Advertisement

Integrierte Mobilitäts- und Verkehrsforschung: zwischen Lebenspraxis und Planungspraxis

  • Mathias WildeEmail author
  • Thomas Klinger
Chapter
Part of the Studien zur Mobilitäts- und Verkehrsforschung book series (SZMV)

Zusammenfassung

Mobilität und Verkehr, die Überwindung von Distanzen, sind fundamentale Merkmale von Gesellschaften. Die Ingenieurswissenschaften, die Volks- und Betriebswirtschaftswissenchaften befassen sich mit Infrastrukturen oder bewerten deren Nutzen. Die Sozialwissenschaften, die Soziologie, Geografie oder Psychologie, nehmen hingegen die soziale und kulturelle Beschaffenheit von Mobilität und Verkehr in den Blick. Der vorliegende Beitrag setzt sich mit den Perspektiven der Disziplinen auseinander und befasst sich mit der immer wieder aufgeworfenen Gegensätzlichkeit von Mobilitätsforschung und Verkehrsplanung (vgl. Kutter, Verkehr und Technik 3–7, 2010a; Kutter, Verkehr und Technik 46–49, 2010b; Scheiner, Verkehr und Technik 65:403–409, 2013). Die Unüberwindbarkeit der Gräben zwischen der sozialwissenschaftlichen Mobilitätsforschung und der klassischen Verkehrswissenschaft veranlasst uns, den Blick auf die Vielfältigkeit der Herangehensweisen zu richten und ihre Potenziale herauszuarbeiten. Indem wir die Ansätze der Mobilitäts- und Verkehrsforschung aufgreifen und deren Blickweisen nachgehen, wollen wir aufzeigen, wie die Grenzen von Disziplinen und methodischen Herangehensweisen möglicherweise überwunden werden können. Insofern nimmt sich der Beitrag dem Dualismus der Standpunkte an, den wir als konstruiert betrachten, befasst sich mit den Grenzen der Perspektiven und zeigt Möglichkeiten auf, wie sozialwissenschaftliche Mobilitätsforschung und klassische Verkehrswissenschaft zusammenwirken könnten.

Damit verfolgen wir das Ziel, die vermeintliche Gegensätzlichkeit von klassischen Ansätzen, die eher die Ebene des Verkehrssystems betonen, und akteurszentrierten Ansätzen, die den Menschen als Individuum in den Blick nehmen, ein Stück weit außer Kraft zu setzen. Dafür gehen wir auf die Erklärungspotenziale und Limitierungen der einzelnen Ansätze ein und geben einen Ausblick, wie vermeintlich antagonistische Forschungsansätze sich wechselseitig Impulse geben können. Insofern dienen die folgenden Ausführungen dazu, einen Zugang für eine Verkehrsplanung und ‑forschung aufzuzeigen, die die kulturelle und soziale Dimension von Mobilität erfasst und für eine planungspraktische Anwendung übersetzt.

Literatur

  1. Bandelow, Nils C.; Kundolf, Stefan (2011): Verkehrspolitische Entscheidungen aus Sicht der Politikwissenschaft. In: Oliver Schwedes (Hg.): Verkehrspolitik. Eine interdisziplinäre Einführung. 1 Aufl. Wiesbaden: VS (Perspektiven der Gesellschaft), S. 161–180.Google Scholar
  2. Blotevogel, Hans Heinrich (Hg.) (2002): Fortentwicklung des Zentrale-Orte-Konzepts. Akademie für Raumforschung und Landesplanung. Hannover: Akad. für Raumforschung und Landesplanung (Forschungs- und Sitzungsberichte/ARL, 217).Google Scholar
  3. Borsdorf, Axel (2007): Geographisch denken und wissenschaftlich arbeiten. 2. Aufl. Berlin [u.a.]: Springer, Spektrum Akad.-Verl.Google Scholar
  4. Brög, Werner (1991): Verhalten beginnt im Kopf. Public awareness des öffentlichen Personennahverkehrs. In: Tom Koenigs und Roland Schaeffer (Hg.): Fortschritt vom Auto? Umwelt und Verkehr in den 90er Jahren: Kongress des Umwelt-Forum Frankfurt a.M. am 5.-6. Oktober 1990. München: Raben, S. 291–306.Google Scholar
  5. Busch-Geertsema, Annika; Lanzendorf, Martin; Müggenburg, Hannah; Wilde, Mathias (2016): Mobilitätsforschung aus nachfrageorientierter Perspektive: Theorien, Erkenntnisse und Dynamiken des Verkehrshandelns. In: Schwedes, Oliver; Canzler, Weert; Knie, Andreas (Hg.): Handbuch Verkehrspolitik. 2. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 755–779.Google Scholar
  6. Cao, Xinyu; Mokhtarian, Patricia L.; Handy, Susan L. (2009): Examining the Impacts of Residential Self‐Selection on Travel Behaviour: A Focus on Empirical Findings. In: Transport Reviews 29 (3), S. 359–395. DOI:  10.1080/01441640802539195.
  7. Cerwenka, Peter (2007): Handbuch der Verkehrssystemplanung. Wien: Österr. Kunst- und Kulturverl.Google Scholar
  8. Cresswell, Tim (2006): On the Move. Mobility in the Modern Western World. New York: Routledge.Google Scholar
  9. Cresswell, Tim (2010): Towards a politics of mobility. In: Environment and Planning D: Society and Space 28 (1), S. 17–31. DOI:  10.1068/d11407.
  10. Culver, Gregg (2015): A bridge too far: Traffic engineering science and the politics of redecking Milwaukee’s Hoan Bridge. In: Julie Cidell und David Prytherch (Hg.): Transport, mobility, and the production of urban space. New York: Routledge (Routledge studies in human geography, 54), S. 81–99.Google Scholar
  11. Curl, Angela; Davison, Lisa (2014): Transport geography: perspectives upon entering an accomplished research sub-discipline. In: Journal of Transport Geography 38, S. 100–105.Google Scholar
  12. Deffner, Jutta; Götz, Konrad; Schubert, Steffi; Potting, Christoph; Stete, Gisela; Tschann, Astrid; Loose, Willi (2006): Schlussbericht zu dem Projekt „Nachhaltige Mobilitätskultur“. Entwicklung eines integrierten Konzepts der Planung, Kommunikation und Implementierung einer nachhaltigen, multioptionalen Mobilitätskultur. Projekt 70.0749/04(FOPS) BMVBS Referat A 32. ISOE. Frankfurt am Main.Google Scholar
  13. Doughty, Karolina; Murray, Lesley (2014): Discourses of Mobility. Institutions, Everyday Lives and Embodiment. In: Mobilities 11 (2), S. 303–322. DOI:  10.1080/17450101.2014.941257.
  14. Eliasson, Jonas (2015): Travel behaviour research and policy making. 14th International Conference on Travel Behaviour Research. Windsor, 21.07.2015.Google Scholar
  15. Ernste, Huib; Martens, Karel; Schapendonk, Joris (2012): The Design, Experience and Justice of Mobility. In: Tijdschrift voor Economische en Sociale Geografie 103 (5), S. 509–515. DOI:  10.1111/j.1467-9663.2012.00751.x.
  16. Flade, Antje (2013): Der rastlose Mensch. Konzepte und Erkenntnisse der Mobilitätspsychologie. Wiesbaden: Springer. Online verfügbar unter: http://dx.doi.org/10.1007/978-3-531-19086-0.
  17. Gather, Matthias; Kagermeier, Andreas; Lanzendorf, Martin (2008): Geographische Mobilitäts- und Verkehrsforschung. Berlin: Borntraeger (Studienbücher der Geographie).Google Scholar
  18. Geels, Frank W. (2012): A socio-technical analysis of low-carbon transitions: introducing the multi-level perspective into transport studies. In: Journal of Transport Geography 24, S. 471–482.Google Scholar
  19. Goetz, Andrew R.; Ralston, Bruce A.; Stutz, Frederick P.; Leinbach, Thomas R. (2003): Transportation geography. In: Gary L. Gaile und Cort J. Willmott (Hg.): Geography in America at the dawn of the 21st century. New York: Oxford University Press, S. 221–236.Google Scholar
  20. Götz, Konrad; Deffner, Jutta (2009): Eine neue Mobilitätskultur in der Stadt – praktische Schritte zur Veränderung. In: BMVBS – Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (Hg.): Urbane Mobilität. Verkehrsforschung des Bundes für die kommunale Praxis. Bremerhaven: NW-Verlag (direkt, 65), S. 39–52.Google Scholar
  21. Götz, Konrad; Deffner, Jutta; Klinger, Thomas (2016): Mobilitätsstile und Mobilitätskulturen – Erklärungspotenziale, Rezeption und Kritik. In: Oliver Schwedes, Weert Canzler und Andreas Knie (Hg.): Handbuch Verkehrspolitik. 2. Aufl. Wiesbaden: Springer VS, S. 781–804.Google Scholar
  22. Götz, Konrad; Jahn, Thomas; Schultz, Irmgard (1997): Mobilitätsstile. Ein sozial-ökologischer Untersuchungsansatz. Arbeitsbericht. Subprojekt 1: Mobilitätsleitbilder und Verkehrsverhalten. Frankfurt am Main: Institut für sozial-ökologische Forschung (Forschungsberichte Stadtverträgliche Mobilität, 7).Google Scholar
  23. Hall, Derek (2004): Towards a gendered transport geography. In: Journal of Transport Geography 12 (3), S. 245–247. DOI:  10.1016/j.jtrangeo.2004.04.003.
  24. Hall, Derek (2010): Transport geography and new European realities. a critique. In: Journal of Transport Geography 18 (1), S. 1–13. DOI:  10.1016/j.jtrangeo.2009.07.002.
  25. Hanson, Susan (2006): Imagine. In: Journal of Transport Geography 14 (3), S. 232–233. DOI:  10.1016/j.jtrangeo.2006.02.007.
  26. Harms, Sylvia; Lanzendorf, Martin; Prillwitz, Jan (2007): Mobilitätsforschung in nachfrageorientierter Perspektive. In: Oliver Schöller, Weert Canzler und Andreas Knie (Hg.): Handbuch Verkehrspolitik. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften, S. 735–758.Google Scholar
  27. Heisserer, Barbara; Rau, Henrike (2015): Capturing the consumption of distance? A practice-theoretical investigation of everyday travel. In: Journal of Consumer Culture. DOI:  10.1177/1469540515602304.
  28. Holz-Rau, Christian (1997): Siedlungsstrukturen und Verkehr. Bonn: BfLR (Materialien zur Raumentwicklung, 84).Google Scholar
  29. Hunecke, Marcel (2000): Ökologische Verantwortung, Lebensstile und Umweltverhalten. Heidelberg: Asanger.Google Scholar
  30. Keeling, David J. (2007): Transportation geography: new directions on well-worn trails. In: Progress in Human Geography 31 (2), S. 217–225.Google Scholar
  31. Kesselring, Sven (2009): Die Mobilitätspolitik der Subjekte. Sozio-materielle Netzwerke als Ressourcen der sozialen Konstruktion von Beweglichkeit. In: Michael Dick (Hg.): Mobilität als Tätigkeit. individuelle Expansion – alltägliche Logistik – kulturelle Kapazität. Lengerich: Pabst Science Publishers.Google Scholar
  32. Klöckner, Christian A., Matthies, Ellen (2004): How habits interfere with norm-directed behaviour: A normative decision-making model for travel mode choice. Journal of Environmental Psychology 24 (3), S. 319–327. DOI:  10.1016/j.jenvp.2004.08.004.
  33. Knowles, Richard D. (2009): Transport Geography. In: Rob Kitchin und Nigel J. Thrift (Hg.): International Encyclopedia of Human Geography. Amsterdam: Elsevier, S. 441–451.Google Scholar
  34. Krämer-Badoni, Thomas; Grymer, Herbert; Rodenstein, Marianne (1971): Zur sozio-ökonomischen Bedeutung des Automobils. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  35. Künkel, Jenny (2015): Urban policy mobilities versus policy transfer. Potenziale für die Analyse der Neuordnung des Städtischen. In: sub\urban. Zeitschrift für kritische Stadtforschung 3 (1), S. 7–24.Google Scholar
  36. Kutter, Eckhard (2007a): Individualisierung der Mobilität. Das Ende von Prognose und Planung im Verkehrsbereich? Teil 1. In: Verkehr und Technik 60 (8), S. 275–278.Google Scholar
  37. Kutter, Eckhard (2007b): Individualisierung der Mobilität. Das Ende von Prognose und Planung im Verkehrsbereich? Teil 2. In: Verkehr und Technik 60 (9), S. 315–321.Google Scholar
  38. Kutter, Eckhard (2010a): Mobilitätsforschung wenig hilfreich für Problemlösung im Stadtverkehr. Teil 1. In: Verkehr und Technik (1), S. 3–7.Google Scholar
  39. Kutter, Eckhard (2010b): Mobilitätsforschung wenig hilfreich für Problemlösung im Stadtverkehr. Teil 2. In: Verkehr und Technik (2), S. 46–49.Google Scholar
  40. Kutter, Eckhard (2014a): Gestaltung von Siedlung und Verkehr wichtiger als Mobilitätsforschung! Eine Erwiderung auf Dr. Joachim Scheiner „Mobilitätsforschung contra Verkehrsplanung?“, Verkehr und Technik 11/2013 S. 403 Teil 1. In: Verkehr und Technik (2), S. 71–73.Google Scholar
  41. Kutter, Eckhard (2014b): Gestaltung von Siedlung und Verkehr wichtiger als Mobilitätsforschung! Eine Erwiderung auf Dr. Joachim Scheiner „Mobilitätsforschung contra Verkehrsplanung?“, Verkehr und Technik 11/2013 S. 403 Teil 2. In: Verkehr und Technik (4), S. 130–131.Google Scholar
  42. Lanzendorf, Martin (2001): Freizeitmobilität. Unterwegs in Sachen sozial-ökologischer Mobilitätsforschung. Trier: Geographische Gesellschaft Trier (Materialien zur Fremdenverkehrsgeographie, 56).Google Scholar
  43. Lohse, Dieter; Schnabel, Werner (2011): Grundlagen der Straßenverkehrstechnik und der Verkehrsplanung. Band 2 Verkehrsplanung. 3. Aufl. Beuth Verlag.Google Scholar
  44. Lyons, Glenn; Jain, Juliet; Holley, David (2007): The use of travel time by rail passengers in Great Britain. In: Transportation Research Part A 41 (1), S. 107–120.Google Scholar
  45. Merriman, Peter; Revill, George; Cresswell, Tim; Lorimer, Hayden; Matless, David; Rose, Gillian; Wylie, John (2008): Landscape, mobility, practice. In: Social and Cultural Geography 9 (2), S. 191–212.Google Scholar
  46. Monheim, Heiner (1979): Grundzüge einer alternativen Stadtverkehrsplanung. In: Freimut Duve (Hg.): Verkehr in der Sackgasse. Kritik und Alternativen. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt (Technologie und Politik, 14), S. 71–130.Google Scholar
  47. Monheim, Heiner; Schroll, Karl-Georg (Hg.) (2004): Akzeptanz innovativer ÖPNV-Konzepte bei professionellen Akteuren. Trier.Google Scholar
  48. Nuhn, Helmut; Hesse, Markus (2006): Verkehrsgeographie. Paderborn: Schöningh.Google Scholar
  49. Ortúzar, Juan de Dios; Willumsen, Luis G. (2011): Activity Based Models. In: Juan de Dios Ortúzar und Luis G. Willumsen (Hg.): Modelling Transport. Chichester, Wiley. S. 473–487.Google Scholar
  50. Rammler, Stephan (2011): Verkehr und Gesellschaft. Verkehrspolitik als Mobilitätsdesign. In: Oliver Schwedes (Hg.): Verkehrspolitik. Eine interdisziplinäre Einführung. 1. Aufl. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss (Perspektiven der Gesellschaft), S. 37–55.Google Scholar
  51. Røe, Per Gunnar (2000): Qualitative research on intra-urban travel. an alternative approach. In: Journal of Transport Geography 8 (2), S. 99–106.Google Scholar
  52. Scheiner, Joachim (2013): Mobilitätsforschung contra Verkehrsplanung? Anmerkungen zu Beiträgen von Prof. Dr. Eckhard Kutter. In: Verkehr und Technik 65 (11), S. 403–409.Google Scholar
  53. Scheiner, Joachim (2016): Verkehrsgeneseforschung: Wie entsteht Verkehr? In: Oliver Schwedes, Weert Canzler und Andreas Knie (Hg.): Handbuch Verkehrspolitik. 2. Aufl. 2016. Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, S. 679–700.Google Scholar
  54. Talvitie, Antti (2009): Theoryless Planning. In: Planning Theory 8 (2), S. 166–190.Google Scholar
  55. van Wee, Bert (2009): Self‐Selection: A Key to a Better Understanding of Location Choices, Travel Behaviour and Transport Externalities? In: Transport Reviews 29 (3), S. 279–292. DOI:  10.1080/01441640902752961.
  56. Verne, Julia; Doevenspeck, Martin (2014): Von Pappkameraden, diffusen Bedenken und einer alten Debatte: Gedanken zur Bedeutung von regionaler Spezialisierung und Area Studies in der Geographie. In: Geographische Zeitschrift 102 (1), S. 7–24.Google Scholar
  57. Vowles, Timothy M. (2006): Is the study of Transport repositioning Transport Geographers away from Geography? In: Journal of Transport Geography 14 (3), S. 241–242.Google Scholar
  58. Wegener, Michael (2004): Overview of Land Use Transport Models. In: David A. Hensher, Kenneth J. Button und Kingley Haynes (Hg.): Handbook of Transport Geography and Spatial Systems. Unter Mitarbeit von E. und Peter R. Stopher, S. 127–146.Google Scholar
  59. Wegener, Michael (2013): The future of mobility in cities: Challenges for urban modelling. In: Transport Policy 29, S. 275–282.Google Scholar
  60. Wilde, Mathias (2013): Mobilität als soziale Praxis. Ein handlungstheoretischer Blick auf Bewegung. In: Scheiner, Joachim, Blotevogel, Hans Heinrich, Susanne Frank, Christian Holz-Rau und Nina Schuster (Hg.): Mobilitäten und Immobilitäten. Menschen, Ideen, Dinge, Kulturen, Kapital. 1. Aufl. Essen: Klartext Verlag (Dortmunder Beiträge zur Raumplanung: Blaue Reihe, 142), S. 35–48.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations