Advertisement

Mini-Feature

  • Jochen Heuer
Chapter
Part of the Journalistische Praxis book series (JP)

Zusammenfassung

Der Begriff sagt alles: Kurz muss es sein, ein Feature soll es sein, ein Mini‐Hörbild. Also nehme man:

  • O‐Ton,

  • Atmo,

  • Geräusche,

  • Musik und

  • eigenen Text

und mische diese, nicht planlos, sondern sinnvoll. Ein Mini‐Feature ist ein akustischer Film. Ein Feature vom bunten Treiben am Nordseestrand muss das Möwen‐ und Kindergeschrei ebenso akustisch transportieren wie das Wellenrauschen. Und im Hörbild über eine barocke Kirche müssen die hallenden Schritte ebenso zu hören sein wie das murmelnde Geflüster der Betenden.

O‐Ton, Atmo und Geräusche sind Teil der Information. Sie sind keine zufällige Beigabe (vgl. Beiträge »Feature«, »O‐Ton« und »Atmo und Geräusche«). Vor Ort, dort, wo der Reporter mit dem Recorder steht oder geht, muss alles aufgenommen werden: der Strandkorbverleiher, der Mann von der DLRG, das Möwen‐ und Kindergeschrei, das Wellenrauschen oder der Küster, die hallenden Schritte, das Gemurmel der Betenden. Die Aufnahmen sind notwendig, um bei Schnitt und Produktion »Spielmaterial« für das Mini‐Feature zu haben.

Der akustische Film – als Beispiel das Thema: Die Nordsee an einem herrlichen Sommertag.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2017

Authors and Affiliations

  • Jochen Heuer
    • 1
  1. 1.StuttgartDeutschland

Personalised recommendations