Advertisement

Die ersten Sterne

  • Matthias HeysslerEmail author
Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

In unseren bisherigen Ausführungen zum Leben der Sterne spielte der Materiekreislauf eine große Rolle. Sterne, besonders die massereichen, erbrüten während ihrer Existenz schwerere Elemente als Wasserstoff und Helium, welche die Astrophysiker auch lapidar als Metalle bezeichnen. Diese Metalle werden in der Regel erst beim Tod der Sterne freigesetzt. Bei der Entwicklung der Sterne aus den interstellaren Wolken haben wir in (Heyssler 2014) die Anwesenheit schwerer Elemente als wichtige Voraussetzung für die Kontraktion der Dunkelwolken und die damit verbundene dynamische Bildung von Protosternen kennengelernt. Wir stellten fest, dass ein Staubanteil von etwa 2 % der interstellaren Wolke durch Stoßanregung bereits genügend thermische Energie entzieht und sie gegen äußere energiereiche UV-Strahlung abschirmt, die wiederum zu einer Aufheizung führen und der Bildung von Protosternen entgegenwirken würde. Außerdem legten wir dar, dass Staub als Katalysator zur Bildung der für diesen Prozess so wichtigen Moleküle dient. Wenn schwere Elemente aber erst in den Sternen erbrütet werden, wie konnten sich dann die ersten Sterne in unserem Universum bilden und welche Besonderheiten wiesen sie auf? Diese Frage wollen wir zum Abschluss kurz aufgreifen, nachdem wir nun das Verständnis für die Grundmechanismen der Sternentstehung erarbeitet haben. Darüber hinaus ist die Geburt der ersten Sterne ein wichtiges Thema der aktuellen Forschung und die Computer werden, wie oft bei der Suche nach Antworten auf die Fragen zur Physik der Sterne, mit Parametern und Modellen gefüttert, um die Sternentstehung in der frühen Phase unseres Universums besser zu verstehen. Mit früh meinen wir den Zeitraum, ab dem sich die ersten Atome gebildet haben, etwa 380000 Jahre nach der Entstehung von Raum und Zeit. Erkenntnisse über die ersten Sterne führen auch zwangsläufig zu Wissen über den Zustand des frühen Universums (Lesch und Müller 2011), so dass dieser Zweig der Astrophysik einen hohen Stellenwert für das Verständnis unseres Ursprungs hat.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.MespelbrunnDeutschland

Personalised recommendations