Advertisement

Vom Humor als erlösender Kraft

E.T.A. Hoffmanns Prinzessin Brambilla und das Programm einer (früh)romantischen Transzendentalpoesie am Beginn einer säkularen Moderne
  • Michael ScheffelEmail author
Chapter
  • 799 Downloads

Zusammenfassung

In seinem Essay De l’essence du rire (1855) würdigt Charles Baudelaire den Schriftsteller E.T.A. Hoffmann als den Künstler, der bislang am besten ein Gespür für das „absolut Komische“ entwickelt habe. Insbesondere Hoffmanns Prinzessin Brambilla, so Baudelaire in einer bald berühmt gewordenen Formulierung, gleiche in dieser Hinsicht einem „Katechismus der hohen Ästhetik“.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Baudelaire, C. (1977). De l’essence du rire [1855]. Vom Wesen des Lachens und allgemein von dem Komischen in der Bildenden Kunst. In Sämtliche Werke/Briefe in acht Bänden. Hrsg. von F. Kemp & C. Pichois in Zusammenarbeit mit W. Drost. Bd. 1: Juvenilia – Kunstkritik 1832-1846 (S. 284-305). München: Heimeran.Google Scholar
  2. Deterding, K. (1991). Die Poetik der inneren und äußeren Welt bei E.T.A. Hoffmann. Zur Konstitution des Poetischen in den Werken und Selbstzeugnissen. Frankfurt a. M. u. a.: Lang.Google Scholar
  3. Fichte, J. G. (1966). Ueber den Begriff der Wissenschaftslehre oder der sogenannten Philosophie, als Einladungsschrift zu seinen Vorlesungen über diese Wissenschaft. In ders., Fichte-Gesamtausgabe der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Hrsg. von R. Lauth & H. Jacob. Abt. I, Bd. 2 (S. 91-172). Stuttgart – Bad Cannstatt: Frommann.Google Scholar
  4. Grimm, R. (1978). From Callot to Butor. E.T.A. Hoffmann and the Tradition of the Capriccio. Modern Language Notes 93, 399-415.Google Scholar
  5. Heine, H. (1973). Briefe aus Berlin. In ders., Historisch Kritische Gesamtausgabe der Werke. Hrsg. von M. Windfuhr. Bd. 6. bearb. v. J. Hermand. Hamburg: Hoffmann und Campe.Google Scholar
  6. Hoffmann, E.T.A. (1985). Prinzessin Brambilla. In ders., Sämtliche Werke in sechs Bänden. Hrsg. von W. Segebrecht & H. Steinecke. Bd. 3. Frankfurt a. M.: Deutscher Klassiker Verlag.Google Scholar
  7. Hofstadter, D. R. (1986). Gödel, Escher, Bach, ein Endloses Geflochtenes Band. Übers. von P.W. Wolff-Windegg u. a. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  8. Jost, W. (1969). Von Ludwig Tieck zu E.T.A. Hoffmann. Studien zur Entwicklungsgeschichte des romantischen Subjektivismus [1921]. Unveränderter reprografischer Nachdruck. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft.Google Scholar
  9. Kesting, M. (1991). Das imaginierte Kunstwerk. E.T.A. Hoffmann und Balzacs chef d’oeuvre inconnu mit einem Ausblick auf die gegenwärtige Situation. In E. Tunner (Hrsg.), Romantik. Eine lebenskräftige Krankheit. Bd. 34 (S. 37-62). Amsterdam: Rodopi.Google Scholar
  10. Mangold, H. (2010). E.T.A. Hoffmann als Jurist: Künstler vs. Konvention, Citoyen vs. Staatsmacht. In D. Kremer (Hrsg.), E.T.A. Hoffmann. Leben – Werk – Wirkung. 2., erw. Aufl. (S. 467-480). Berlin – New York: De Gruyter.Google Scholar
  11. Pier, J. (2014). Metalepsis. In P. Hühn et al. (Hrsg.), Handbook of Narratology. 2. Aufl. (S. 326-343). Berlin – New York: De Gruyter.Google Scholar
  12. Preisendanz, W. (1963). Humor als dichterische Einbildungskraft. Studien zur Erzählkunst des poetischen Realismus. München: Fink.Google Scholar
  13. Quack, J. (1993). Künstlerische Selbsterkenntnis. Versuch über E.T.A. Hoffmanns ‚Prinzessin Brambilla‘. Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  14. Scheffel, M. (1997). Formen selbstreflexiven Erzählens. Eine Typologie und sechs exemplarische Analysen. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar
  15. Scherer, S. (2010). Prinzessin Brambilla (1820). In D. Kremer (Hrsg.), E.T.A. Hoffmann. Leben – Werk – Wirkung. 2., erw. Aufl. (S. 237-256). Berlin – New York: De Gruyter.Google Scholar
  16. Schlegel, F. (1963). Philosophische Lehrjahre (1796-1806). In Kritische Friedrich Schlegel Ausgabe. Hrsg. von E. Behler und unter Mitwirkung von H. Eichner & J.-J. Anstett. Abt. II, Bd. 18. München: Schöningh.Google Scholar
  17. Schlegel, F. (1967a). Athenäums-Fragmente. In Kritische Friedrich Schlegel Ausgabe. Hrsg. von E. Behler und unter Mitwirkung von H. Eichner & J.-J. Anstett. Abt. I, Bd. 2: Charakteristiken und Kritiken I (1796-1801) (S. 109-144). München: Schöningh.Google Scholar
  18. Schlegel, F. (1967b). Philosophische Vorlesungen (1800-1807). In Kritische Friedrich Schlegel Ausgabe. Hrsg. von E. Behler und unter Mitwirkung von H. Eichner & J.-J. Anstett, Abt. II, Bd. 12. München: Schöningh.Google Scholar
  19. Starobinski, J. (1966a). Ironie et melancholie (I). Critique 227, 291-308.Google Scholar
  20. Starobinski, J. (1966b). Ironie et melancholie (II). Critique 228, 438-457.Google Scholar
  21. Strohschneider-Kohrs, I. (1960). Die Romantische Ironie in Theorie und Gestaltung. Tübingen: Niemeyer.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.WuppertalDeutschland

Personalised recommendations