Advertisement

Tue Gutes – und rede darüber!

Gelebte Nachhaltigkeit im Alltag der energieintensiven Stahlindustrie
  • Frank Jürgen Schaefer

Zusammenfassung

Die Menschheit steckt in einem Gefangenendilemma: Nachhaltiges Wirtschaften ist das Gebot der Stunde. Doch nur, wenn möglichst viele sich beteiligen, erzielen die Bemühungen einen spürbaren Effekt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. BDSV-Newsletter Ausgabe 31, 19.03.2008.Google Scholar
  2. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (2015) Wirtschaften im Einklang mit der Umwelt. Pressemitteilung Nr. 141/15. 16.06.2015. Berlin.Google Scholar
  3. European Comission (2013) JRC Reference Report. Best Available Techniques (BAT) Reference Document for Iron and Steel Production. Publications Office of the European Union. Luxembourg.Google Scholar
  4. European Comission (2013) JRC Reference Report. Best Available Techniques (BAT) Reference Document for Iron and Steel Production. Publications Office of the European Union. Luxembourg.Google Scholar
  5. Hauff Volker (1987) Unsere gemeinsame Zukunft. Der Bundtland-Bericht der Weltkommission für Umwelt und Entwicklung. Eggenkamp Verlag. Greven.Google Scholar
  6. Hmielorz Annemone, Löser Nardine (2007) Klimawandel und seine Präsenz in regionalen Medien. Eine Analyse der Ostsee-Zeitung. Coastline Reports, 8/2007. Baltic Sea Research Institute Warnemuende (IOW). Rostock.Google Scholar
  7. Papst Franziskus (2015) Enzyklika Laudato si. Über die Sorge für das gemeinsame Haus. Katholisches Bibelwerk.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  • Frank Jürgen Schaefer

There are no affiliations available

Personalised recommendations