Advertisement

Anforderungen an die Führungsperson

  • Stefan Hohberger
  • Hellmut Damlachi
Chapter

Zusammenfassung

An die Führungsperson werden spezifische Anforderungen gestellt. Zunächst ist offensichtlich, dass im Informationszeitalter der Umgang mit Wissen, also mit strukturierten Informationen, an Bedeutung gewinnt, insbesondere auch die Einbeziehung von verfügbarem Wissen, das nicht nur unmittelbar, sondern auch mittelbar mit dem Unternehmenserfolg zu tun hat, etwa im Kontext der im Kap. 3 dargestellten Wirkursachen. Weiterhin ist die Fähigkeit zur Gestaltung der für eine Performancesteigerung notwendigen Veränderung des aktuellen Status quo von hoher Bedeutung. Dies steht im Rahmen des Change-Managements schon seit Längerem im Fokus. Diese Anforderungen werden in einem aktuellen Überblick dargestellt. Bei Kenntnis der Anforderungen stellt sich die Auswahlfrage, der anhand verschiedener Kriterien nachgegangen wird.

Literatur

  1. Adler A (1927) Menschenkenntnis. In: Studienausgabe Rüedi J (Hrsg) (2007) Band 005. 1. Aufl. GöttingenGoogle Scholar
  2. Allport G, Odbert HS (1936) Trait-names: A psycho-lexical study. Psychological Monographs Whole No. 211Google Scholar
  3. Asendorpf JB, Neyer FJ (2012) Psychologie der Persönlichkeit. BerlinGoogle Scholar
  4. Briggs I, Myers M (1998) Introduction to Type: A Guide to Understanding Your Results on the Myers-Briggs Type IndicatorGoogle Scholar
  5. Briggs I et al (Hrsg) (1985) Manual: A Guide to the Development and Use of the Myers-Briggs Type Indicator. Consulting Psychologists, Google Scholar
  6. Capgemini (2015a) Studie IT-Trends 2015. BerlinGoogle Scholar
  7. Capgemini (2015b) Superkräfte oder Superteam? Wie Führungskräfte ihre Welt wirklich verändern können. Change Management Studie 2015. BerlinGoogle Scholar
  8. Hossiep R, Paschen M (2003) Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP), 2. Aufl. GöttingenGoogle Scholar
  9. Hossiep R, Mühlhaus O (2005) Personalauswahl und -entwicklung mit Persönlichkeitstests. GöttingenGoogle Scholar
  10. Hossiep R (2007) Messung von Persönlichkeitsmerkmalen. In: Schuler H, Sonntag K (Hrsg) Handbuch der Arbeits- und Organisationspsychologie. GöttingenGoogle Scholar
  11. John OP, Naumann LP, Soto CJ (2008) Paradigm Shift to the Integrative Big Five Trait Taxonomy. Handbook of Personality Theory and Research, 3. Aufl.Google Scholar
  12. Jung CG (1921) Psychologische Typen. ZürichGoogle Scholar
  13. Marston WM (1928) Emotions of Normal People. LondonCrossRefGoogle Scholar
  14. Reiss S (2009) Das Reiss Profile: Die 16 Lebensmotive. Welche Werte und Bedürfnisse unserem Verhalten zugrunde liegen (Dein Erfolg). Gabal, OffenbachGoogle Scholar
  15. Scheelen F (2000) Menschenkenntnis auf einen Blick. Landsberg am LechGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.NailaDeutschland
  2. 2.Frankfurt am MainDeutschland

Personalised recommendations