Advertisement

Die falschen Geschichten in des Menschen Geschichte

  • Andreas MarnerosEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Aus dem vierzehnten Gesang meiner Odyssee werde ich Euch erzählen, wie Odysseus, von Athena in einen alten gebrechlichen Bettler verwandelt, den treuen Schweinehirten Eumaios erreicht. So kann der ihn wie von Athena gewollt nicht erkennen, behandelt den Fremden aber dennoch freundlich und erzählt ihm alles über die Zustände im königlichen Palast. Odysseus tischt ihm eine unwahre Geschichte bezüglich seiner Herkunft und seiner angeblichen Abenteuer auf, versucht aber gleichzeitig, dem Hirten Hoffnung zu machen, dass sein Herr bald zurückkehren und die Freier hart bestrafen wird. Der Schweinehirt glaubt ihm zwar nicht, dass sein Herr Odysseus bereits unterwegs ist – so viele andere haben mit der Hoffnung auf Belohnung ähnliche Geschichten erfunden – aber das ändert nichts an seiner rührenden Gastfreundschaft. Und die uns begleitende Seele wird dabei geflügelte Worte von immerwährender Gültigkeit singen, wie etwa über den Schmerz, der Erleichterung durch Erzählung sucht, über die Entstehung von Misstrauen aus Enttäuschungen, über falsche Geschichten, die zur Geschichte des Menschen gehören und über die Gütigkeit, die bei der Einfachheit wohnt. Und über manches andere.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.BonnDeutschland

Personalised recommendations