Drei Kriterien der rhetorischen Wirkungsforschung

Chapter
Part of the Edition Bankmagazin book series (EB)

Zusammenfassung

Wer Zahlen vollständig und sachgemäß referiert, wird dem Publikum schnell als Experte gelten; niemals jedoch als „Macher“, als Executive. Denn die Zahlen haben wir nicht in der Hand. Zahlen sind unverrückbare Fakten. Aus diesem Grund gilt es umso mehr, sie rhetorisch zu ordnen; auch komplexeste Inhalte zu fokussieren und auf den Zielsatz hin zu pointieren. Der Denkstil ist hier ein Bild: Wir können selbstverständlich nicht bewerten, wie jemand „denkt“; wohl aber können wir das MindsetMind-set beurteilen. Es lohnt sich, immer zu fragen: Kann ich das einfacher sagen? Das Einfache wird verstanden; einfache Sprachbilder bleiben im Kopf. „Mündlich sprechen“ kann eine Herausforderung sein, gerade, wenn das Wissen groß und der Sachverhalt komplex ist.

Literatur

  1. Baumanns, Markus. 2016. Erst denken, dann reden: Ein Plädoyer wider die Sprache der Verantwortungslosigkeit im Unternehmensalltag. Die Zeit, 17. April.Google Scholar
  2. Brandstetter, Barbara. 2015. Metaphern als wissenskonstitutive Elemente in der Wirtschaftskommunikation. In Handbuch Sprache der Wirtschaft, Hrsg. Markus Hundt und Dorota Biadala. Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  3. Dämon, Kerstin. 2016. CEO-Studie: Die Zukunft erfordert Unternehmer – nicht Manager. Düsseldorf: Handelsblatt GmbH. http://www.wiwo.de/erfolg/gruender/ceo-studie-die-zukunft-erfordert-unternehmer-nicht-manager/13635648.html. Zugegriffen: 29. Aug. 2016.
  4. Di Rita, Larry, Corporate News Bank of America. 2016. Charlotte: Bank of America Corporation. http://about.bankofamerica.com/assets/pdf/corp-bio-moynihan.pdf. Zugegriffen: 29. Aug. 2016.
  5. Mayew, William J., et al. 2013. Voice pitch and the labor market success of male chief executive officers. Evolution and Human Behaviour 34 (4): 243–248. http://dx.doi.org/10.1016/j.evolhumbehav.2013.03.001. Zugegriffen: 29. Aug. 2016.
  6. Wachtel, Stefan. 2017. Executive Modus: 12 Taktiken für mehr Führungswirkung. München: Hanser.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations