Advertisement

Managementherausforderungen im Hyperwettbewerb

  • Roland EckertEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Der klassische Branchenwettbewerb kann in seinem wesentlichen Schwerpunkt als Wettbewerb um Marktanteile beschrieben werden. Daran hat auch die zunehmende Bedeutung von Produkt-, Prozess- und operativen Geschäftsmodellinnovationen nur wenig geändert.

Im Gegensatz zu diesem klassischen Wettbewerb wird im Hyperwettbewerb der Wettbewerb um Chancenanteile eine bestimmende Rolle übernehmen. Daraus ergeben sich einige wesentliche Herausforderungen für das Topmanagement von Unternehmen:
  1. 1.

    Das Management im Hyperwettbewerb verlangt zunehmend nach einem neuen integrierten Management. Ein integriertes Management im Hyperwettbewerb geht jedoch über die bekannte Integration von strategischem und operativem Management oder über die Integration einer markt- und einer ressourcenorientierten Wettbewerbsstrategie hinaus.

     
  2. 2.

    Das neue integrierte Management muss sowohl den Wettbewerb um Chancenanteile als auch den Wettbewerb um Marktanteile in den angewandten Methoden und Überlegungen integrierend miteinander verbinden. Dies bedeutet dann aber auch, dass ein strategischer Business Innovation Managementprozess aufgesetzt und mit dem strategischen Managementprozess verbunden werden muss.

     
  3. 3.

    Das Business Model Prototyping, d. h. die (Weiter-)Entwicklung des Business Model Prototypes (strategisches Geschäftsmodell in der Definition von Eckert, Business Model Prototyping. Geschäftsmodellentwicklung im Hyperwettbewerb. Strategische Überlegenheit als Ziel, Springer Gabler, Wiesbaden, 2014), muss in die Prozesse – insbesondere in etablierten Unternehmen – integriert werden.

     

Vor dem Hintergrund dieser Veränderungen und Herausforderungen sollen diese Managementanforderungen weiter spezifiziert werden. Im Mittelpunkt stehen hierbei die Managementherausforderungen im Zusammenhang mit einem veränderten strategischen Management (Abschn. 5.1), die Managementherausforderungen im Zusammenhang mit dem strategischen Business Innovation Management (Abschn. 5.2) und die Managementherausforderungen im Zusammenhang mit einem neuen integrierten Management (Abschn. 5.3).

Literatur

  1. Accenture (2010), The Future of Electronics and High Tech. Developing international operating models for the next era of competition, o.O., 2010.Google Scholar
  2. Blank, S. und Dorf, B. (2014), Das Handbuch für Startups, O’Reilly Verlag, Köln.Google Scholar
  3. Brenner, W. und Witte, Chr. (2011), Business Innovation. CIOs im Wettbewerb der Ideen, Frankfurter Allgemeine Buch. Frankfurt am Main.Google Scholar
  4. D’Aveni, R.A. (1995), Hypercompetition: Managing the Dynamics of Strategic Maneuvring, New York.Google Scholar
  5. Eckert, R. (2013), Unternehmen gezielt verändern, in: technologie & management, 03/2013, S. 30–32.Google Scholar
  6. Eckert, R. (2014), Business Model Prototyping. Geschäftsmodellentwicklung im Hyperwettbewerb. Strategische Überlegenheit als Ziel, Springer Gabler, Wiesbaden.Google Scholar
  7. Eckert, R. (2016), Wie gestaltet man zukunftsfähige Organisationsstrukturen, in: Roehl, H. und Asselmeyer, H. (2016), Veröffentlichung in Vorbereitung.Google Scholar
  8. Erdem, E. (2015), Lean Startup als Innovationsansatz in deutschen Konzernen, unveröffentlichte vom Verfasser betreute Bachelorarbeit, Stuttgart.Google Scholar
  9. Frank, M., Roehrig, P. und Pring, B. (2014), Code Halos. How the Digital Lives of People, Things, and Organizations are Changing the Rules of Business, John Wiley & Sons.Google Scholar
  10. Gausemeier, J. (2010), Undenkbares denken, in: Harvard Business Manager Spezial, Oktober 2010, S. 2–4.Google Scholar
  11. George, M., Works, J. und Watson-Hemphill, K. (2005), Fast Innovation. Achieving Superior Differentiation, Speed to Market, and Increased Profitability, McGraw-Hills, New York.Google Scholar
  12. Hamel, G. und Prahalad, C. K. (1997), Wettlauf um die Zukunft, Ueberreuter Manager Edition, Wien.Google Scholar
  13. Kim, W.C. und Mauborgne, R. (2005), Der Blaue Ozean als Strategie. Wie man neue Märkte schafft, wo es keine Konkurrenz gibt, Carl Hanser Verlag, München.Google Scholar
  14. Markides, C.C. (2001), So wird Ihr Unternehmen einzigartig. Ein Praxisleitfaden für professionelle Strategieentwicklung. Campus Verlag, Frankfurt/New York.Google Scholar
  15. Nagel, R. und Wimmer, R. (2009) Systemische Strategieentwicklung, Modelle und Instrumente für Berater und Entscheider, 5. Auflage, Schäffer-Poeschel Verlag, Stuttgart.Google Scholar
  16. Porter, M. E. (1997), Nur Strategie sichert auf Dauer hohe Erträge, in: Harvard Business Manager, März 1997, S. 2–17.Google Scholar
  17. Robert, M. (2001), Strategic Supremacy. Pure & Simple: Don’t Change The Rules, Change The Game, Poutray, Pekar, Stella, Inc., Norwalk.Google Scholar
  18. Roehl, H. und Asselmeyer, H. (2016), Organisationen klug gestalten – Kompetenzen für eine komplexe Welt, Schaeffer-Poeschel, Veröffentlichung in Vorbereitung.Google Scholar
  19. Scholz, V. (2014), Fallstudie: Ferndiagnose im vernetzten Fahrzeug bei T-Systems, in: Blank, S. und Dorf, B. (Hrsg.), S. 398–401.Google Scholar
  20. Seidl, D., Kirsch, W. und Linder, M. (Hrsg.) (2005), Grenzen der Strategieberatung. Eine Gegenüberstellung der Perspektiven von Wissenschaft, Beratung und Klienten, Haupt Verlag, Bern, Stuttgart, Wien.Google Scholar
  21. Tregoe, B. B. und Zimmermann, J.W. (1981), Top Management Strategie, Verlag moderne industrie, Zürich.Google Scholar
  22. Wadhwa, V. (2015), What the legendary Clayton Christensen gets wrong about Uber, Tesla and disruptive innovation, in: Advancing Technologies, Washington Post.Google Scholar
  23. Wimmer, R. und Nagel, R. (2000), Der strategische Managementprozess, in : Zeitschrift für Organisationsentwicklung, 1/2000, S. 4–19.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.FOM Hochschule für Oekonomie & Management Hochschulzentrum DüsseldorfDüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations