Advertisement

Photovoltaik

  • Günther BraunerEmail author
Chapter
  • 7.4k Downloads

Zusammenfassung

PV-Anlagen ohne Speicherbatterien sind aus der Sicht des Betreibers kostengünstiger als solche mit Speicher. Sie lassen aber nur geringere Eigen-Nutzungsanteile zu und können zu hohen Netzbelastungen führen oder aber Vorschriften zur Abregelung hervorrufen. Außerdem werden größere Dachflächen benötigt, die nicht unbedingt zur Verfügung stehen. Für eine breite Anwendung sind daher PV-Anlagen mit Speicher notwendig.

Zukünftig sind bei Neubauten auch in Großstädten PV-Installationen von 2 kW pro Haushalt möglich. Damit wird eine solare Versorgung der Haushalte zu 50 % des heutigen Strombedarfs möglich. Weiterhin können die heute existierenden Niederspannungsnetze ohne weiteren Ausbau verwendet werden und es ist keine zentrale Speicherung und kein Engpassmanagement für Netze erforderlich. Schließlich können die dezentralen Speicherbatterien für eine unterbrechungsfreie und damit versorgungssichere Elektrizitätsversorgung genutzt werden. Die Versorgungssicherheit wird wegen des zunehmenden Automatisierungsgrades im Gebäude, dem Gewerbe und der Industrie immer wichtiger.

Literatur

  1. 1.
    Kleemann, M., Meliß, M.: Regenerative Energiequellen. Springer Verlag 1993. ISBN 978-3-540-55085-3.Google Scholar
  2. 2.
    Bruck, M. et al.: „Meteorologische Daten und Berechnungsverfahren“. Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik, 3. Auflage, Wien 1985.Google Scholar
  3. 3.
    Stoy, B.: „Wunschenergie Sonne“. 3. Auflage 1980. Energieverlag Heidelberg.Google Scholar
  4. 4.
    Gebäude und Wohnbestand in Deutschland. Zensus 2011. Statistische Ämter des Bundes und der Länder.Google Scholar
  5. 5.
    R. Corrani, T. Schmidt: Orientierungsanalyse von Dachflächen als Grundlage für solare Potenziale. Energiewirtschaftliche Tagesfragen 63. Jg. (2013), H. 12, S. 62–66.Google Scholar
  6. 6.
    Dachflächenkataster von Wien: https://www.wien.gv.at/stadtentwicklung/stadtvermessung/geodaten/solar/index.htmlGoogle Scholar
  7. 7.
    Solaranlagen planen. Energieinstitut Vorarlberg 2012.Google Scholar
  8. 8.
    VDE-AR-N 4105:2011–08: Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz – Technische Mindestanforderungen für Anschluss und Parallelbetrieb von Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz.Google Scholar
  9. 9.
    www.solarserver.de/solar-magazin/Google Scholar
  10. 10.
    EEG 2014: Gesetz für den Ausbau erneuerbarer Energien (Erneuerbare Energien-Gesetz – EEG 2014)Google Scholar
  11. 11.
    Ökostromgesetz 2012: Bundesgesetz über die Förderung der Elektrizitätserzeugung aus erneuerbaren Energieträgern. (Ökostromgesetz 2012 – ÖSG 2012), BGBl. I, Nr. 75/2011.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Energiesysteme und Elektrische AntriebeTU WienWienÖsterreich

Personalised recommendations