Advertisement

Zusammenfassung

  • Eberhardt HofmannEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Nachfolgend werden die wichtigsten Handlungsempfehlungen für das Interview noch einmal komprimiert und schlagwortartig aufgeführt.

  • Stellen Sie möglichst viele offene Fragen. Das gilt besonders am Beginn des Gesprächs.

  • Nehmen Sie die Antworten auf die offenen Einstiegsfragen als Material, um neue Fragen zu generieren.

  • Hinterfragen Sie die Antworten des Bewerbers prinzipiell.

  • Aussagekräftige Antworten erhalten Sie in der Regel erst ab der dritten oder vierten Nachfrageebene.

  • Zum Hinterfragen können Sie das Meta‐Modell verwenden.

  • Gehen Sie davon aus, dass Sie den Sinn einer Bewerberantwort eher nicht verstanden haben.

  • Lassen Sie sich dabei nicht von der Tendenz des Gehirns täuschen, aktiv Informationen zu suchen, sondern konzentrieren Sie sich auf die tatsächlichen Antworten des Bewerbers.

  • Gehen Sie stattdessen auf die Suche nach Nicht‐Informationen in den Bewerberantworten.

  • Führen Sie das Interview grundsätzlich mit zwei, besser noch mit drei Interviewern.

  • Orientieren Sie sich inhaltlich an den vorgestellten Gesprächsmodellen.

  • Befragen Sie zuerst den Bewerber und geben Sie erst danach Informationen zum Unternehmen und der zu besetzenden Stelle.

  • Verwenden Sie wann immer möglich Assessment‐Center‐Elemente.

  • Achten Sie neben der verbalen Information auch auf die nonverbalen Signale des Bewerbers. Er zeigt Ihnen mit diesen Signalen, wo es sich besonders lohnt, nachzufragen.

  • Werten Sie das Interview systematisch aus. Machen Sie dabei das „Bauchgefühl“ transparent und stellen Sie diesem die verbalen Äußerungen des Bewerbers zur Seite.

  • Entscheiden Sie vorab, ob Sie eine paradoxe Selektionsstrategie anwenden möchten.

  • Nutzen Sie die Chance zur „Live‐Supervision“, indem Sie einen Kollegen bitten, an einem Interview teilzunehmen. Dieser soll sich weniger auf den Bewerber konzentrieren, sondern Ihnen Rückmeldung zu Ihrem Gesprächsverhalten geben.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.FriedrichshafenDeutschland

Personalised recommendations