Advertisement

Start-up-Management eines Softwareunternehmens im Gesundheitswesen – Fallbeispiel BinDoc GmbH

  • Manuel Heurich
  • Markus Heider
  • Sven Seemann
Chapter

Zusammenfassung

Das Entrepreneurship nimmt für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Gesellschaft eine herausragende Rolle ein. Dieser Beitrag gibt am Fallbeispiel eines Technologie-Start-ups – der BinDoc GmbH – einen Überblick über die Bedeutung, die Aufgaben und die Ziele von Entrepreneuren im Gesundheitswesen. Zunächst wird das Phänomen Start-up und dessen Möglichkeiten, sich im Kampf um Marktanteile gegen etablierte Unternehmen durchzusetzen, dargestellt. Daran anschließend wird die Produktentwicklung der BinDoc GmbH dargelegt, die sowohl die strategischen Elemente als auch das operative Vorgehen beinhaltet. Ferner werden der Faktor Kapital und die Suche nach einem passenden Investor als Herausforderung und Chance für Start-up-Unternehmen diskutiert. Ziel des Beitrags ist es, die komplexen und vielseitigen Aufgaben von Entrepreneuren am Beispiel der Entwicklung eines Technologie-Start-ups von der Gründung über die Produktentwicklung bis hin zur Investorensuche darzustellen.

Literatur

  1. Agile Manifesto (2001) Agile Manifesto Startseite, Agile Manifesto (Ed.), http://agilemanifesto.org. Zugegriffen: 07. März. 2017
  2. Ahmed PK, Rafiq M (1998) Integrated Benchmarking. A Holistic Examination of Select Techniques for Benchmarking Analysis. Benchmarking Qual Mgmt & Tech 5(3):225–242CrossRefGoogle Scholar
  3. Alahyari H, Berntsson Svensson R, Gorschek T (2017) A study of value in agile software development organizations. J Syst Software 125:271–288CrossRefGoogle Scholar
  4. Bell G (2009) Building Social Web Applications. O’Reilly Media, SebastopolGoogle Scholar
  5. Caballero RJ, Hammour ML (2005) The Cost of Recessions Revisited A Reverse-Liquidationist View. Rev Econ Stud 72(2):313–341CrossRefGoogle Scholar
  6. Camp RC (1989) Benchmarking: The search for industry best practices that lead to superior performance. Quality Press; Quality Resources, MilwaukeeGoogle Scholar
  7. Camp RC (1992) Learning from the Best Leads to Superior Performance. J Bus Strategy 13(3):3–6CrossRefGoogle Scholar
  8. Camp RC (1994) Benchmarking. Hanser Verlag, MünchenGoogle Scholar
  9. Conboy K, Morgan L (2011) Beyond the customer Opening the agile systems development process. Inform Software Tech 53(5):535–542CrossRefGoogle Scholar
  10. EconoMedic AG (2016) EconoMedic übernimmt Mehrheitsanteile an BinDoc, EconoMedic AG (Hrsg). http://www.oberender-online.de/aktuelles/artikel/detail/economedic-uebernimmt-mehrheitsanteile-an-bindoc/. Zugegriffen:05. März. 2017
  11. Fueglistaller U, Müller CM, Volery T (2008) Entrepreneurship, 2. Aufl. Gabler Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  12. Greiling D (2009) Performance Measurement in Nonprofit-Organisationen, Univ., Habil.-Schr.-Mannheim, 2008, Gabler Edition Wissenschaft NPO-Management, 1. Aufl. Gabler Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  13. Grimm R, Schuller M, Wilhelmer R (2014) Portfoliomanagement in Unternehmen: Leitfaden für Manager und Investoren. Springer Gabler Verlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  14. Hahn C (2014) Finanzierung und Besteuerung von Start-up-Unternehmen: Praxisbuch für erfolgreiche Gründer. Springer Gabler Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  15. Hastreiter S, Buch M, Jehle F (2015) Grundlagen des Benchmarkings. In: Woratschek H, Schröder J, Eymann T, Buck M (Hrsg.) Wertschöpfungsorientiertes Benchmarking: Logistische Prozesse in Gesundheitswesen und Industrie. Xpert.press, Springer Verlag, Berlin, S 65–75Google Scholar
  16. Heurich M (2018) Performance Measurement und Management für Krankenhäuser: Eine empirische und anwendungsorientierte Untersuchung neuer Ansätze. Springer Verlag, WiesbadenGoogle Scholar
  17. Kaish S, Gilad B (1991) Characteristics of Opportunities Search of Entrepreneurs Versus Executives Sources, Interests, General Alertness. J Bus Venturing 6(1):45CrossRefGoogle Scholar
  18. Kollmann T (2016) E-Entrepreneurship: Grundlagen der Unternehmensgründung in der Digitalen Wirtschaft, SpringerLink Bücher, 6. Aufl. Gabler Verlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  19. KPMG Enterprise (2017) Venture Pulse Q4 2016: Gobal analysis venture funding, KPMG Enterprise (Ed.), PhiladelphiaGoogle Scholar
  20. Kyrö P (2003a) Revising the concept and forms of benchmarking. BIJ 10(3):210–225Google Scholar
  21. Litzinger WD (1965) The motel entrepreneur and the motel manager. ACAD MANAGE J 8(4):268–281Google Scholar
  22. Mishra D, Mishra A (2011) Complex software project development: agile methods adoption. J SOFTW MAINT EVOL-R 23(8):549–564CrossRefGoogle Scholar
  23. Moriarty JP, Smallman C (2009) En route to a theory of benchmarking. BIJ 16(4):484–503Google Scholar
  24. Nathusius K (2001) Grundlagen der Gründungsfinanzierung: Instrumente – Prozesse – Beispiele, Gabler-Lehrbuch, 1. Aufl. Gabler Verlag, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  25. Poppendieck M, Poppendieck T (2003) Lean software development: An agile toolkit, The agile software development series. Addison-Wesley Publishing, BostonGoogle Scholar
  26. Porter ME (1992) Wettbewerbsvorteile: Spitzenleistungen erreichen und behaupten, 3. Aufl. Campus-Verlag, Frankfurt/MainGoogle Scholar
  27. Schumpeter J (1912) Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung. Duncker & Humblot Verlag, LeipzigGoogle Scholar
  28. Schumpeter JA (1964) Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung: Eine Untersuchung über Unternehmergewinn, Kapital, Kredit, Zins und den Konjunkturzyklus, 6. Aufl. Duncker & Humblot Verlag, BerlinGoogle Scholar
  29. Schumpeter JA (2005) Kapitalismus, Sozialismus und Demokratie, Uni-Taschenbücher (UTB), Vol. Bd. 172 8. Aufl, Francke Verlag, TübingenGoogle Scholar
  30. Stewart WH, Roth PL (2001) Risk Propensity Differences Between Entrepreneurs and Managers A Meta-Analytic Review. J APPL PSYCHOL 86(1):145–153CrossRefGoogle Scholar
  31. Weiber R, Kollmann T (1998) Competitive advantages in virtual markets – perspectives of "information-based marketing" in cyberspace. EUR J MARKETING 32(7/8):603CrossRefGoogle Scholar
  32. Williams J, Brown C, Springer A (2012) Overcoming benchmarking reluctance. A literature review. BIJ 19(2):255–276Google Scholar
  33. Yasin M (2002a) The theory and practice of benchmarking: then and now. BIJ 9(3):217–243Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.TübingenDeutschland
  2. 2.BayreuthDeutschland
  3. 3.BayreuthDeutschland

Personalised recommendations