Advertisement

Statische Analyse in der Volkswirtschaftslehre: Mikroökonomik

Chapter

Zusammenfassung

Die Mikroökonomik untersucht in erster Linie das individuelle Verhalten der Konsumenten und Produzenten und die Konsequenzen für Preisbildung und Allokation. Der Preis bzw. die Preisbildung spielt eine zentrale Rolle in der Organisation und Koordination wirtschaftlicher Aktivitäten. Das Preis-Mengen-Diagramm, wie in Abb. 3.1 dargestellt, kann daher auch überspitzt als das „Totem“ der Mikroökonomik aufgefasst werden, anhand dessen die Vorgehensweise in diesem Kapitel illustriert werden kann.

Weiterführende Literatur

  1. Akerlof G (1970) The market for lemons: quality uncertainty and the market mechanism. Q J Econ 84(3):488–500CrossRefGoogle Scholar
  2. Blum U, Müller S, Weiske A (2006) Angewandte Industrieökonomik. Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  3. Bofinger P (2015) Grundzüge der Volkswirtschaftslehre: Eine Einführung in die Wissenschaft von Märkten. Pearson, MünchenGoogle Scholar
  4. Cooter R, Ulen T (2000) Law and economics. Glenview, LondonGoogle Scholar
  5. Eckey H-F (2008) Regionalökonomie. Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  6. Erlei M, Leschke M, Sauerland D (2007) Neue Institutionenökonomik. Schäffer-Poeschel, StuttgartGoogle Scholar
  7. Fritsch M, Wein T, Ewers H-J (2007) Marktversagen und Wirtschaftspolitik. Vahlen, MünchenGoogle Scholar
  8. Führer C (2012) Wirtschaftsmathematik. NWB, HerneGoogle Scholar
  9. Gossen HH (1927) Entwickelung der Gesetze des menschlichen Verkehrs, und der daraus fließenden Regeln für menschliches Handeln. R L Prager, BerlinGoogle Scholar
  10. Heinemann F, Hagen T, Mohl P, Osterloh S, Sellenthin MO (2009) Die Zukunft der EU-Strukturpolitik. Nomos, Baden-BadenCrossRefGoogle Scholar
  11. Holland H, Holland D (2016) Mathematik im Betrieb. Springer-Gabler, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  12. Matthäus H, Matthäus W-G (2014) Mathematik für BWL-Bachelor. Springer Gabler, WiesbadenGoogle Scholar
  13. Pindyck RS, Rubinfeld DL (2015) Mikroökonomie. Pearson, MünchenGoogle Scholar
  14. Schwarze J (2011) Differential- und Integralrechnung. In: Mathematik für Wirtschaftswissenschaftler, Bd 2. NWB, HerneGoogle Scholar
  15. Sellenthin MO (2006) Beyond the ivory tower. Linköping University Press, LinköpingGoogle Scholar
  16. Sturm B, Vogt C (2015) Mikroökonomik: Eine anwendungsorientierte Einführung. Kohlhammer, StuttgartGoogle Scholar
  17. Tietze J (2011) Einführung in die angewandte Wirtschaftsmathematik. Vieweg + Teubner, WiesbadenCrossRefGoogle Scholar
  18. Varian H (2016) Grundzüge der Mikroökonomik. De Gruyter Oldenbourg, BerlinCrossRefGoogle Scholar
  19. Weise P, Brandes W, Eger T, Kraft M (2005) Neue Mikroökonomie. Physica, HeidelbergGoogle Scholar
  20. Williamson OE (1990) Die ökonomischen Institutionen des Kapitalismus: Unternehmen, Märkte, Kooperationen. Mohr Siebeck, TübingenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Hochschule KoblenzKoblenzDeutschland

Personalised recommendations