Advertisement

Wahrnehmung und Aufmerksamkeit

Chapter
  • 19k Downloads
Part of the Basiswissen Psychologie book series (BASPSY)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel definieren wir die Wahrnehmung als Gegenstand der wissenschaftlichen Psychologie und unterscheiden die objektivierbaren Repräsentationen von den nicht-objektivierbaren Empfindungen als zwei unterschiedliche Ergebnisse der Wahrnehmung. Wir führen den Begriff der Aufmerksamkeit als Selektivität ein und schließen das Kapitel mit einem kurzen Überblick über die historische Entwicklung der Aufmerksamkeits- und Wahrnehmungsforschung.

Literatur

  1. Allport, A. (1987). Selection for action: Some behavioral and neurophysiological considerations of attention and action. In H. Heuer & A. F. Sanders (Hrsg.), Perspectives on perception and action (S. 395–419). Hillsdale: Erlbaum.Google Scholar
  2. Brentano, F. (1874). Psychologie vom empirischen Standpunkt. Leipzig: Duncker & Humblot.Google Scholar
  3. Donders, F. C. (1868). Die Schnelligkeit psychischer Prozesse. Reichert’s und du Bois-Reymond’s Archiv für Anatomie und Physiologie und wissenschaftliche Medicin, 6, 657–681.Google Scholar
  4. Heidegger, M. (1927). Sein und Zeit. Jahrbuch für Philosophie und phänomenologische Forschung, VIII, 1–438.Google Scholar
  5. Helmholtz, H. v. (1867). Handbuch der physiologischen Optik. Leipzig: Voss.Google Scholar
  6. Helmholtz, H. v. (1868). Die neueren Fortschritte in der Theorie des Sehens. In H. v. Helmholtz (Hrsg.), Vorträge und Reden (Bd. 1, 4. Aufl.). Braunschweig: Vieweg.Google Scholar
  7. Husserl, E. (1913). Ideen zu einer reinen Phänomenologie und phänomenologischen Psychologie. Erstes Buch: Allgemeine Einführung in die reine Phänomenologie. Jahrbuch für Philosophie und phänomenologische Forschung, 1, 1–323.Google Scholar
  8. James, W. (1890). The principles of psychology. New York: Holt.CrossRefGoogle Scholar
  9. Neumann, O. (1991). Konzepte der Aufmerksamkeit (Unveröffentlichte Habilitationsschrift). München: Ludwig-Maximilians-Universität.Google Scholar
  10. Rizzolatti, G., Riggio, L., & Sheliga, B. M. (1994). Space and selective attention. In C. Umiltà & M. Moscovitch (Hrsg.), Attention and performance, XV: Conscious and nonconscious information processing (S. 231–265). Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  11. Shiffrin, R. M., & Schneider, W. (1977). Controlled and automatic human information processing: II. Perceptual learning, automatic attending, and a general theory. Psychological Review, 84, 127–190.CrossRefGoogle Scholar
  12. Weiskrantz, L., Warrington, E. K., Sanders, M. D., & Marshall, J. (1974). Visual capacity in the hemianopic field following a restricted occipital ablation. Brain, 97, 709–728.CrossRefPubMedGoogle Scholar

Weiterführende Literatur

  1. Goldstein, E. B. (2014/2015). Introduction to perception, In E. B. Goldstein (Hrsg.), Sensation and perception (9. Aufl.). Belmont: Wadsworth.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät für PsychologieUniversität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations