Advertisement

Auswahl von Norm- und Zukaufteilen

Chapter
  • 9.6k Downloads

Zusammenfassung

Entwicklungen müssen heute immer mehr unter Kosten- und Zeitaspekten betrachtet werden. Sie sollen mög-lichst effizient zu dem angestrebten Ziel führen. Eine hohe Effizienz entsteht durch die Nutzung des Ange-bots von bereits vorhandenen, bewährten Lösungen. Waren es zunächst vor allem Normteile, die im Maschinenbau zum Einsatz kamen, so führt der Trend immer mehr zum Einsatz von komplexeren Einheiten, die bei einer gro-ßen Zahl von Anbietern beschafft werden können. Diese Teile und/oder Baugruppen, die ohne eigene konstruk-tive Tätigkeit übernommen werden können, werden als Zukaufteilebezeichnet. Den Zugang zu den notwendi-gen Informationen findet der Konstrukteur in den Veröffentlichungen des nationalen und internationalen Nor-menwesens und den Erzeugniskatalogen der Hersteller sowie in Verzeichnissen von Werksnormen.

In diesem Kapitel wird die Vorgehensweise bei der Auswahl von Norm- und Zukaufteilen am Beispiel einer Schraubenverbindung und einer Linearachse detailliert beschrieben.

Literatur

  1. [PaBe07/13]
    Pahl, G., Beitz, W.: Konstruktionslehre, 7. Aufl. Springer, Berlin Heidelberg (2007). 8. Aufl. 2013Google Scholar
  2. [Kol98]
    Koller, R.: Konstruktionslehre für den Maschinenbau, 4. Aufl. Springer, Heidelberg (1998)Google Scholar
  3. [KM6 15]
    Semesterarbeit im Fach Konstruktionsmethodik an der TH Köln; SS 2015, Team 6: Käckel, A.; Mergler, S.; Birkendahl, J.; Danielz, M.; Funck, M.; Bender, R.; Dozent: Prof. Dr. LuderichGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.AachenDeutschland
  2. 2.Institut für Produktentwicklung IPKTH KölnKölnDeutschland

Personalised recommendations