalt der legitimen Kultur. Zur Reproduktion ungleicher Bildungschancen in Studierendenmilieus. In W. Georg (Hrsg.), Soziale Ungleichheit im Bildungssystem. Eine empirisch-theoretische Bestandsaufnahme (S. 55-122). Konstanz: UVK.Google Scholar
  56. Lange-Vester, A. & Teiwes-Kügler, C. (2013). Zwischen W3 und Hartz IV. Arbeitssituation und Perspektiven von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Opladen: Barbara Budrich.Google Scholar
  57. Leibfried, S. (2010). Die Exzellenzinitiative: Zwischenbilanz und Perspektiven. Frankfurt a. M: Campus.Google Scholar
  58. Lenger, A. (2008). Die Promotion. Ein Reproduktionsmechanismus sozialer Ungleichheit. Konstanz: UVK.Google Scholar
  59. Lörz, M. & Quast, H. (2011). Soziale Ungleichheit bei der Wahl der Hochschule? HIS-Magazin (4), S. 2–4.Google Scholar
  60. Lörz, M., Quast, H. & Roloff, J. (2015). Konsequenzen der Bologna-Reform: Warum bestehen auch am Übergang vom Bachelor- ins Masterstudium soziale Ungleichheiten? Zeitschrift für Soziologie 44 (2), S. 137-155.Google Scholar
  61. Luhmann, N. (1984). Soziale Systeme. Grundriß einer allgemeinen Theorie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  62. Middendorff, E. (2015). Wachsende Heterogenität unter Studierenden? Empirische Befunde zur Prüfung eines postulierten Trends. In U. Banscherus, O. Engel, A. Mindt, A. Spexard & A. Wolter (Hrsg.), Differenzierung im Hochschulsystem. Nationale und internationale Entwicklungen und Herausforderungen (S. 261-277). Münster: Waxmann.Google Scholar
  63. Möller, C. (2015). Herkunft zählt (fast) immer. Soziale Ungleichheiten unter Universitätsprofessorinnen und -professoren. Basel und Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  64. Möller, C. (2016, im Erscheinen). Prekäre Wissenschaftskarrieren und die Illusion der Chancengleichheit. In M. Laufenberg, M. Erlemann P. Lucht, M. Nordkus & G. Petschick. (Hrsg.), Prekäre Gleichstellung. Geschlechtergerechtigkeit, soziale Ungleichheit und unsichere Arbeitsverhältnisse. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  65. Münch, R. (2006). Wissenschaft im Schatten von Kartell, Monopol und Oligarchie. Die latenten Effekte der Exzellenzinitiative. Leviathan 34 (4), 466-486.Google Scholar
  66. Radtke, F.-O. & Gomolla, M. (2009). Institutionelle Diskriminierung. Die Herstellung ethnischer Differenz in der Schule. Wiesbaden: VS.Google Scholar
  67. Rehbein, B., Baumann, B., Costa, L., Fadaee, S. & Kleinod, M. (2015). Reproduktion sozialer Ungleichheit in Deutschland. Konstanz, München: UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  68. Rothböck, S., Sacchi, S. & Buchmann, M. (1999). „Die Rekrutierung der politischen, wirtschaftlichen und wissenschaftlichen Eliten in der Schweiz“. Schweizerische Zeitschrift für Soziologie 25 (3), S. 459-496.Google Scholar
  69. Schmeiser, M. (1994). Akademischer Hasard. Das Berufsschicksal des Professors und das Schicksal der deutschen Universität 1870-1920: eine verstehend soziologische Untersuchung. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  70. Schneickert, C. (2013). Studentische Hilfskräfte und MitarbeiterInnen. Soziale Herkunft, Geschlecht und Strategien im wissenschaftlichen Feld. Konstanz, München: UVK.Google Scholar
  71. Statistisches Bundesamt (2014): Bildung und Kultur. Studierende an Hochschulen. Fachserie 11. Reihe 4.1, Wiesbaden.Google Scholar
  72. Vester, M. (2004). Die Illusion der Bildungsexpansion. Bildungsöffnungen und soziale Segregation in der Bundesrepublik Deutschland. In S. Engler & B. Krais (Hrsg.), Das kulturelle Kapital und die Macht der Klassenstrukturen. Sozialstrukturelle Verschiebungen und Wandlungsprozesse des Habitus (S. 13-53). Weinheim und München: Juventa.Google Scholar
  73. Vester, M., von Oertzen, P., Geiling, H., Hermann, T. & Müller, D. (2001). Soziale Milieus im gesellschaftlichen Strukturwandel. Zwischen Integration und Ausgrenzung. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  74. Weiss, F., Schindler, S. & Gerth, M. (2015). Hochschulrankings als Kriterium für neue soziale Ungleichheit im tertiären Bildungssystem? Zeitschrift für Soziologie 44 (5), S. 366-382.Google Scholar
  75. Wirth, A. (2015). Es wird enger und enger – Der Stellenmarkt für Professuren im Jahr 2013. In: Forschung & Lehre 12 (online).Google Scholar
  76. Vester, M. (2015). Der deutsche Pfad. Schieflagen eines Erfolgsmodells. Langfristige Verschiebungen und Spannungen in der Wirtschafts- und Sozialstruktur seit 1991. In A. Graf & C. Möller (Hrsg.), Bildung – Macht – Eliten. Zur Reproduktion sozialer Ungleichheit (S. 231-265). Frankfurt a. M.: Campus.Google Scholar
  77. Zapf, W. (Hrsg.) (1965). Beiträge zur Analyse der deutschen Oberschicht. München: Piper.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.PaderbornDeutschland

Personalised recommendations