Advertisement

Eigenschaften

  • Hermann SiciusEmail author
Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Die physikalischen Eigenschaften sind in dieser Gruppe mit nur wenigen Ausnahmen regelmäßig nach steigender Atommasse abgestuft. Vom Titan zum Hafnium nehmen Dichte, Schmelzpunkte und -wärmen sowie Siedepunkte und Verdampfungswärmen zu, ebenso – allerdings nur schwach – die chemische Reaktionsfähigkeit. Der bei den Elementen der ersten bis dritte Hauptgruppe zu beobachtende Effekt der Schrägbeziehung, also etwa der des Titans zu Niob, tritt bei den Nebengruppenelementen nicht auf.

4.1 Physikalische Eigenschaften

Die physikalischen Eigenschaften sind in dieser Gruppe mit nur wenigen Ausnahmen regelmäßig nach steigender Atommasse abgestuft. Vom Titan zum Hafnium nehmen Dichte, Schmelzpunkte und -wärmen sowie Siedepunkte und Verdampfungswärmen zu, ebenso – allerdings nur schwach – die chemische Reaktionsfähigkeit. Der bei den Elementen der ersten bis dritte Hauptgruppe zu beobachtende Effekt der Schrägbeziehung, also etwa der des Titans zu Niob, tritt bei den Nebengruppenelementen jedoch nicht auf.

4.2 Chemische Eigenschaften

Die Elemente der Titangruppe sind teils reaktiv, teils aber auch erstaunlich passiv. An der Luft lagernd, schützt sie eine passivierende Oxidschicht vor weiterer Korrosion, und auch in Säuren sind sie nur vereinzelt und dann auch nur unter Anwendung drastischer Methoden löslich. Mit vielen Nichtmetallen (Halogenen, Sauerstoff, auch Stickstoff und Kohlenstoff) reagieren sie aber bei erhöhter bzw. hoher Temperatur. Titan-IV-oxid reagiert amphoter, die Dioxide des Zirkoniums und Hafniums (ZrO2, HfO2) schwach basisch.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.DormagenDeutschland

Personalised recommendations