Advertisement

Voneinander lernen: Mentoring

  • Simone SchönfeldEmail author
  • Nadja Tschirner
Chapter

Zusammenfassung

„Mein Mentor hat mein Selbstvertrauen gestärkt, mich herausgefordert, über weitere Karriereschritte nachzudenken, und mir geholfen, Führungsfragen zu beantworten und berufliche Probleme zu lösen“, resümiert Inga Stoll, promovierte Werkstoff-Ingenieurin und Senior Managerin bei MTU Aero Engines in München, das Jahr, in dem sie an einem Cross-Mentoring teilgenommen hat. „Ich fand zum Beispiel den Gedanken, mich aus der fachlichen Ecke in höhere Führungsaufgaben zu bringen, bisher eher anmaßend, inzwischen kann ich mir weitere Einsatzfelder sehr viel besser vorstellen und auch die Führung eines größeren Teams.“ Ein Jahr lang traf sich Inga Stoll ein-, zweimal im Monat mit ihrem erfahrenen Ratgeber, einem Direktor aus der Fraunhofer Gesellschaft, begleitete ihn gelegentlich zu Veranstaltungen, diskutierte mit ihm Fachliches oder fragte ihn telefonisch um Rat bei Führungsfragen: „Es war eine bereichernde Zeit“, sagt sie.

Literatur

  1. 1.
    Hoffmann-Lun, I., Schönfeld, S., & Tschirner, N. (1999). Mentoring für Frauen. Eine Evaluation verschiedener Mentoring-Programme. Ergebnisbericht. München: Deutsches Jugendinstitut.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland
  2. 2.MünchenDeutschland

Personalised recommendations