Advertisement

Professionalität für wen?

Inspektoren zwischen Schulsystem und Einzelschule
  • Moritz G. Sowada
Chapter
Part of the Educational Governance book series (EDUGOV, volume 25)

Zusammenfassung

Wie Professionalität zu erreichen ist, hängt maßgeblich davon ab, was darunter verstanden wird. Dieser Aufsatz untersucht daraufh in Professionalitätsverständnisse im Feld von Schulinspektion. Ausgehend von zwei unterschiedlichen formalstrukturellen Ausrichtungen von Inspektionsverfahren, wird nach deren Einfluss auf Professionalitätsvorstellungen gefragt. Zudem wird eine Verortung von Schulinspektion im schulischen Mehrebenensystem vorgenommen. Sie zeigt auf, dass Akteure der zentralen Ebene (u. a. Bildungspolitik und -verwaltung) im Vergleich zu Akteuren auf der schulischen Ebene unterschiedliche Erwartungen gegenüber Schulinspektion hegen. Es wird u. a. auf die Rollen-Set Theorie von Merton (1957) zurückgegriff en, um den Blick für strukturelle Konflikte in der Akteurskonstellation von Inspektoren zu schärfen. Die strukturell angelegte Spannung zwischen Standardisierung und Einzelschulbezug wird über Goff mans (1959) Unterscheidung von Vorder- und Hinterbühne relativiert. Schließlich wird thematisiert, in welche Richtung sich Schulinspektion und damit einhergehende Professionalitätsvorstellungen derzeit verändern und welche Kompetenzen für den produktiven Umgang damit sinnvoll erscheinen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berkemeyer, N. (2008). Schulleitung zwischen Evaluation und Organisation. In T. Brüsemeister & K.-D. Eubel (Hrsg.), Evaluation, Wissen und Nichtwissen (S. 35–60). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  2. Böttcher, W., Hense, J., & Keune, M. (2013). Schulinspektion als eine Form externer Evaluation – ein Forschungsüberblick. In J. Hense, S. Rädiker, W. Böttcher, & T. Widmer (Hrsg.), Forschung über Evaluation. Bedingungen, Prozesse und Wirkungen (S. 231–250). Münster: Waxmann.Google Scholar
  3. Böttcher, W., & Keune, M. (2012). Externe Evaluation und die Steuerung der Einzelschule: Kontrolle oder Entwicklung? In M. Ratermann & S. Stöbe-Blossey (Hrsg.), Governance von Schul- und Elementarbildung (S. 63–80). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  4. Brüsemeister, T. (2007). Steuerungsakteure und ihre Handlungslogiken im Mehrebenensystem der Schule. In J. Kussau & T. Brüsemeister, Governance, Schule und Politik. Zwischen Antagonismus und Kooperation (S. 63–95). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  5. Dedering, K., Sowada, M., Fritsch, N., Kierchhoff, A., & Weyer, C. (2014). Kompetent inspizieren? Was dazu nötig ist. Ergebnisse einer Studie zu den Erfahrungen von Schulinspektoren in Niedersachsen. Schulverwaltung. Niedersachsen, 25, 132–135.Google Scholar
  6. Dietrich, F., & Lambrecht, M. (2012). Menschen arbeiten mit Menschen. Schulinspektion und die Hoffnung auf den zwanglosen Zwang der „besseren Evidenz“. Die Deutsche Schule, 104, 57–70.Google Scholar
  7. Döbert, H., Rürup, M., & Dedering, K. (2008). Externe Evaluation von Schulen in Deutschland – die Konzepte der Bundesländer, ihre Gemeinsamkeiten und Unterschiede. In H. Döbert & K. Dedering (Hrsg.), Externe Evaluation von Schulen. Historische, rechtliche und vergleichende Aspekte (S. 63–151). Münster: Waxmann.Google Scholar
  8. Ferguson, N., Earley, P., Fidler, B., & Ouston, J. (2000). Improving schools and inspection: The self-inspecting school. London: Chapman.Google Scholar
  9. Fournier, V. (1999). The appeal to ‘professionalism’ as a disciplinary mechanism. The Sociological Review, 47, 280–307. doi:10.1111/1467-954X.00173Google Scholar
  10. Ghere, G., King, J. A., Stevahn, L., & Minnema, J. (2006). A professional development unit for reflecting on program evaluator competencies. American Journal of Evaluation, 27, 108–123. doi:10.1177/1098214005284974Google Scholar
  11. Goffman, E. (1959). The presentation of self in everyday life. Garden City, NY: Doubleday Anchor.Google Scholar
  12. Heinrich, M., Lambrecht, M., Böhm-Kasper, O., Brüsemeister, T., & Wissinger, J. (2014). Funktionen von Schulinspektion? Zum Governance-Programm der Vergewisserung und Weiterentwicklung der Qualität schulischer Arbeit. In C. Fischer (Hrsg.), Damit Unterricht gelingt. Von der Qualitätsanalyse zur Qualitätsentwicklung (S. 19–51). Münster: Waxmann.Google Scholar
  13. Hopmann, S. T. (2003). On the evaluation of curriculum reforms. Journal of Curriculum Studies, 35, 459-478. doi:10.1080/00220270305520Google Scholar
  14. Hopmann, S. T. (2008a). No child, no school, no state left behind: Schooling in the age of accountability. Journal of Curriculum Studies, 40, 417–456. doi:10.1080/00220270801989818Google Scholar
  15. Hopmann, S. T. (2008b). Keine Ausnahmen für Hottentotten! Methoden der vergleichenden Bildungswissenschaft für die heilpädagogische Forschung. In G. Biewer, M. Luciak, & M. Schwinge (Hrsg.), Begegnung und Differenz: Menschen – Länder – Kulturen. Beiträge zur Heil- und Sonderpädagogik. (S. 76–98). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  16. Husfeldt, V. (2011). Wirkungen und Wirksamkeit der externen Schulevaluation. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 14, 259–282. doi:10.1007/s11618-011-0204-5Google Scholar
  17. Keune, M. S. (2014). Schulinspektion unter besonderer Berücksichtigung externer Zielvereinbarungen. Eine explorative „mixed methods“-Studie am Beispiel der hessischen Schulinspektion. Münster: Monsenstein und Vannerdat. http://nbn-resolving.de/urn:nbn: de:hbz:6-22339602093. Zugegriffen: 10.08.2015
  18. KMK (2002) = Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. (2002, Juli 10). PISA 2000 – Zentrale Handlungsfelder. Zusammenfassende Darstellung der laufenden und geplanten Maßnahmen in den Ländern. Beschluss der 299. Kultusministerkonferenz vom 17./18.10.2002. Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. http://www.kmk.org/fileadmin/pdf/PresseUndAktuelles/2002/massnahmen.pdf. Zugegriffen: 20.07.2015
  19. KMK (2006) = Ständige Konferenz der Kultusminister der Länder in der BundesrepublikGoogle Scholar
  20. Deutschland (Hrsg.). (2006). Gesamtstrategie der Kultusministerkonferenz zum Bildungsmonitoring. München: Wolters Kluwer. http://www.kmk.org/fileadmin/veroeffentlichungen_beschluesse/2006/2006_08_01-Gesamtstrategie-Bildungsmonitoring.pdf. Zugegriffen: 20.07.2015Google Scholar
  21. Kotthoff, H.-G., & Böttcher, W. (2010). Neue Formen der „Schulinspektion“: Wirkungshoffnungen und Wirksamkeit im Spiegel empirischer Bildungsforschung. In H. Altrichter & K. Maag Merki (Hrsg.), Handbuch Neue Steuerung im Schulsystem (S. 15–39). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  22. Kuhn, H.-J. (2014). Anspruch, Wirklichkeit und Perspektiven der Gesamtstrategie der KMK zum Bildungsmonitoring. Die Deutsche Schule, 106, 414–426.Google Scholar
  23. Kuhn, H.-J. (2015). Rechtliche, strukturelle und politische Rahmenbedingungen für externe Evaluation in Deutschland. In M. Pietsch, B. Scholand, & K. Schulte (Hrsg.), Schulinspektion in Hamburg. Der erste Zyklus 2007–2013: Grundlagen, Befunde und Google Scholar
  24. Perspektiven (S. 385–418). Münster: Waxmann. http://www.waxmann.com/fileadmin/media/zusatztexte/3278Volltext.pdf. Zugegriffen: 10.08.2015Google Scholar
  25. Lambrecht, M., & Rürup, M. (2012). Bildungsforschung im Rahmen einer evidence based policy: Das Beispiel „Schulinspektion“. In A. Wacker, U. Maier, & J. Wissinger (Hrsg.), Schul- und Unterrichtsreform durch ergebnisorientierte Steuerung (S. 57–77). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  26. Lindgren, J. (2015). The front and back stages of Swedish school inspection: Opening the black box of judgment. Scandinavian Journal of Educational Research, 59, 58–76. doi:10.1080/00313831.2013.838803Google Scholar
  27. Maritzen, N. (2008). Schulinspektionen. Zur Transformation von Governance-Strukturen im Schulwesen. Die Deutsche Schule, 100, 85–96.Google Scholar
  28. Maritzen, N. (2014). Glanz und Elend der KMK-Strategie zum Bildungsmonitoring. Versuch einer Bilanz und eines Ausblicks. Die Deutsche Schule, 106, 398–413.Google Scholar
  29. Merton, R. K. (1957). The role-set: Problems in sociological theory. The British Journal of Sociology, 8, 106–120. doi:10.2307/587363Google Scholar
  30. Merton, R. K. (1967). Der Rollen-Set: Probleme der soziologischen Theorie. In H. Hartmann (Hrsg.), Moderne amerikanische Soziologie. Neuere Beiträge zur soziologischen Theorie (S. 255–267). Stuttgart: Enke.Google Scholar
  31. Mortimore, P. (1998). The road to improvement: Reflections on school effectiveness. Lisse: Swets & Zeitlinger.Google Scholar
  32. OECD (2014) = Organisation for Economic Co-operation and Development. (2014). PISA 2012 technical report. OECD Publishing. https://www.oecd.org/pisa/pisaproducts/PISA-2012-technical-report-final.pdf. Zugegriffen: 20.07.2015
  33. Rürup, M. (2008). Typen der Schulinspektion in den deutschen Bundesländern. Die Deutsche Schule, 100(4), 467–477.Google Scholar
  34. Scott, J., & Marshall, G. (Hrsg.). (2005). A dictionary of sociology (3. Aufl.). Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  35. Sowada, M. G., & Dedering, K. (2014). Ermessensspielräume in der Bewertungsarbeit von Schulinspektor/innen. Zeitschrift für Bildungsforschung, 4, 119–135. doi:10.1007/s35834-014-0091-yGoogle Scholar
  36. Sticka, J. (2012). Rezeption und Nutzung von Ergebnissen aus Schulinspektionen. Umgang von Schulen und Schulaufsicht mit Ergebnissen der Qualitätsanalyse NRW. Westfälische Wilhelms-Universität, Münster.Google Scholar
  37. Weber, M. (1949). The methodology of the social sciences. (E. A. Shils & H. A. Finch, Übers.). Glencoe, IL: Free Press.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Institut für ErziehungswissenschaftUniversität MünsterMünsterDeutschland

Personalised recommendations