Einleitung

Chapter

Zusammenfassung

Dieses einleitende Kapitel skizziert die theoretischen und empirischen Ausgangspunkte, auf denen die folgenden Kapitel aufbauen. Ausgehend von gegenwärtigen Kontroversen über „Integration“ und „kultureller Vereinbarkeit“ des Islams im Kontext europäischer Zuwanderung stehen vor allem Annahmen über den intergenerationalen Wandel von Religiosität in muslimischen Familien im Mittelpunkt dieses Kapitels. Neben einer ausführlichen Beschreibung des Forschungskontextes Österreichs, in den die folgenden empirischen Kapitel eingebettet sind, liefert diese Einleitung eine detaillierte Übersicht über die methodischen Grundlagen (Stichprobe, Eltern-Kind-Dyaden) zur Untersuchung des Generationenwandels.

Literatur

  1. Aslan, Ednan und Erol Yildiz. 2014. Muslimische Alltagspraxis in Österreich. Ein Kompass zur religiösen Diversität. Zwischenbericht für das Projektjahr 2013. Wien: Institut für Islamische Studien. Universität Wien.Google Scholar
  2. Brubaker, Rogers. 2012. „Religion and nationalism: four approaches.“ Nations and Nationalism 18 (1):2–20.CrossRefGoogle Scholar
  3. Buijs, Frank und Jan Rath. 2002. Muslims in Europe: The state of research. New York: Russell Sage Foundation.Google Scholar
  4. Delaney, Carol 1991. The Seed and the Soil: Gender and Cosmology in Turkish Village Society, Comparative Studies on Muslim Societies, International Journal of Middle East Studies. Berkeley: University of California Press.Google Scholar
  5. Diehl, Claudia und Matthias Koenig. 2009. „Religiosität türkischer Migranten im Generationenverlauf: ein Befund und einige Erklärungsversuche.“ Zeitschrift für Soziologie 38 (4):300–319.Google Scholar
  6. Fleischmann, Fenella und Karen Phalet. 2012. „Integration and religiosity among the Turkish second generation in Europe: a comparative analysis across four capital cities.“ Ethnic and Racial Studies 35 (2):320–341.Google Scholar
  7. Foner, Nancy und Richard Alba. 2008. „Immigrant Religion in the U.S. and Western Europe: Bridge or Barrier to Inclusion?“ International Migration Review 42 (2):360–392.CrossRefGoogle Scholar
  8. Frindte, Wolfgang, Boehnke, Klaus, Kreikenbom, Henry und Wolfgang Wagner. 2011. Lebenswelten junger Muslime in Deutschland. Berlin: BMI.Google Scholar
  9. Gans, Herbert J. 1994. „Symbolic ethnicity and symbolic religiosity: Towards a comparison of ethnic and religious acculturation.“ Ethnic and Racial Studies 17 (4):577–592.CrossRefGoogle Scholar
  10. Goldberg, Andreas und Martina Sauer. 2003. Konstanz und Wandel der Lebenssituation türkischstämmiger Migranten in Nordrhein-Westfalen.. Essen: Zentrum für Türkeistudien.Google Scholar
  11. Grabau, Martina. 2013. „Identität und Loyalität von Muslimen in Deutschland.“ In Islam und die deutsche Gesellschaft, hrsg. Dirk Halm und Hendrik Meyer, 195–216. Wiesbaden: Springer Fachmedien.CrossRefGoogle Scholar
  12. Güngör, Derya, Fenella Fleischmann und Karen Phalet. 2011. „Religious Identification, Beliefs, and Practices Among Turkish Belgian and Moroccan Belgian Muslims Intergenerational Continuity and Acculturative Change.“ Journal of Cross-Cultural Psychology 42 (8):1356–1374.CrossRefGoogle Scholar
  13. Haug, Sonja, Stephanie Müssig und Anja Stichs. 2009. Muslimisches Leben in Deutschland : im Auftrag der Deutschen Islam Konferenz. Nürnberg: Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.Google Scholar
  14. Huber, Stefan. 2008. Kerndimensionen, Zentralität und Inhalt. Ein interdisziplinäres Modell der Religiosität. Journal für Psychologie 16 (3).Google Scholar
  15. Huber, Stefan. 2009. „Der Religionsmonitor 2008: Strukturierende Prinzipien, operationale Konstrukte, Auswertungsstrategien.“ In Woran glaubt die Welt?, hrsg. Bertelsmann Stiftung, 17-52. Güterloh: Bertelsmann Stiftung.Google Scholar
  16. Klausen, Jytte. 2005. The Islamic Challange: Politics and Religion in Western Europe. Oxford, New York: Oxford University Press.Google Scholar
  17. Koopmans, Ruud. 2013. „Fundamentalismus und Fremdenfeindlichkeit. Muslime und Christen im europäischen Vergleich.“ Wissenschaftszentrum Berlin (WZB), Mitteilungen 142:21–25.Google Scholar
  18. Lucassen, Leo. 2005. The Immigrant Threat. The Integration of Old and New Migrants in Western Europe. Urbana/ Chicago: University of Illinois Press.Google Scholar
  19. Luckmann, Thomas. 1991. Die unsichtbare Religion. 1. Aufl. ed. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  20. Maliepaard, Mieke, Mérove Gijsberts und Marcel Lubbers. 2012. „Reaching the Limits of Secularization? Turkish and Moroccan Dutch Muslims in the Netherlands 1998–2006.“ Journal for the Scientific Study of Religion 51 (2):359–367.CrossRefGoogle Scholar
  21. Maliepaard, Mieke und Marcel Lubbers. 2013. „Parental Religious Transmission after Migration: The Case of Dutch Muslims.“ Journal for Ethnic and Migration Studies 39 (3):425–442.CrossRefGoogle Scholar
  22. Maliepaard, Mieke, Marcel Lubbers und Mérove Gijsberts. 2010. „Generational differences in ethnic and religious attachment and their interrelation. A study among Muslim minorities in the Netherlands.“ Ethnic and Racial Studies 33 (3):451–472.CrossRefGoogle Scholar
  23. Marik-Lebeck, Stephan. 2010. „Die muslimische Bevölkerung Österreichs: Bestand und Veränderung 2001-2009.“ In Islam in Österreich. al-Islām fī an-namsā, hrsg. Alexander Janda und Mathias Vogl, 5-9. Wien: Österreichischer Integrationsfonds.Google Scholar
  24. Nauck, Bernhard. 2004. „Familienbeziehungen und Sozialintegration von Migranten.“ In Migration, Integration, Bildung. Grundfragen und Problembereiche, hrsg. Klaus J. Bade und Michael Bommes, 83–105. Osnabrück: Universität Osnabrück.Google Scholar
  25. Nauck, Bernhard. 2008. „Akkulturation : theoretische Ansätze und Perspektiven in Psychologie und Soziologie.“ In Migration und Integration, hrsg. Frank Kalter, 108-133. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie.Google Scholar
  26. Nauck, Bernhard. 2009. „Intergenerational Transmission, Social Capital and Interethnic Contact in Immigrant Families.“ In Cultural Transmission: Psychological, Developmental, Social, and Methodological Aspects, hrsg. Ute Schönpflug, 161–184. Cambridge, MA: Cambridge University Press.Google Scholar
  27. Pickel, Gert. 2010. „Säkularisierung, Individualisierung oder Marktmodell? : Religiosität und ihre Erklärungsfaktoren im europäischen Vergleich.“ Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 62 (2):219–245.CrossRefGoogle Scholar
  28. Roy, Olivier. 2007. „Islamic Terrorist Radicalization in Europe.“ In European Islam – Challenges for Society and Public Policy, ed Samir Amghhar, Amel Boubekeur und Michael Emerson. Brüssel: Center for European Policy Studies.Google Scholar
  29. Schiffauer, Werner. 2004. „Vom Exil- zum Diaspora-Islam. Muslimische Identitäten in Europa.“ Soziale Welt 55 (4):347–368.CrossRefGoogle Scholar
  30. Schmidinger, Thomas und Dunja Larise. 2008. Zwischen Gottesstaat und Demokratie. Handbuch des politischen Islam. Vienna: Deuticke.Google Scholar
  31. Schmied, Martina. 2005. „Islam in Österreich.“ In Islam, Islamismus und islamischer Extremismus. Eine Einführung, hrsg. Walter E. Feichtinger, 189–206. Wien: Landesverteidigungsakademie Wien. Institut für Friedenssicherung & Konfliktmanagement (IFK).Google Scholar
  32. Shapiro, Henry D. und Jonathan D. Sarna. 1992. Ethnic Diversity and Civic Identity: Patterns of Conflict and Cohesion in Cincinnati Since 1820. Illinois: University of Illinois Press.Google Scholar
  33. Ulram, Peter und Svila Tributsch. 2012. Muslime in Österreich. Wien: ECOQUEST Market Research and Consulting GmbH.Google Scholar
  34. Voas, David und Fenella Fleischmann. 2012. „Islam moves west: Religious change in the first and second generations.“ Annual review of sociology 38:525–545.CrossRefGoogle Scholar
  35. Weiss, Hilde. 2014. „Der Wandel religiöser Glaubensgrundsätze in muslimischen Familien – Säkularisierungstendenzen bei der 2. Generation?“ In Zwischen den Generationen. Transmissionsprozesse in Familien mit Migrationshintergrund, hrsg. Hilde Weiss, Phi-lipp Schnell und Gülay Ateş. Wiesbaden: Springer VS Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  36. Wimmer, Andreas. 1996. „Kultur. Zur Reformulierung eines sozialanthropologischen Grundbegriffs.“ Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 48:401–425.Google Scholar
  37. Zhou, Min und Carl L. Bankston. 1998. Growing up American : How Vietnamese children adapt to life in the United States. New York: Russell Sage Foundation.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität WienWienÖsterreich

Personalised recommendations