Advertisement

HR-Exzellenz pp 339-355 | Cite as

Big HR Data – Konzept zwischen Akzeptanz und Ablehnung

  • Stefan StrohmeierEmail author
Chapter

Zusammenfassung

„Big HR Data“ ist ein Konzept, das die Personalprofession polarisiert. Während einerseits große Chancen und Potenziale für die Personalarbeit hervorgehoben werden, werden andererseits besondere Unzulänglichkeiten und Risiken betont. Der vorliegende Beitrag zielt daher auf die Herausarbeitung der faktischen Möglichkeiten, Big HR Data sinnvoll zu nutzen. Hierzu wird zunächst näher auf den Begriff der Big HR Data eingegangen. Darauf aufbauend wird untersucht, inwiefern Big HR Data überhaupt existieren. Als zentraler Beitrag werden schließlich die generellen Anwendungsmöglichkeiten von Big HR Data diskutiert, indem ein einfaches Vorgehensmodell vorgestellt und an einem Anwendungsfall erläutert wird. Der Beitrag schließt mit einem Ausblick auf künftige Schritte zur Etablierung von Big HR Data.

Notes

Danksagung

Ich danke Björn Zimmermann, Workday GmbH, und Dirk Linn, p-manent consulting GmbH, für Angaben zu den Datenvolumina unterschiedlicher personalwirtschaftlicher Anwendungen.

Literatur

  1. Barnickel, N., & Klessmann, J. (2012). Open Data Am Beispiel von Informationen des öffentlichen Sektors. In U. Herb (Hrsg.), Open Initiatives: Offenheit in der digitalen Welt und Wissenschaft (S. 127–158). Saarbrücken: Universaar.Google Scholar
  2. Bersin, J. (2012). Big data in HR: Building a competitive talent analytics function – The four stages of maturity. Berlin: Bersin White Paper.Google Scholar
  3. Brindha, G. R. & Santhi, B. (2012). Application of opinion mining technique in talent management. In Conference Proceedings of 2012 International Conference on, Management Issues in Emerging Economies (ICMIEE), S. 127–132, IEEE.Google Scholar
  4. Cachelin, J. L. (2013). Big Data Mining in HRM. Wie die Transparenz der Daten bessere Entscheidungen im HRM ermöglicht, Studie 13. St. Gallen: Wissensfabrik.Google Scholar
  5. De Mauro, A., Greco, M., & Grimaldi, M. (2014). What is big data? A consensual definition and a review of key research topics. In 4th International Conference on Integrated Information Madrid 10(2.1), 2341–5048.Google Scholar
  6. Fantana, N. K., Riedel, T., Schlick, J., Ferber, S., Hupp, J., Miles, S., & Svensson, S. (2013). IoT Applications - Value Creation for Industry. In O. Vermesan & P. Fries (Hrsg.), Internet of Things: Converging Technologies for Smart Environments and Integrated Ecosystems (S. 153-204). Aalborg Denmark: River Publishers.Google Scholar
  7. Gola, P. (2015). HR Intelligence und Analytics – Datenschutzrechtliche Grenzziehungen. In S. Strohmeier & F. Piazza (Hrsg.), Human Resource Intelligence und Analytics (S. 127–158). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  8. Honsel, G. (21. Oct. 2006). Aufmerksamkeits-Kurven: Die Hype-Zyklen neuer Technologien. Der Spiegel, http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/aufmerksamkeits-kurven-die-hype-zyklen-neuer-technologien-a-443717.html.
  9. Hornung, S., & Meißner, M. (2015). Big Data in HR: Viel Potenzial, wenig Akzeptanz. Wissensmanagement, 5, 18–20.Google Scholar
  10. INTEL IT Center (2012). Big Data analytics. Intel’s IT manager survey on how organizations are using big data. Research Paper.Google Scholar
  11. Kaiser, S., & Kraus, H. (2014). Big Data im Personalmanagement. Erste Anwendungen und Blick in die Zukunft. Zeitschrift für Organisation, 6, 370–385.Google Scholar
  12. Laney, D. (2001). 3D data management: Controlling data volume, velocity and variety. META Group Research Note, 6, 70. Stamford: White Paper Meta Group.Google Scholar
  13. Pastowsky, M. (2011). Innovationspotenziale und Nutzenaspekte Sozialer Netzwerke für die Personalarbeit. In M. Klaffke (Hrsg.), Personalmanagement von Millennials (S. 53–75). Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  14. Piazza, F. (2010). Data Mining im Personalmanagement. Eine Analyse des Einsatzpotenzials zur Entscheidungsunterstützung. Wiesbaden: Gabler.CrossRefGoogle Scholar
  15. Reuter, N. (2015). Arbeitgeberbewertungsportale – die neue Macht der Bewerber? In R. Dannhäuser (Hrsg.), Praxishandbuch Social Media Recruiting (S. 251–291). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  16. Schaar, P. (2014). Datenschutz in Zeiten von Big Data. HMD Praxis der Wirtschaftsinformatik, 51(6), 840–852.CrossRefGoogle Scholar
  17. Schmoll, H. (21. Oct. 2014). Merkel verteidigt „Big Data“. Frankfurter Allgemeine Zeitung. http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/nationaler-it-gipfel-merkel-verteidigt-big-data-13221998.html.
  18. Strohmeier, S. (2008). Informationssysteme im Personalmanagement. Architektur – Funktionalität – Anwendung. Wiesbaden: Vieweg & Teubner.Google Scholar
  19. Strohmeier, S. (2010). Electronic portfolios in recruiting? A conceptual analysis of usage. Journal of Electronic Commerce Research, 11(4), 268.Google Scholar
  20. Strohmeier, S. (2015). Analysen der Human Resource Intelligence und Analytics. In S. Strohmeier & F. Piazza (Hrsg.), Human Resource Intelligence und Analytics (S. 3–47). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  21. Strohmeier, S., & Piazza, F. (2011). „Web mining“ as a novel approach in e-HRM research. In T. Bondarouk, H. Ruel, & J. K. Looise (Hrsg.), Electronic HRM in theory and practice (S. 41–53). Howard House: Emerald.CrossRefGoogle Scholar
  22. Strohmeier, S., & Piazza, F. (2013). Domain driven data mining in human resource management: A review of current research. Expert Systems with Applications, 40(7), 2410–2420.CrossRefGoogle Scholar
  23. Strohmeier, S., & Piazza, F. (2015). Prozesse der Human Resource Intelligence und Analytics. In S. Strohmeier & F. Piazza (Hrsg.), Human Resource Intelligence und Analytics (S. 49–88). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  24. Strohmeier, S., Piazza, F., Majstorovic, D., & Schreiner, J. (2016). Smart HRM – Eine Delphi-Studie zur Zukunft digitaler Personalarbeit (HRM 4.0). Arbeitsbericht des Lehrstuhls für Management-Informationssysteme. Saarbrücken: Universität des Saarlandes.Google Scholar
  25. Strohmeier, S., Piazza, F., & Neu, C. (2015). Trends der Human Resource Intelligence und Analytics. In S. Strohmeier & F. Piazza (Hrsg.), Human Resource Intelligence und Analytics (S. 339–367). Wiesbaden: Springer Gabler.Google Scholar
  26. Swan, M. (2012). Sensor mania! the internet of things, wearable computing, objective metrics, and the quantified self 2.0. Journal of Sensor and Actuator Networks, 1(3), 217–253.CrossRefGoogle Scholar
  27. Ward, J. S. & Barker, A. (2013). Undefined by data: A survey of big data definitions. arXiv preprint arXiv:1309.5821.
  28. Wilson, J. H. (2013). Wearables in the workplace. Harvard Business Review, 9, 1–4.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Saarland University Lehrstuhl für Management-InformationssystemeUniversität des SaarlandesSaarbrückenDeutschland

Personalised recommendations