Mediationsstrukturaufstellung

Chapter

Zusammenfassung

Dieses Kapitel zeigt die Besonderheiten der Anwendung der Mediationsstrukturaufstellung. Beschrieben wird z. B. die Einbindung der Aufstellung in den Mediationsprozess, das gemeinsame Aufstellen eines Elementes, die Lösungsorientierung, die Zielanalyse oder die Transparenz bei der Vorgangsweise. Veranschaulicht wird zudem warum die beiden Methoden Mediation und Strukturaufstellung synergetisch zusammenpassen, da sie dieselben Grundhaltungen teilen.

Literatur

  1. Bohart, A. C. (1977). Role playing and interpersonal-conflict reduction. Journal of Counseling Psychology, 24(1), 15–24.CrossRefGoogle Scholar
  2. Borek, L. (2011a). Der Einfluss von Systemischen Strukturaufstellungen auf Kohäsion, Kooperation, Koordination und Kommunikation in Teams: Eine Längsschnittstudie. Gruppendynamik und Organisationsberatung, 42, 173–185.CrossRefGoogle Scholar
  3. Borek, L. (2011b). Team structural constellations and intra-team conflict. Team Performance Management, 17(7/8), 405–417.CrossRefGoogle Scholar
  4. Daimler, R., Sparrer, I., & Varga von Kibéd, M. (2008). Basics der Systemischen Strukturaufstellungen. München: Kösel Verlag.Google Scholar
  5. Kolodej, C. (2005). Mobbing, Psychoterror am Arbeitsplatz und seine Bewältigung. Mit zahlreichen Fallbeispielen und Tipps für Betroffene, Führungskräfte und BeraterInnen. Wien: WUV.Google Scholar
  6. Kolodej, C. (2012). Die Metaprinzipien der Mediationsstrukturaufstellung im beruflichen Kontext, Master of Arts. Wien: Arge Bildungsmanagement.Google Scholar
  7. Kolodej, C., & Smutny, P. (2010). Die Mediationsaufstellung, eine nachhaltige Methode zur Ergebnissicherung. In: Zeitschrift für Konfliktmanagement, Centrale für Mediation, S. 68–71, Köln: Dr. Otto Schmidt Verlag.Google Scholar
  8. Konir, G. (2012). Konfliktanalyse durch Systemaufstellungen: Aufstellungsarbeit als mediatives Element in intra- und interpersonellen Konflikten. Saarbrücken: AV Akademikerverlag.Google Scholar
  9. Sherif, M., & Sherif, C. W. (1977). Experimentelle Untersuchungen zum Verhalten in Gruppen. In J.-J. Koch (Hrsg.), Sozialer Einfluss und Konformität, S. 167–192. Weinheim: Beltz Verlag.Google Scholar
  10. Sparrer, I. (2001). Wunder, Lösung und System Lösungsfokussierte Systemische Strukturaufstellungen für Therapie und Organisationsberatung. Heidelberg: Carl-Auer-Systeme und Verlagsbuchhandlung GmbH.Google Scholar
  11. Sparrer, I., & Varga von Kibéd, M. (2000/2009): Ganz im Gegenteil. Querdenken als Quelle der Veränderung – Tetralemmaarbeit und andere Grundformen Systemischer Strukturaufstellungen. Heidelberg: Carl-Auer-Systeme.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.WienÖsterreich

Personalised recommendations