Advertisement

Von Kick-off bis Kultur: Überzeugen, begeistern, die richtigen Menschen einbinden

  • Karin GlattesEmail author
Chapter
  • 6.7k Downloads

Zusammenfassung

Dieser Teil beschäftigt sich mit damit, wie Sie Ihre Mitarbeiter an Bord Ihrer CX-Initiative bekommen. Bewusst lesen Sie die folgenden Tipps, bevor Sie zum Thema Kundenerlebnis in Kap. 8 kommen. Denn die Mitarbeiter sind die tragende Säule jeder CX-Bewegung. Sie müssen von Anfang an genug Aufmerksamkeit bekommen, Sie müssen Ihre Mitarbeiter zu Beteiligten machen und im Idealfall sogar selber begeistern. Die Tipps meiner Interviewpartner gehen von allgemeinen Hinweisen bis zu sehr konkreten Arbeitsmitteln. Meine Interviewpartner haben typische Hindernisse benannt. Teils um einfach das „Tabu“ zu brechen, teils aber auch mit konkreten Lösungen. Die folgenden Abschnitte enthalten viele Hinweise, wie Sie die Kultur Ihres Unternehmens schrittweise „CX-reif“ machen können. Denn „außen hui – innen pfui“ funktioniert nicht. Wie in den vorhergehenden Abschnitten werden Sie merken, dass es Tipps gibt, die eher für größere Unternehmen gelten und andere, die sich vor allem an kleinere Unternehmen richten.

Literatur

  1. Förster, A., und P. Kreuz. 2007. Alles, außer gewöhnlich: Provokative Ideen für Manager, Märkte, Mitarbeiter. Düsseldorf: Econ.Google Scholar
  2. Heath, Chip, Switch. 2011. Veränderungen wagen und dadurch gewinnen! Frankfurt a. M.: Fischer Scherz.Google Scholar

weiterführende Literatur

  1. arte-Dokumentation „Mein wunderbarer Arbeitsplatz“. http://www.arte.tv/guide/de/051637-000/mein-wunderbarer-arbeitsplatz. Zugegriffen: 3. Okt. 2015.
  2. Bien, Urlich. 2011. Trainiere.Dein.Gedächtnis. Hannover: humboldt Verlag.Google Scholar
  3. Birkenbihl, V. 2002. ABC kreativ: Techniken zur kreativen Problemlösung. München: Ariston Verlag.Google Scholar
  4. De Bono, Edward. 2009. Six thinking hats. New York: Penguin.Google Scholar
  5. Eyal, Nir. Vortrag bei advocamp. https://vip.influitive.com/community/topics/10122. Zugegriffen: 16. Sept. 2015.
  6. Fischer, Gabriele. 2008. Interview mit Jochen Schürmann, Schwerpunktausgabe „Improvisation“, Brandeins (10/2008).Google Scholar
  7. van Grinsven, Gerard. https://www.youtube.com/watch?v=C5l91eRP_pU. Zugegriffen: 3. Feb. 2016.
  8. http://www.waltermauch.com/zitate/. Zugegriffen: 16. Sept. 2015.
  9. https://www.youtube.com/watch?v=OORnMYoWX9c. Zugegriffen: 4. Sept. 2015.
  10. https://www.youtube.com/watch?v=wPR8smv2Rb0. Zugegriffen: 4. Sept. 2015.Google Scholar
  11. https://www.youtube.com/watch?v=6UB6UY1G2fM. Zugegriffen: 5. Jan. 2016.Google Scholar
  12. https://www.youtube.com/watch?v=mOvoO6eQDms. Zugegriffen: 5. Jan. 2016.Google Scholar
  13. https://www.youtube.com/watch?v=C5l91eRP_pU. Zugegriffen: 6. Jan. 2016.Google Scholar
  14. https://www.youtube.com/watch?v=C5l91eRP_pU. Zugegriffen: 3. Feb. 2016.Google Scholar
  15. Kreuter, D. https://www.youtube.com/watch?v=yxvYm5XeU6E. Zugegriffen: 11. Jan. 2016.
  16. Laloux, Frederic. https://www.youtube.com/watch?v=gcS04BI2sbk. Zugegriffen: 11. Jan. 2016.
  17. Markt und Mittelstand. http://www.marktundmittelstand.de/magazin/. Zugegriffen: 11. Jan. 2016.
  18. Nelson, Bob. 1994. 1001 ways to reward employees. New York: Workman Publishing.Google Scholar
  19. Rosenberg, Marshall. https://de.wikipedia.org/wiki/Marshall_B._Rosenberg. Zugegriffen: 11. Jan. 2016.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.UnternehmenKundeKölnDeutschland

Personalised recommendations