Advertisement

Zwölf Missverständnisse der Corporate Responsibility

  • Matthias SchmidtEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Obwohl der Begriff Corporate Responsibility und ebenso die gesamte Diskussion um Unternehmensverantwortung mittlerweile weitverbreitet und vielfach in der Unternehmenslandschaft etabliert sind, gibt es oft noch weitgehend Unklarheit darüber, worum es dabei eigentlich geht. Häufig gelingt es einem Unternehmen, auf den ersten Blick den Eindruck zu vermitteln, es übernehme eine besondere Verantwortung. Sieht man allerdings genauer hin und hinterfragt das Geschehen, dann entpuppen sich die ergriffenen Maßnahmen und die dahinterliegenden Vorstellungen von einem gesellschaftlich-ökologisch verantwortlichen Unternehmertum mitunter als wenig fundiert. Häufig werden Maßnahmen schnell vom Zaun gebrochen oder orientieren sich an banalen alltäglichen Moralvorstellungen; doch eine „Moral von der Stange“ kann nie eine wirkliche Relevanz für eine reflektierte und verantwortungsvolle Unternehmensführung haben. Und umgekehrt gibt es auch zahlreiche Unternehmen, die in Sachen Unternehmensverantwortung gut bis sehr gut aufgestellt sind, sich dessen aber gar nicht bewusst sind.Daher möchte ich mich in diesem Kapitel solchen immer wieder auftauchenden, aber nicht tragfähigen Vorstellungen widmen. Sie sind mir in praktischen Beratungen, akademischen Vorträgen, öffentlichen Podiumsdiskussionen und Hochschulseminaren immer wieder begegnet. Und oft genügt es, die Überlegungen etwas weiterzuführen und die zugrunde liegenden Annahmen kritisch zu hinterfragen, um bei den Beteiligten einen Aha-Effekt hervorzurufen.

Schlüsselwörter

Sozialer Tag Kerngeschäft Kernkompetenzen gesellschaftliches Engagement Emotionalität Wertschätzung Harmonie Mehrwert Erfolg Messbarkeit Key Performance Indikator Vertrauen 

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations