Advertisement

Frauenförderung versus ‚Gerechtigkeit‘? Verhandlungen von Gleichstellungspolitik in außeruniversitären Forschungseinrichtungen

  • Martina Erlemann
Chapter

Zusammenfassung

Das Wissenschaftssystem hat nach wie vor das Problem, dass die Chancen auf eine erfolgreiche Laufbahn in Forschung und Wissenschaft unter seinen Akteur_innen ungleich verteilt sind. Ob Gleichstellungspolitik zu mehr Geschlechtergerechtigkeit führt, hängt nicht nur von der ihr zugrunde liegenden politischen Programmatik und dem politischen Willen ab, für die Umsetzung von Gleichstellungsmaßnahmen zu sorgen, sondern auch davon, wie Gleichstellungspolitik und Gleichstellungsmaßnahmen im Forschungsalltag von den dort tätigen Wissenschaftler_innen diskursiv verhandelt werden. In außeruniversitären Forschungseinrichtungen ethnographisch erhobenes Material zeigt, dass in den beforschten außeruniversitären Forschungsinstituten Gleichstellungspolitik in weiten Teilen als eine Frauen bevorzugende Stellenpolitik begriffen wird. Deutlich wird zudem, dass die zunehmend ökonomische Argumentation für Gleichstellungsprogramme mit dem Gerechtigkeitsempfinden vieler Wissenschaftler_innen kollidiert. Es mangelt zum Teil an einem Konsens zwischen Gleichstellungsakteur_innen und Wissenschaftler_innen, Geschlechtergleichstellung aus Gerechtigkeitsgründen herstellen zu wollen.

Literatur

  1. Andresen, S., Koreuber, M., & Lüdke, D. (Hrsg.) (2009). Gender und Diversity: Albtraum oder Traumpaar? Interdisziplinärer Dialog zur „Modernisierung“ von Geschlechter- und Gleichstellungspolitik. Wiesbaden.Google Scholar
  2. Baur, N., Erlemann, M., Hark, S., Laufenberg, M., Lucht, P., Norkus, M., Petschick, G. & Scheich, E. (2015). Geschlechtergerechtigkeit in der Wissenschaft. Forschungsbasierte Handlungsempfehlungen am Beispiel der Physik. Berlin. http://www.genderdynamiken.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Broschuere_final.pdf. Zugegriffen: 21.06.2017.
  3. Bauschke-Urban, C. (2011). Mobile Wissenschaftlerinnen: transnationale Verortungen und biographische Perspektiven. Gender. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft 1, 81–98.Google Scholar
  4. Beaufaÿs, Sandra (2003). Wie werden Wissenschaftler gemacht? Beobachtungen zur wechselseitigen Konstitution von Geschlecht und Wissenschaft. Bielefeld.Google Scholar
  5. Beaufaÿs, S., & Krais, B. (2005). Doing Science – Doing Gender. Die Produktion von Wissenschaftlerinnen und die Reproduktion von Machtverhältnissen im wissenschaftlichen Feld. Feministische Studien 23 (1), 82–99.Google Scholar
  6. Beaufaÿs, S., & Krais, B. (2007). Wissenschaftliche Leistung, Universalismus und Objektivität. Professionelles Selbstverständnis und die Kategorie Geschlecht im sozialen Feld Wissenschaft. In R. Gildemeister & A. Wetterer (Hrsg.), Erosion oder Reproduktion geschlechtlicher Differenzierungen? (S. 76–98). Münster.Google Scholar
  7. Beaufaÿs, S., Engels, A., & Kahlert, H. (Hrsg.) (2012). Einfach Spitze? Neue Geschlechterperspektiven auf Karrieren in der Wissenschaft. Frankfurt a.M.Google Scholar
  8. BMBF [Bundesministerium für Bildung und Forschung] (2008). Memorandum zum nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen. Berlin.Google Scholar
  9. Bouffier, A., & Wolffram, A. (2012). Welcher Weg führt zum Ziel? Migrations- und Karrierewege von Ingenieurinnen und Naturwissenschaftlerinnen aus osteuropäischen Staaten an deutschen Universitäten. In S. Beaufaÿs, A. Engels, & H. Kahlert (Hrsg.), Einfach Spitze? Neue Geschlechterperspektiven auf Karrieren in der Wissenschaft. (S. 145–173). Frankfurt a.M.Google Scholar
  10. Dautzenberg, K., Fay, D., & Graf, P. (Hrsg.) (2011). Frauen in den Naturwissenschaften. Ansprüche und Widersprüche. Wiesbaden.Google Scholar
  11. Dautzenberg, K., Fay, D., & Graf, P. (Hrsg.) (2013). Aufstieg und Ausstieg. Ein geschlechterspezifischer Blick auf Motive und Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft. Wiesbaden.Google Scholar
  12. DFG [Deutsche Forschungsgemeinschaft] (2013). Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis. Denkschrift. Bonn: Deutsche Forschungsgemeinschaft.Google Scholar
  13. Erlemann, M. (2014). genderDynamiken in der außeruniversitären Forschung der Physik. In B. Langfeldt, & A. Mischau (Hrsg.), Strukturen, Kulturen und Spielregeln. Faktoren erfolgreicher Berufsverläufe von Frauen und Männern in MINT (S. 13–35). Baden-Baden.Google Scholar
  14. Erlemann, M. (2015). Geschlecht in physikalischen Fachkulturen: Ethnographische Sondierungen. In T. Paulitz, B. Hey, S. Kink, & B. Prietl (Hrsg.), Akademische Wissenskulturen und soziale Praxis. Geschlechterforschung zu natur-, technik- und geisteswissenschaftlichen Fächern im Vergleich (S. 156–174). Münster.Google Scholar
  15. Graf, P., & Schmid, S. (2011). Organisationsstrukturen und ihr Einfluss auf die Karriereentwicklung von Wissenschaftlerinnen. In K. Dautzenberg, D. Fay, & P. Graf (Hrsg.), Frauen in den Naturwissenschaften. Ansprüche und Widersprüche (S. 59–96). Wiesbaden.Google Scholar
  16. Graf, P., Dautzenberg, K., Büttner, N., & Schmid, S. (2011). Frauenkarrieren in der Wissenschaft. Eine vergleichende Analyse des Status quo. In K. Dautzenberg, D. Fay, & P. Graf (Hrsg.), Frauen in den Naturwissenschaften. Ansprüche und Widersprüche (S. 19–33). Wiesbaden.Google Scholar
  17. GWK [Gemeinsame Wissenschaftskonferenz] (2011): Frauen in MINT-Fächern. Bilanzierung der Aktivitäten im hochschulischen Bereich. Bonn. http://www.gwk-bonn.de/dokumentepublikationen/materialien-der-gwk/. Zugegriffen: 21. Juni 2017.
  18. GWK (2014). Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung. 18. Fortschreibung des Datenmaterials (2012/2013) zu Frauen in Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen. Bonn. http://www.gwk-bonn.de/dokumentepublikationen/materialien-der-gwk/. Zugegriffen: 25. Mai 2017.
  19. GWK (2016a). Pakt für Forschung und Innovation. Monitoring-Bericht 2016. Bonn. http://www.gwk-bonn.de/dokumentepublikationen/materialien-der-gwk/. Zugegriffen: 25. Mai 2017.
  20. GWK (2016b). Chancengleichheit in Wissenschaft und Forschung. 20. Fortschreibung des Datenmaterials (2014/2015) zu Frauen in Hochschulen und außerhochschulischen Forschungseinrichtungen. Bonn. http://www.gwk-bonn.de/dokumentepublikationen/materialien-der-gwk/. Zugegriffen: 25. Mai 2017.
  21. Hohn, H.-W. (2010). Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. In D. Simon, A. Knie, & S. Hornborstel (Hrsg.), Handbuch Wissenschaftspolitik (S. 457–477). Wiesbaden.Google Scholar
  22. HRK (2012). Auswertung der Evaluation Frauen-Förderung an Hochschulen. Berlin. https://www.hrk.de/fileadmin/redaktion/hrk/02-Dokumente/02-06-Hochschulsystem/Gleichstellung/Evaluation_-_Frauen_foerdern_-_.pdf. Zugegriffen: 25. Mai 2017.
  23. Hüttges, A., & Fay, D. (2013a). Ausstieg aus der Wissenschaft – eine Frage fehlender weiblicher Motivation? In K. Dautzenberg, D. Fay, & P. Graf (Hrsg.), Aufstieg und Ausstieg. Ein geschlechterspezifischer Blick auf Motive und Arbeitsbedingungen in der Wissenschaft. (S. 43–53). Wiesbaden.Google Scholar
  24. Hüttges, A., & Fay, D. (2013b). Karrierebedingungen weiblicher und männlicher Postdocs in der außerhochschulischen Forschung. Arbeit 22 (3), 224–235.Google Scholar
  25. Kahlert, H. (2013). Riskante Karrieren: Wissenschaftlicher Nachwuchs im Spiegel der Forschung. Opladen.Google Scholar
  26. Konsortium Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs (2013). Bundesbericht Wissenschaftlicher Nachwuchs 2013. Statistische Daten und Forschungsbefunde zu Promovierenden und Promovierten in Deutschland. Bielefeld.Google Scholar
  27. Kuhlmann, E. (2001). Geschlechterbilder im Wissenschaftssystem zwischen Gleichheits- und Differenzkonstruktion. In H. Matthies, E. Kuhlmann, M. Oppen, & D. Simon (Hrsg.), Karrieren und Barrieren im Wissenschaftsbetrieb (S. 163–185). Berlin.Google Scholar
  28. Kuhlmann, E. (2003). Fragile Balancen – professionelle Identitäten, Geschlechterbilder und Gleichstellungspolitik. In H. Matthies, E. Kuhlmann, M. Oppen & D. Simon (Hrsg.), Gleichstellung in der Forschung (S. 89–103). Berlin.Google Scholar
  29. Langfeldt, B., & Mischau, A. (Hrsg.) (2014). Strukturen, Kulturen und Spielregeln. Faktoren erfolgreicher Berufsverläufe von Frauen und Männern in MINT. Baden-Baden.Google Scholar
  30. Langfeldt, B., & Mischau, A. (2015a). Die akademische Laufbahn in der Mathematik und Physik. Eine Analyse fach- und geschlechterbezogener Unterschiede bei der Umsetzung von Karrierewissen. Beiträge zur Hochschulforschung 37 (3), 80–99.Google Scholar
  31. Langfeldt, B., & Mischau, A. (2015b). MathematikerInnen und PhysikerInnen an Hochschulen: Repairing or Redesigning the Leaky Pipeline? In T. Paulitz, B. Hey, S. Kink, & B. Prietl (Hrsg.), Akademische Wissenskulturen und soziale Praxis. Geschlechterforschung zu natur-, technik- und geisteswissenschaftlichen Fächern im Vergleich (S. 37–57). Münster.Google Scholar
  32. Liebig, B. (2013). Organisationskultur und Geschlechtergleichstellung. Eine Typologie betrieblicher Gleichstellungskulturen. In U. Müller, B. Riegraf, & S. Wilz (Hrsg.), Geschlecht und Organisation (S. 292–316). Wiesbaden (erstmals erschienen 2000 in Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien 18, 47–66).Google Scholar
  33. Lind, I. (2004). Aufstieg oder Ausstieg? Karrierewege von Wissenschaftlerinnen. Ein Forschungsüberblick. Bielefeld.Google Scholar
  34. Lind, I., & Löther, A. (2007). Chancen für Frauen in der Wissenschaft – eine Frage der Fachkultur? – Retrospektive Verlaufsanalysen und aktuelle Forschungsergebnisse. Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften 29 (2), 249–272.Google Scholar
  35. Matthies, H., Kuhlmann, E., Oppen, M., & Simon, D. (2001). Karrieren und Barrieren im Wissenschaftsbetrieb. Geschlechterdifferente Teilhabechancen in außeruniversitären Forschungseinrichtungen. Berlin.Google Scholar
  36. Matthies, H., Kuhlmann, E., Oppen, M., & Simon, D. (Hrsg.) (2003). Gleichstellung in der Forschung. Organisationspraktiken und politische Strategien. Berlin.Google Scholar
  37. Matthies, H., & Simon, D. (2004). Wissenschaft im Wandel – Chancen für ein neues Leitbild der Gleichstellungspolitik? In M. Oppen, & D. Simon (Hrsg.), Verharrender Wandel. Institutionen und Geschlechterverhältnisse (S. 281–309). Berlin.Google Scholar
  38. Matthies, H., & Zimmermann, K. (2010). Gleichstellung in der Wissenschaft. In D. Simon, A. Knie, & S. Hornborstel (Hrsg.), Handbuch Wissenschaftspolitik (S. 193–209). Wiesbaden.Google Scholar
  39. Meuser, M. (2005). Organisationsveränderung durch Geschlechterpolitik? In D. Lüdke, A. Runge, & M. Koreuber (Hrsg.), Kompetenz und/oder Zuständigkeit. Zum Verhältnis von Geschlechtertheorie und Gleichstellungspraxis (S. 147–162). Wiesbaden.Google Scholar
  40. Meuser, M., & Riegraf, B. (2010). Geschlechterforschung und Gleichstellungspolitik. Von der Frauenförderung zum Managing Diversity. In B. Aulenbacher, M. Meuser, & B. Riegraf (Hrsg.), Soziologische Geschlechterforschung. Eine Einführung (S. 189–210). Wiesbaden.Google Scholar
  41. Pfarr, H. (1985). Quotierung und Rechtswissenschaften. In H. Däubler-Gmelin, H. Pfarr, & M. Weg (Hrsg.), Mehr als nur gleicher Lohn. Handbuch zur beruflichen Förderung von Frauen. (S. 86–97). Hamburg.Google Scholar
  42. Riegraf, B., & Vollmer, L. (2014). Professionalisierungsprozesse und Geschlechter-Wissen. In C. Behnke, D. Lengersdorf, & S. Scholz (Hrsg.), Wissen – Methode – Geschlecht: Erfassen des fraglos Gegebenen (S. 33–48). Wiesbaden.Google Scholar
  43. Rusconi, A., & Kunze, C. (2015). Reflexionen zu Geschlechterverhältnissen in der Wissenschaft. Einführung in das Themenheft. Beiträge zur Hochschulforschung 37 (3), 8–21.Google Scholar
  44. Statistisches Bundesamt (2016). Bildung und Kultur. Personal an Hochschulen. Fachserie 11, Reihe 4.4. Wiesbaden.Google Scholar
  45. Striedinger, A., Sauer, B, Kreissl, K., & Hofbauer, J. (2016). Feministische Gleichstellungsarbeit an unternehmerischen Hochschulen: Fallstricke und Gelegenheitsfenster. Feministische Studien (16) 1, 9–22.Google Scholar
  46. Vollmer, L. (2016). Keine Professionalisierung ohne Genderwissen. Zum Wandel der Gleichstellungsarbeit im hochschulischen Reformprozess. Feministische Studien (16) 1, 56–71.Google Scholar
  47. Wetterer, A. (2009). Gleichstellungspolitik im Spannungsfeld unterschiedlicher Spielarten von Geschlechterwissen. Eine wissenssoziologische Rekonstruktion. Gender. Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft 1, 45–60.Google Scholar
  48. Wimbauer, C. (1999). Organisation, Geschlecht, Karriere. Fallstudien aus einem Forschungsinstitut. Opladen.Google Scholar
  49. Wissenschaftsrat (1998). Empfehlungen zur Chancengleichheit von Frauen in Wissenschaft und Forschung. Köln. https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/3534-98.pdf. Zugegriffen: 25. Mai 2017.
  50. Wissenschaftsrat (2007). Empfehlungen zur Chancengleichheit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Köln. https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/8036-07.pdf. Zugegriffen: 25. Mai 2017.
  51. Wissenschaftsrat (2012). Fünf Jahre Offensive für Chancengleichheit von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern – Bestandsaufnahme und Empfehlungen. Bremen. https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/2218-12.pdf. Zugegriffen: 25. Mai 2017.
  52. Wissenschaftsrat (2014). Empfehlungen zu Karrierezielen und -wegen an Universitäten. Dresden. https://www.wissenschaftsrat.de/download/archiv/4009-14.pdf. Zugegriffen: 25. Mai 2017.
  53. Zimmer, A., Krimmer, H., & Stallmann, F. (2007). Frauen an Hochschulen: Winners among Losers. Zur Feminisierung der deutschen Universität. Opladen.Google Scholar
  54. Zimmermann, K. (2000). Spiele mit der Macht in der Wissenschaft. Paßfähigkeit und Geschlecht als Kriterien für Berufungen. Berlin.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland

Personalised recommendations