Advertisement

„Es ist nicht alles Talmi, was glänzt.“

Humor und Verklärung bei Jean Paul, Peter Hille und Theodor Fontane
  • Markus KleinertEmail author
Chapter
  • 793 Downloads

Zusammenfassung

Die Begriffe „Humor“ und „Verklärung“ werden in der Alltagssprache nicht selten miteinander verbunden. Man denkt dann vielleicht an Sujets und Darstellungsweisen, wie sie im Werk von Carl Spitzweg und Wilhelm Busch begegnen, an sympathisch dargestellte Sonderlinge, den Kaktusfreund, den Bücherwurm, oder auch schadenfroh gezeichnete Gestalten wie die fromme Helene. Oft klingt in der Rede von verklärendem Humor oder humoristischer Verklärung eine Abwertung mit, der Vorwurf von Banalität, Beschönigung oder Kitsch, und solche Assoziationen und Werturteile sind nicht verwunderlich, sind doch beide Bestandteile der Begriffsverbindung entsprechend vorbelastet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adelung, J. C. [, Soltau, D. W. & Schönberger, F. X.] (Hrsg.). (1811). Verklären. In Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der Oberdeutschen. Bd. 4. (Sp. 1070). Wien: B. Ph. Bauer.Google Scholar
  2. Albert, J. P. (1975). Humor als Autonomie und als Christonomie. Eine systematisch-theologische Untersuchung zum Humorbegriff. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Diss. masch.Google Scholar
  3. Aust, H. (1974). Theodor Fontane: „Verklärung“. Eine Untersuchung zum Ideengehalt seiner Werke. Bonn: Bouvier Verlag Herbert Grundmann.Google Scholar
  4. Aust, H. (2000a). Fontanes Poetik: Humor. In C. Grawe & H. Nürnberger (Hrsg.), Fontane- Handbuch (S. 429-434). Stuttgart: Alfred Kröner.Google Scholar
  5. Aust, H. (2000b). Fontanes Poetik: Verklärung. In C. Grawe & H. Nürnberger (Hrsg.), Fontane-Handbuch (S. 427-429). Stuttgart: Alfred Kröner.Google Scholar
  6. Aust, H. (2000c). Literatur des Realismus. 3., überarbeitete und aktualisierte Aufl. Stuttgart – Weimar: J. B. Metzler.Google Scholar
  7. Aust, H. (2006). Realismus. Lehrbuch Germanistik. Stuttgart – Weimar: J. B. Metzler.Google Scholar
  8. Böschenstein, B. (2006). Religiosität in Fontanes Verhältnis zur bildenden Kunst? In H. Delf von Wolzogen & H. Fischer (Hrsg.), Religion als Relikt? Christliche Traditionen im Werk Fontanes (S. 15-27). Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  9. Endres, E. (1961). Jean Paul. Die Struktur seiner Einbildungskraft. Zürich: Atlantis.Google Scholar
  10. Fontane, T. (1980). Werke, Schriften und Briefe. Abt. IV, Bd. 3: Briefe 1879-1889. Hrsg. von O. Drude, M. Helge & Helmuth Nürnberger. München: Hanser.Google Scholar
  11. Fontane, T. (1995). Der Stechlin. Roman. Mit einem Nachwort neu hrsg. von H. Nürnberger. München: Deutscher Taschenbuch Verlag.Google Scholar
  12. Gabler, G. A. (1825). Einige Worte an die studierende Jugend zu Baireuth bei ‚Jean Paul Friedrich Richter’s Grabe, am 17. November 1825. Bayreuther Zeitung, Nr. 231, 22. Nov. 1825, 1116-1118.Google Scholar
  13. Gebhard, W. (1984). „Der Zusammenhang der Dinge“. Weltgleichnis und Naturverklärung im Totalitätsbewußtsein des 19. Jahrhunderts. Tübingen: Max Niemeyer.Google Scholar
  14. Hebel, J. P. (1838). Sämmtliche Werke. Neue Ausgabe. Vierter Band: Biblische Erzählungen. Biblische Aufsätze. Karlsruhe: Verlag der Chr. Fr. Müller’schen Hofbuchhandlung.Google Scholar
  15. Hille, P. (1893). Die Verklärung. (Aus der „Heiligen Zeit“.). In Sphinx. Monatsschrift für Seelen- und Geistesleben 17, 146f.Google Scholar
  16. Hille, P. (1984). Das Mysterium Jesu. In ders., Gesammelte Werke in sechs Bänden. Bd. 1. Hrsg. von F. Kienecker (S. 165-214). Essen: Ludgerus Verlag Hubert Wingen.Google Scholar
  17. Hille, P. (1986a). Die Literatur der Erkenntnis und der Humor. In ders., Gesammelte Werke in sechs Bänden. Bd. 5. Hrsg. von F. & M. Kienecker (S. 128-148). Essen: Ludgerus Verlag Hubert Wingen.Google Scholar
  18. Hille, P. (1986b). Ethica. In ders., Gesammelte Werke in sechs Bänden. Bd. 5. Hrsg. von F. & M. Kienecker (S. 306-310). Essen: Ludgerus Verlag Hubert Wingen.Google Scholar
  19. Hille, P. (1986c). Amerikanischer Humor. In ders., Gesammelte Werke in sechs Bänden. Bd. 5. Hrsg. von F. & M. Kienecker (S. 187-190). Essen: Ludgerus Verlag Hubert Wingen.Google Scholar
  20. Jean Paul (1996a). Die unsichtbare Loge. Eine Lebensbeschreibung. In ders., Sämtliche Werke. Abt. I, Bd. 1. Hrsg. von N. Miller (S. 7-469). Frankfurt a. M.: Zweitausendeins.Google Scholar
  21. Jean Paul (1996b). Selina oder über die Unsterblichkeit der Seele. In ders., Sämtliche Werke. Abt. I, Bd. 6. Hrsg. von N. Miller (S. 1105-1236). Frankfurt a. M.: Zweitausendeins.Google Scholar
  22. Keisch, C., Schuster, P.-K. & Wullen, M. (Hrsg.). (1998). Fontane und die bildende Kunst. Berlin: Henschel.Google Scholar
  23. Kienecker, M. (2008). „Der Humor ist der Modelleur der Welt.“ „Humor“ als poetologische Kategorie bei Peter Hille. In A. Bartl & A. Magen (Hrsg.), Auf den Schultern des Anderen, FS Helmut Koopmann (S. 113-132). Paderborn: mentis.Google Scholar
  24. Kita-Huber, J. (2015). Jean Paul und das Buch der Bücher. Zur Poetisierung biblischer Metaphern, Texte und Konzepte. Hildesheim/Zürich/New York: Olms.Google Scholar
  25. Kleinert, M. (2016). „daß der Mensch der Verklärer des Daseins wird, wenn er sich selbst verklären lernt“. Nietzsches Neigung zur Verklärung. In H. Heit & S. Thorgeirsdottir (Hrsg.), Nietzsche als Kritiker und Denker der Transformation (Nietzsche Heute, Bd. 6) (S. 25-36). Berlin – Boston: De Gruyter.Google Scholar
  26. Kramer, E. (2006). The Idea of Transfiguration in the Early German Reception of Mozart’s Requiem. Current Musicology 81, 73-107.Google Scholar
  27. Kronauer, B. (2013). Gewäsch und Gewimmel. Roman. Stuttgart: Klett-Cotta.Google Scholar
  28. Lazarus, M. (1856). Der Humor als psychologisches Phänomen. In ders., Das Leben der Seele in Monographien über seine Erscheinungen und Gesetze. Bd. 1 (S. 181-253). Berlin: Heinrich Schindler.Google Scholar
  29. Löck, A. (2008). „Auge und Liebe gehören immer zusammen.“ Fontanes Begriff der „Verklärung“. Fontane Blätter 85, 84-102.Google Scholar
  30. Lypp, B. (1997). Unglückliches Bewußtsein – Ästhetik der Existenz – Ironie. Akzente 44, 280-291.Google Scholar
  31. Nürnberger, H. & Storch, D. (2007a). Humor. In dies. (Hrsg.), Fontane-Lexikon. Namen – Stoffe – Zeitgeschichte (S. 220). München: Hanser.Google Scholar
  32. Nürnberger, H. & Storch, D. (2007b). Verklärung. In dies. (Hrsg.), Fontane-Lexikon. Namen – Stoffe – Zeitgeschichte (S. 462f). München: Hanser.Google Scholar
  33. Preisendanz, W. (1985). Humor als dichterische Einbildungskraft. Studien zur Erzählkunst des poetischen Realismus. Dritte, durchgesehene und mit einem Register versehene Aufl. München: Wilhelm Fink.Google Scholar
  34. Preisendanz, W. (2000). Humor. In H. Fricke (Hrsg.), Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft (S. 100-103). Berlin – New York: De Gruyter.Google Scholar
  35. Rochlitz, F. (1800). Raphael und Mozart. Allgemeine Musikalische Zeitung, Nr. 37, 11. Juni 1800, 641-651.Google Scholar
  36. Rosenkranz, K. (1854). Aus einem Tagebuch. Königsberg Herbst 1833 bis Frühjahr 1846. Leipzig: F. A. Brockhaus.Google Scholar
  37. Seel, M. (2002). Drei Formen des Humors. Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 76, 300-305.Google Scholar
  38. Simon, R. (2006). 1804. Merops oder: Der Hintern der Erhabenheit. Kleine Bilderpolitik der Moderne. In R. Borgards et al. (Hrsg.), Kalender kleiner Innovationen. 50 Anfänge einer Moderne zwischen 1755 und 1856, FS Günter Oesterle (S. 215-219). Würzburg: Königshausen & Neumann.Google Scholar
  39. Städler, G. L. (1865). Die Verklärung. In Aus Städler’s Nachlaß. Vermischte Aufsätze. Hrsg. von L. Rudolph & C. Goldbeck (S. 268-271). Berlin: Stilke & van Muyden.Google Scholar
  40. Wackenroder, W. H. (1797). Herzensergießungen eines kunstliebenden Klosterbruders. Berlin: Johann Friedrich Unger.Google Scholar
  41. Wolzogen, E. v. (1908). Humor und Naturalismus [1890]. In ders., Ansichten und Aussichten. Ein Erntebuch. Gesammelte Studien über Musik, Literatur und Theater (S. 55-74). Berlin: Fontane.Google Scholar
  42. Zedler, J. H. (Hrsg.). 1746. Verklären. In Grosses vollständiges Universal-Lexicon aller Wissenschafften und Künste. Bd. 47 (Sp. 1016-1018). Leipzig – Halle: Johann Heinrich Zedler.Google Scholar
  43. Zeising, A. (1855). Ästhetische Forschungen. Frankfurt a. M.: Meidinger.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.ErfurtDeutschland

Personalised recommendations