Advertisement

Zu einer sozial differenzierten Handlungstheorie des Energiekonsums

  • Jens S. Dangschat
Chapter

Zusammenfassung

Weltweit nimmt mit dem steigenden Energiekonsum und dem Verbrauch an nicht erneuerbaren Ressourcen die Belastung der Umwelt durch Emissionen zu. Nach Schätzungen der Internationalen Energieagentur der OECD wird – bei Beibehalten der damaligen politischen Regelungen – der Energieverbrauch von 2009 bis 2035 um 40 % zunehmen (IEA 2011, S. 69). Das hat steigende Energiekosten und ein weitgehendes Verfehlen der Klimaschutzziele zur Folge.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ajzen, I. 1985. From intentions to actions: A theory of planned behavior. In Action control: From cognition to behaviour. Hrsg. J. Kuhl und J. Beckmann, 11-39. Berlin et al., Springer.Google Scholar
  2. Ajzen, I. 1991. The theory of planned behaviour. Organizational Behavior and Human Decision Processes 50: 179-211.Google Scholar
  3. Arrow, K.J. und G. Debreu. 1954. Existence of an Equilibrium for a Competitive Economy. Econometrica 22: 265-290.Google Scholar
  4. Bamberg, S. 2004. Sozialpsychologische Handlungstheorien in der Mobilitätsforschung. In Verkehrsgenese. Studien zur Mobilitäts- und Verkehrsforschung, Band 5, hrsg. H. Dalkmann, M. Lanzendorf und J. Scheiner, 51-70. Mannheim: Metagis.Google Scholar
  5. Bamberg, S. 2013. Applying the stage model of self-regulated behavioral change in a car use reduction intervention. Journal of Environmental Psychology 33: 68-75.Google Scholar
  6. Bamberg, S.; E. Davidov und P. Schmidt. 2008. Wie gut erklären „enge“ oder „weite“ Rational-Choice-Versionen Verhaltensveränderungen? Ergebnisse einer experimentellen Interventionsstudie. In Rational Choice: Theoretische Analysen und Empirische Resultate. Hrsg. A. Diekmann, K. Eichner, P. Schmidt und T. Voss., 143-170. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  7. Bandura, A. 1977. Self efficacy: Toward a unifying theory of behavioral change. Psychological Review 84: 191-215.Google Scholar
  8. Beck, U. 1983. Jenseits von Klasse und Stand? In Soziale Ungleichheiten. Hrsg. R. Kreckel. Soziale Welt, Sonderheft 2: 35-74.Google Scholar
  9. Beck, U. 1995. Die „Individualisierungsdebatte“ In Soziologie in Deutschland. Entwicklung, Institutionalisierung und Berufsfelder, theoretische Kontroversen. Hrsg. B. Schäfers, 185-198. Leske + Budrich: Opladen.Google Scholar
  10. Beckmann, K.J.; M. Hesse, C. Holz-Rau und M. Hunecke, Marcel (Hrsg.). 2006. StadtLeben – Wohnen, Mobilität und Lebensstil. Neue Perspektiven für Raum- und Verkehrsentwicklung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  11. Best, H. und C. Kroneberg. 2012. Die Low-Cost-Hypothese. Theoretische Grundlagen und empirische Implikationen. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 64: 535-561.Google Scholar
  12. Blamey, R. 1998. The Activation of Environmental Norms: Extending Schwartz’s Model. Environment and Behavior 30 (5): 676-708.Google Scholar
  13. Blumer, H. 1973, Der methodologische Standort des symbolischen Interaktionismus. In Alltagswissen, Interaktion und gesellschaftliche Wirklichkeit, Bd. 1. Hrsg. Arbeitsgruppe Bielefelder Soziologen, 80-101. Rowohlt, Reinbek.Google Scholar
  14. Bogun, R. 1997. Lebensstilforschung und Umweltverhalten. Anmerkungen und Fragen zu einem komplexen Verhältnis. In Nachhaltige Entwicklung. Eine Herausforderung an die Soziologie. Hrsg. K.-W. Brand, 211-234. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  15. Bonß, W.; O. Dimbath; A. Maurer; L. Nieder; H. Pelizäus-Hoffmeister und M. Schmid. 2013. Handlungstheorie. Eine Einführung. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  16. Bourdieu, P. 1974. Soziologie der symbolischen Formen. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  17. Bourdieu, P. 1976. Struktur, Habitus, Praxis. In Entwurf einer Theorie der Praxis auf der ethnologischen Grundlage der kabylischen Gesellschaft, hrsg. P. Bourdieu, 139-202. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Bourdieu, P. 1983. Ökonomisches Kapital, kulturelles Kapital, soziales Kapital. In Soziale Ungleichheiten. Sonderband 2 Soziale Welt. Hrsg. R. Kreckel, 183-198. Göttingen: Otto Schwartz.Google Scholar
  19. Bremer, H. 2014. Soziale Milieus und alltägliche Klassenpraxis. Theoretische Bezüge und empirische Zugänge zu einem sozialstrukturellen Milieukonzept. In Isenböck et al. (Hrsg.) 2014b: 258-278.Google Scholar
  20. Dangschat, J. S. 1998. Klassenstrukturen im Nach-Fordismus. In Alte Ungleichheiten – Neue Spaltungen. Sozialstrukturanalyse 11, hrsg. P.A. Berger und M. Vester, 49-88. (Hrsg.):Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  21. Dangschat, J.S. 2007. Soziale Ungleichheit, gesellschaftlicher Raum und Segregation. In Lebensstile, Soziale Lagen und Siedlungsstrukturen. Forschungs- und Sitzungsberichte 230. Hrsg. J.S. Dangschat und A. Hamedinger, 21-50. Hannover: Akademie für Raumforschung und Landesplanung.Google Scholar
  22. Dangschat, J.S. und J. Blasius (Hrsg.). 1994. Lebensstile in den Städten. Konzepte und Methoden. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  23. Dangschat, J. S. und A. Segert. 2011. Nachhaltige Alltagsmobilität – soziale Ungleichheiten und Milieus. Österreichische Zeitschrift für Soziologie, 36 (2): 55-73.Google Scholar
  24. Diekmann, A. und P. Preisendörfer. 1992. Persönliches Umweltverhalten. Diskrepanzen zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 44 (2): 226-251..Google Scholar
  25. Diekmann, A. und P. Preisendörfer 1998. Umweltbewusstsein und Umweltverhalten in Lowund High-Cost-Situationen. Eine Überprüfung der Low-Cost-Hypothese. Zeitschrift für Soziologie 27 (6): 438-453.Google Scholar
  26. Diekmann, A. und T. Voss. 2004. Die Theorie rationalen Handelns. Stand und Perspektiven. In Rational-Choice-Theorien in den Sozialwissenschaften. Anwendungen und Probleme. Hrsg. A. Diekmann und T. Voss, 13-29. München, Oldenbourg.Google Scholar
  27. Esser, H. 1993. Soziologie: Allgemeine Grundlagen. Frankfurt am Main/New York: Campus.Google Scholar
  28. Fishbein, M. und I. Ajzen 1975. Belief, attitude, intention and behaviour: An introduction to theory and research. Reading, MA: Addison-Wesley.Google Scholar
  29. Garfinkel, H. und H. Sachs. 1986 [1969]. On formal structures of practical actions. In Ethnomethodological studies of work. Hrsg. H. Garfinkel,162-163. London: Routledge & Kegan Paul.Google Scholar
  30. Geißler, R. 2006. Soziale Klassen und Schichten – soziale Lagen – soziale Milieus: Modelle und Kontroversen. In Die Sozialstruktur Deutschlands. Zur gesellschaftlichen Entwicklung mit einer Bilanz zur Vereinigung. Hrsg. R. GeißlerWiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 4., überarbeitete und aktualisierte Auflage.Google Scholar
  31. Gorr, H. 1997. Die Logik der individuellen Verkehrsmittelwahl – Theorie und Realität des Entscheidungsverhaltens im Personenverkehr. Gießen: Focus.Google Scholar
  32. Götz, K. 2007. Mobilitätsstile. In Handbuch Verkehrspolitik, hrsg. O. Schöller, W. Canzler und A. Knie (Hrsg.) 2007. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften: 759-784.Google Scholar
  33. Götz, K., J. Deffner und I. Stieß. 2011. Nachhaltige Mobilität. In Handbuch Umweltsoziologie. Hrsg. Mathias Groß, 325-347. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  34. Götz, K.; W. Loose, M. Schmied und S. Schubert. 2003. Mobilitätsstile in der Freizeit. Minderung der Umweltbelastungen des Freizeit- und Tourismusverkehrs. Berlin: Umweltbundesamt.Google Scholar
  35. Hierzinger, R., M. Herry, O. Seisser, I. Steinacher und S. Wolf-Eberl. 2011. Energy Styles. Klimagerechtes Leben der Zukunft – Energy Styles als Ansatzpunkt für effiziente Policy Interventions. Endbericht zum Projekt Energy Styles. Wien.Google Scholar
  36. Hitzler, R. und A. Honer. 1994. Bastelexistenz – Über subjektive Konsequenzen der Individualisierung. In Riskante Freiheiten – Individualisierung in modernen Gesellschaften. Hrsg. U. Beck und E. Beck-Gernsheim, 307-315. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Hradil, S. 1992. Alte Begriffe und neue Strukturen. Die Milieu-, Subkultur- und Lebensstilforschung der 80er Jahre. In Zwischen Bewußtsein und Sein. Die Vermittlung „objektiver“ Lebensbedingungen und „subjektiver“ Lebensweisen. Hrsg. S. Hradil, 15-55. Opladen: Leske+Budrich.Google Scholar
  38. Hunecke, M. 2002. Lebensstile und sozialpsychologische Handlungstheorien: Perspektiven einer theoretischen Integration im Bereich des umweltbezogenen Handelns. In Rink, D. (Hrsg.) 2002: 75-92.Google Scholar
  39. Hunecke, M. 2015. Mobilitätsverhalten verstehen und verändern. Psychologische Beiträge zur interdisziplinären Mobilitätsforschung. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  40. IEA (International Energy Agency). 2011. World Energy Outlook. Paris: OECD/IEA.Google Scholar
  41. Isenböck, P.; L. Nell und C. Mautz. 2014a. Die normative Binnenstruktur sozialer Milieus und ihre differenzierungstheoretische Erschließung. In Isenböck et al. (Hrsg.) 2014b: 357-381.Google Scholar
  42. Isenböck, P.; L. Nell und J. Renn (Hrsg.). 2014b. Die Form des Milieus. Zum Verhältnis von gesellschaftlicher Differenzierung und Formen der Vergemeinschaftung. Zeitschrift für Theoretische Soziologie (ZTS), 1. Sonderband. Weinheim: Beltz Juventa.Google Scholar
  43. Kaufmann-Hayoz, R.; S. Bamberg, R. Defila, C. Dehmel, A. Di Giulio, M. Jaeger-Erben, E. Matthies, G. Sunderer und S. Zundel. 2011. Theoretische Perspektiven auf Konsumhandeln – Versuch einer Theorieordnung. In Wesen und Wege nachhaltigen Konsums. Ergebnisse aus dem Themenschwerpunkt „Vom Wissen zum Handeln – Neue Wege zum nachhaltigen Konsum. Hrsg. R. Defila, A. Di Giulio und R. Kaufmann-Hayoz, 89-124. München: oekom.Google Scholar
  44. Konietzka, D. 1995. Lebensstile im sozialstrukturellen Kontext. Zur Analyse soziokultureller Ungleichheiten. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  45. Lange, H. 2005. Lebensstile. Der sanfte Weg zu mehr Nachhaltigkeit?. Artec-paper Nr. 122. Bremen: Universität Bremen.Google Scholar
  46. Lindenberg, S. 1985. An assessment of the new political economy: Its potential for the social sciences and for sociology in particular. Sociological Theory 3: 99-114.Google Scholar
  47. Mayerl, J. 2010. Die Low-Cost-Hypothese ist nicht genug. Zeitschrift für Soziologie 39 (1): 38-59.Google Scholar
  48. Müller, H.-P. 1989. Lebensstile: Ein neues Paradigma der Differenzierungs- und Ungleichheitsforschung? Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 41 (1): 53-71.Google Scholar
  49. Otte, G. 2004. Strukturanalysen mit Lebensstilen. Eine Studie zur theoretischen und methodischen Neuorientierung der Lebensstilforschung. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  50. Otte, G. 2005. Hat die Lebensstilforschung eine Zukunft?. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 57 (1): 1-31.Google Scholar
  51. Otte, G. 2011. Die Erklärungskraft von Lebensstil- und klassischen Sozialstrukturkonzepten. In Rössel und Otte (Hrsg.) 2011: 361-398.Google Scholar
  52. Otte, G. und J. Rössel 2011. Lebensstile in der Soziologie. In Rössel und Otte (Hrsg.) 2011: 7-33.Google Scholar
  53. Parsons, T. 1996. Das System moderner Gesellschaften, Weinheim und München, Juventa, 4. Aufl.Google Scholar
  54. Rauhut, H. und I. Krumpal. 2008. Die Durchsetzung sozialer Normen in Low-Cost und High-Cost-Situationen. Zeitschrift für Soziologie 37 (5): 380-402.Google Scholar
  55. Rebstein, B. und B. Schnettler. 2014. Sozialstrukturanalyse ‘feiner Körnung‘ oder subjektzentrierte Lebensweltanalyse? Ungleichheitsbezogene und wissenssoziologische Ansätze in der Milieuanalyse. In Isenböck et al. (Hrsg.) 2014b: 46-69.Google Scholar
  56. Reckwitz, A. 2003. Grundelemente einer Theorie sozialer Praktiken. Eine sozialtheoretische Perspektive. Zeitschrift für Soziologie 32 (4): 282-301.Google Scholar
  57. Renn, J. 2014. Die Form der Milieus – Vergemeinschaftung, multiple Differenzierung und die tiefenhermeneutische Makroanalyse. In Isenböck et al. (Hrsg.) 2014b: 304-338.Google Scholar
  58. Reusswig, F. 1994. Lebensstile und Ökologie. Gesellschaftliche Pluralisierung und alltagsökologische Entwicklung unter besonderer Berücksichtigung des Energiebereichs. Sozialökologische Arbeitspapiere 43. Frankfurt am Main: ISOE.Google Scholar
  59. Rink, D. (Hrsg.) 2002. Lebensstile und Nachhaltigkeit. Konzepte, Befunde und Potentiale. Opladen: Leske + Budrich: 75-92.Google Scholar
  60. Rössel, J. und G. Otte (Hrsg.). 2012. Lebensstilforschung. Sonderheft der Kölner Zeitschrift für Soziologie 52. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  61. Schahn, J. und D. Möllers. 2005. Neue Befunde zur Low-Cost-Hypothese: Verhaltensaufwand, Umwelteinstellung und Umweltverhalten. Umweltpsychologie 9 (1): 82-104.Google Scholar
  62. Schatzki, T. 2000. The site of the social: A philosophical exploration of the constitution of social life and change. University: The Pennsylvania State University Press.Google Scholar
  63. Scheiner, J. 2013. Wohnstandortwahl und Verkehrshandeln im Kontext von Individualisierung und strukturellen Zwängen. In Räumliche Mobilität in der Zweiten Moderne. Hrsg. O. Schwedes, 137-154. Münster: Lit-Verlag.Google Scholar
  64. Schulze, G. 1992. Die Erlebnisgesellschaft: Kultursoziologie der Gegenwart. Frankfurt am Main & New York: Campus.Google Scholar
  65. Schwartz, S.H. 1977. Normative influences on altruism. Advances in Experimental Social Psychology 10: 299-310.Google Scholar
  66. Schwartz, S.H. und J.A. Howard. 1981. A normative decision-making model of altruism. In Altruism and helping behaviour, hrsg. J.P. Rushton und R.M. Sorrentino, 189-211. Hillsdale, Erlbaum.Google Scholar
  67. Schweiß, U. und I. Wegelin. 2005. Umweltbewusstsein und Umweltverhalten. Die Low-Cost-Hypothese hinterfragt. https://www.psychologie.uni-heidelberg.de/exprak/congr_2005/Poster_17.pdf. Zugegriffen: 12. August 2015.
  68. Shove, E. 2003. Comfort, cleanliness and convenience: the social organization of normality. New York: Berg.Google Scholar
  69. Shove, E. 2010. Beyond the ABC: climate change policy and theories of social change. Environment and Planning A 42: 1273-1285.Google Scholar
  70. Shove, E.; M. Pantzar und M. Watson. 2012. The Dynamics of Social Practice. Everyday Life and how it Changes. New York: SAGE.Google Scholar
  71. Stern, P.C. 2000. Toward a Coherent Theory of Environmentally Significant Behavior. Journal of Social Issues 56 (3): 407-424.Google Scholar
  72. Vester, M.; P. von Oertzen; H. Geiling; T. Hermann und D. Müller. 2001. Soziale Milieus im gesellschaftlichen Strukturwandel. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  73. Vogel, S. 1997. Überlegungen zum Einsatz der Theory of Reasoned Action und der Theory of Planned Behavior in der Analyse von Umwelteinstellungen im Hinblick auf das Umweltverhalten. Diskussionspapier 66-W-97. Wien: Universität für Bodenkultur, Institut für Wirtschaft, Politik und Recht. https://wpr.boku.ac.at/wpr_dp/dp-66.pdf. Zugegriffen: 16. Juli 2015.
  74. Weber, M. 2005 [1921]. Wirtschaft und Gesellschaft: Grundriss der verstehenden Soziologie. Frankfurt am Main: Zweitausendeins.Google Scholar
  75. Weischer, J. 2014. Soziale Milieus im Kontext der Sozialstrukturanalyse. In Isenböck et al. (Hrsg.) 2014b: 289-302.Google Scholar
  76. Weiß, A. 2014. Wie erkennen sich Gleiche in der welt? Milieutheorie unter den Bedingungen von Globalisierung. In Isenböck et al. (Hrsg.) 2014b: 339-356.Google Scholar
  77. Wilde, M. 2013. Mobilität als soziale Praxis: ein handlungstheoretischer Blick auf Bewegung. In Mobilitäten und Immobilitäten. Menschen – Ideen – Dinge – Kulturen – Kapital. Blaue Reihe – Dortmunder Beiträge zur Raumplanung 142, hrsg. J. Scheiner, H.-H. Blotevogel, S. Frank, C. Holz-Rau und N. Schuster (Hrsg.) 2013, 35-48. Essen: Klartext.Google Scholar
  78. Zapf, W.; S. Breuer, J. Hampel, P. Krause, H.-M. Mohr und E. Wiegand. 1987. Individualisierung und Sicherheit. Untersuchungen zur Lebensqualität in der Bundesrepublik Deutschland. München: Beck.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  1. 1.Fachbereich SoziologieTechnische Universität Wien - Department für RaumplanungWienÖsterreich

Personalised recommendations