Advertisement

HR-Exzellenz pp 127-149 | Cite as

Ausgestaltung der digitalen Transformation

  • Ralf KreutzerEmail author
  • Karl-Heinz Land
Chapter

Zusammenfassung

Jedes Unternehmen muss sich heute über die Frage der digitalen Transformation Gedanken machen. Die Unterschiede zwischen verschiedenen Unternehmen und Branchen bestehen nur in der Intensität der notwendigen digitalen Transformation – nicht jedoch in ihrer generellen Notwendigkeit. Deshalb sollten sich alle Unternehmen über die Treiber der digitalen Transformation und über die Möglichkeiten informieren, um den erforderlichen Transformationsprozess erfolgreich zu gestalten. Die Herausforderung hier heißt: Change-Management.

Literatur

  1. Braun, G., Domke, B., Höhmann, I., Kestel, C., & Leitl, M. (2016). Nur Mut! Umfrage zu Veränderungsprozessen. Harvard Business Manager, Sonderheft, 2016, 9–40.Google Scholar
  2. Bruch, H., & Menges, J. I. (2010). Wege aus der Beschleunigungsfalle. Harvard Business Manager, 05, 23–29.Google Scholar
  3. Bruch, H., & Vogel, B. (2008). Organisationale Energie: Wie Sie das Potenzial Ihres Unternehmens ausschöpfen. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  4. Brynjolfsson, E., & McAfee, A. (2014). The second machine age: Work, progress, and prosperity in a time of brilliant technologies. New York: Norton.Google Scholar
  5. Christensen, C., Stevensen, H. H., & Marx, M. (2016). Die richtigen Instrumente für den Wandel. Harvard Business Manager, Sonderheft, 2016, 60–70.Google Scholar
  6. Frisch, B., & Greene, C. (2016). Die effektive Strategietagung. Harvard Business Manager, Sonderheft, 2016, 72–86.Google Scholar
  7. Govindarajan, V., & Trimble, C. (2010). The other side of innovation – solving the execution challenge. Boston: Harvard Business Review Press.Google Scholar
  8. Hamel, G. (2012). Worauf es jetzt ankommt: Erfolgreich in Zeiten kompromisslosen Wandels, brutalen Wettbewerbs und unaufhaltsamer Innovation. Weinheim: Wiley.Google Scholar
  9. Hohensee, M. (2015). Maschinen könnten mehr als die Hälfte der Jobs ersetzen. Wirtschaftswoche, 5(2015). http://www.wiwo.de/unternehmen/it/gordon-moore-maschinen-koennten-mehr-als-die-haelfte-der-jobs-ersetzen/11805510.html.
  10. Kreutzer, R., & Land, K.-H. (2015). Dematerialisierung – Die Neuverteilung der Welt in Zeiten des digitalen Darwinismus. Köln: FutureVisionPress e. K.Google Scholar
  11. Kreutzer, R., & Land, K.-H. (2016). Digitaler Darwinismus – Der stille Angriff auf Ihr Geschäftsmodell und Ihre Marke (2. Aufl.). Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  12. Kreutzer, R., Neugebauer, T., & Pattloch, A. (2016). Digital business leadership. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  13. Lewin, K. (1947). Frontiers in group dynamics, concept, method and reality in social science; social equilibria and social change. Human Relations, 1(1), 5–41.CrossRefGoogle Scholar
  14. Rauchhaupt, U. von. (13. März 2016). Künstliche Intuition, Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 71.Google Scholar
  15. Reeves, M. (2015). Your strategy needs a strategy: How to choose and execute the right approach. Boston: Harvard Business Review Press.Google Scholar
  16. Schäfer, U. (14/15. Februar 2015). Die Preise fallen? Na und!, Süddeutsche Zeitung, 26.Google Scholar
  17. Schallmo, D. (2014). Kompendium der Geschäftsmodell-Innovationen, Grundlagen, aktuelle Ansätze und Fallbeispiele zur erfolgreichen Geschäftsmodell-Innovation. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  18. Schein, E. (2003). Organisationskultur. Bergisch Gladbach: EHP.Google Scholar
  19. Vodafone. (2012). Vodafone Pressemitteilung „20 Jahre D2-Netz“. http://www.vodafone.de/unternehmen/presse/pressemitteilungen-20-jahre-d2-netz_202229.html.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.HWR Berlin Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, HWR BerlinBerlinDeutschland
  2. 2.STARTPLATZ c/o neuland GmbH & Co. KGKölnDeutschland

Personalised recommendations