Advertisement

Energieeffizienz in der Endanwendung

  • Günther BraunerEmail author
Chapter
  • 7.1k Downloads

Zusammenfassung

Eine Analyse des Endenergiebedarfs nach Anwendungsarten zeigt, dass die mechanische Energie, die Raumwärme und die Prozesswärme bereits 93 % des Endenergiebedarfs ausmachen. Der Sektor Verkehr hat den größten Anteil an der mechanischen Energie. Die Raumwärme wird überwiegend im Sektor der Gebäude benötigt und die Prozesswärme in der Industrie und im Gewerbe.

Die Energiestrategie Europas zielt in Richtung einer überwiegend regenerativen Energieversorgung bis zum Jahr 2050. Die regenerativen Energiequellen aus Wasserkraft, Windenergie und Fotovoltaik werden bis dahin die größten Anteile an der Energiebereitstellung haben. Da diese Elektrizität erzeugen, wird die Energieversorgung überwiegend elektrisch. Die heutige vorwiegend auf fossiler Energie beruhende Versorgung muss durch erneuerbar gewonnene Elektrizität substituiert werden. Da die regenerativen Potenziale beschränkt sind, ist eine erhebliche Steigerung von Effizienz und Suffizienz in der Endanwendung notwendig.

Literatur

  1. 1.
    BMWI: Aufteilung des Energiebedarfs nach Sektoren und Anwendungsarten.Google Scholar
  2. 2.
    Directive 2012/32 of the European Parliament and the Council of 25. October 2012 on energy efficiency, amending Directives 2009/125/EC and 2010/30/EU an repealing Directives 2004/8/EC and 2006/32/EC.Google Scholar
  3. 3.
    WKO: Auswertung der Ergebnisse der KMU-Scheck-Beratungen für sechs ausgewählte Branchen: Gastronomie, Lebensmittelhandel, Hotellerie, Einzelhandel Non Food, Friseure, Großhandel. Wirtschaftskammer Österreich, 13. Oktober 2011.Google Scholar
  4. 4.
    Energiewende, EEG, Strommarkt, Netze: Wie energieintensive Produktion und Produkte in Deutschland aussehen, wirken und unter welchen Rahmenbedingungen möglich sind. Energieintensive Industrien in Deutschland, 12. März 2012.Google Scholar
  5. 5.
    Wettbewerbsfähigkeit und Energiekosten der Industrie im internationalen Vergleich. Studie von Ecofys, Fraunhofer ISI und gws, 30. Januar 2015.Google Scholar
  6. 6.
    DENA: Gebäudereport 2012.Google Scholar
  7. 7.
    Verordnung (EU) Nr. 206/2012 der Kommission vom 6. März 2012 zur Durchführung der Richtlinie 2009/125/EG des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Raumklimageräten und Komfortventilatoren.Google Scholar
  8. 8.
    Statistik Austria 2005: Energietische Endverbrauch nach Energieträgern und Nutzenergiekategorien in Österreich.Google Scholar
  9. 9.
    Verordnung (EU) Nr. 640/2009 der Kommission vom 22. Juli 2009 zur Durchführung der Richtlinie 2005/32/EG des Europäischen Parlaments und des Rates im Hinblick auf die Festlegung von Anforderungen an die umweltgerechte Gestaltung von Elektromotoren.Google Scholar
  10. 10.
    Energiestrategie Österreich – Maßnahmenvorschläge. Lebensministerium und Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend, 2009.Google Scholar
  11. 11.
    Super-4-Micro-Grid – Nachhaltige Energieversorgung im Klimawandel. Forschungsprojekt des österreichischen Klima- und Energiefonds, 2011.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für Energiesysteme und Elektrische AntriebeTU WienWienÖsterreich

Personalised recommendations