Advertisement

Der Text und die Textsorte in der Textlinguistik

  • Annika SchachEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Von der Handlung zur Darstellung, auf die Ebene des Textes: Die Textlinguistik befasst sich mit dem Text als Untersuchungsgegenstand. Im ersten Teil des Kapitels 4 werden die Textualitätskriterien vorgestellt. Davon zu unterscheiden ist der Begriff der Textsorte, der vorliegende Textexemplare nach bestimmten Merkmalen zu einer Kategorie zusammen fasst. Texte werden in der Textlinguistik mittels verschiedener Dimensionen beschrieben, die auch für die textlinguistische Untersuchung in diesem Buch herangezogen werden. Textsorten zeichnen sich durch einen spezifischen Kommunikationsbereich, eine Textfunktion, eine bestimmte Art der Themenentfaltung und prototypische sprachliche Merkmale aus. Dieses Kapitel bildet die theoretische Grundlage der späteren Analyse. Auf dieser wird im letzten Schritt ein nutzbares Textbeschreibungsmodell für die Texte der Unternehmensgeschichte der Dax30-Unternehmen entwickelt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Adamzik, K. (1995). Textsorten – Texttypologie. Eine kommentierte Bibliographie. Münster: Nodos.Google Scholar
  2. Austin, J. L. (1979). Zur Theorie der Sprechakte. Stuttgart: Reclam.Google Scholar
  3. Beaugrande, R., & Dressler, W. (1981). Einführung in die Textlinguistik. Tübingen: Ulrich Niemeyer.CrossRefGoogle Scholar
  4. Bittner, J. (2003). Digitalität, Sprache, Kommunikation. Eine Untersuchung zur Medialität von digitalen Kommunikationsformen und Textsorten und deren varietätenlinguistischer Modellierung. Berlin: Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  5. Brinker, K. (2014). Linguistische Textanalyse. Eine Einführung in Grundbegriffe und Methoden, 7. Aufl., Berlin: Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  6. Christoph, C. (2009). Textsorte Pressemitteilung – Zwischen Wirtschaft und Journalismus, Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  7. Fix, U. (1999). Textsorte – Textmuster – Textmustermischung. Konzept und Analysebeispiele. In: M. Pérennec (Hrsg.), Textlinguistik: An- und Aussichten. Cahiers d’études Germaniques 1999/2, No. 37, S. 11–26Google Scholar
  8. Furthmann, K. (2006). Die Sterne lügen nicht. Eine linguistische Analyse der Textsorte Pressehoroskop. Göttingen: V & R unipress.Google Scholar
  9. Gansel, C., & Jürgens, F. (2007). Textlinguistik und Textgrammatik. Eine Einführung. 2. Aufl., Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  10. Gansel, C. (2008). Textsorten in Reisekatalogen – Wirklichkeitskonstruktion oder realitätsnahe Beschreibung. In: C. Gansel (Hrsg.), Textsorten und Systemtheorie. Göttingen: V & R unipress.Google Scholar
  11. Hausendorf, H., & Kesselheim, W. (2008). Textlinguistik fürs Examen. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  12. Heinemann, M., & Heinemann, W. (2002). Grundlagen der Textlinguistik. Interaktion, Text, Diskurs. Tübingen: Niemeyer.CrossRefGoogle Scholar
  13. Heinemann, W. (2000). Textsorte – Textmuster – Texttyp. In: K. Brinker, G. Antos, W. Heinemann, & S. F. Sager (Hrsg), Text- und Gesprächslinguistik. Ein internationales Handbuch zeitgenössischer Forschung. 1. Halbbd., Berlin: De Gruyter.Google Scholar
  14. Heinemann, W., & Vieweger, D. (1991). Textlinguistik. Eine Einführung. Tübingen: Niemeyer.CrossRefGoogle Scholar
  15. Kron, O. (2002). Probleme der Texttypologie. Integration und Differenzierung handlungstheoretischer Konzepte in einem Neuansatz. Frankfurt am Main: Peter Lang.Google Scholar
  16. Labov, W., & Waletzky, J. (1973). Erzählanalyse. In: J. Ihwe (Hrsg.). Literaturwissenschaft und Linguistik. (S. 79–126) Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  17. Motsch, W. (1996). Ebenen der Textstruktur. Tübingen: Niemeyer.CrossRefGoogle Scholar
  18. Neumann, A. (2011). Das redaktionelle Gewinnspiel als Textsorte im Spannungsfeld zwischen Massenmedien und Markenkommunikation – Eine textlinguistische und systemtheoretische Untersuchung. Frankfurt a. M.: Peter Lang.Google Scholar
  19. Quasthoff, U., & Hausendorf, H. (2005). Sprachentwicklung und Interaktion. Eine linguistische Studie zum Erwerb von Diskursfähigkeit. Radolfzell: Verlag für Gesprächsforschung.Google Scholar
  20. Sandig, B. (2006). Textstilistik des Deutschen. 2. Aufl., Berlin: De GruyterGoogle Scholar
  21. Sowinski, B. (1983). Textlinguistik. Eine Einführung. Stuttgart: Verlag W. Kohlhammer.Google Scholar
  22. Urbahn, K. (2013). Textmuster. Schreiben in verständlichen Textsorten. In: P. Stücheli-Herlich, & Perrin, D.(Hrsg.), Schreiben mit System. PR-Texte planen, entwerfen und verbessern. (S. 131–150). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  23. Vater, H. (2001). Einführung in die Textlinguistik, 3. Aufl., München: Wilhelm Fink Verlag.Google Scholar
  24. Wagner, F. (2011). Sprachliche Charakteristika von Wirtschaftstexten in neuen Medien. In: S. Demarmels, & W. Kesselheim (Hrsg.), Textsorten in der Wirtschaft. Zwischen textlinguistischem Wissen und wirtschaftlichen Handeln (S. 80–97). Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Fakultät IIIHochschule HannoverHannoverDeutschland

Personalised recommendations