Advertisement

Dispositive Konstruktion des touristischen Blicks – offline und online

  • Karlheinz WöhlerEmail author
Chapter
  • 1.8k Downloads
Part of the Medienkulturen im digitalen Zeitalter book series (MEDIZE)

Zusammenfassung

Karlheinz Wöhler untersucht die sozialen Konstruktionen von touristischen Destinationen zwischen bisher bestehenden, marktwirtschaftlichen Konkurrenzbedingungen und neuen Anforderungen an mediale Repräsentationen im Netz. Durch diese Kontexte des touristischen Raumes wird die Destination zunächst virtuell – der Möglichkeit nach – geschaffen, bevor sie erst zu einem Ort touristischer Aufführungen werden kann. Dabei geht der Autor davon aus, dass vor allem die Marketinginstrumente, nun verstärkt durch Bewerbungen touristischer Angebote im Internet, den Blick auf die Destination und den Verlauf der touristischen Aufführungen leiten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Akerlof, George A. 1970. The Market of „Lemons“: Quality Uncertainty and the Market Mechanism. Quarterly Journal of Economics 84:488-500.Google Scholar
  2. Alchian, Armen A., und Susan Woodward. 1988. The Firm is Dead; Long Live the Firm: A Review of Oliver Williamson’s The Economic Institution of Capitalism. Journal of Economic Literature 26:65-79.Google Scholar
  3. Amersdorffer, Daniel., Florian Bauhuber, Roman Egger, und Jens Oellrich. Hrsg. 2010. Social Web im Tourismus. Strategien – Konzepte – Einsatzfelder. Heidelberg et al.: Springer.Google Scholar
  4. Balke, Friedrich. 2002. Celluloidbälle, Sand, Messer. Die Bewirtschaftung des Medialen bei Fritz Heider und Niklas Luhmann. In Form und Medium. Hrsg. Jörg Brauns, 21-37. Weimar: vdg.Google Scholar
  5. Banyai, Maria. 2012. Travel Blogs: A Reflection of Positioning Strategies? Journal of Hospitality Marketing & Management 21:421-439.Google Scholar
  6. Bell, Kathryn. 2013. A Comparative Analysis of Projected and Perceived Images of Gloucester. In Mediating the Tourist Experience. From Brochures to Virtual Encounters, Hrsg. Jo-Anne Lester und Caroline Scarles, 105-121. Farnham: Ashgate.Google Scholar
  7. Bergamin, Domenico et al. 2013. Qualitätsmessung im Bündner Tourismus. Instrumente und Vorgehensweise.Bericht Nr. 0041213 der IFT Forschungsberichte/Ift Working Papers. Chur: Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur.Google Scholar
  8. Bröckling, Ulrich. 2007. Das unternehmerische Selbst. Soziologie einer Subjektivierungsform.Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Bührmann, Andrea D., und Werner Schneider. 2008. Vom Diskurs zum Dispositiv. Eine Einführung in die Dispositivanalyse.Bielefeld: transcript.Google Scholar
  10. Castells, Manuel. 2005.Die Internet-Galaxie. Internet, Wirtschaft und Gesellschaft. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  11. Cohen, Erik, und Scott A. Cohen. 2012. Authentification: Hot and Cool. Annals of Tourism Research 39:1295-1314.Google Scholar
  12. Deleuze, Gilles. 1991. Was ist ein Dispositiv? In Spiele der Wahrheit. Michel Foucaults Denken. Hrsg. Francois Ewald und Bernhard Waldenfels, 153-162. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  13. Deleuze, Gilles. 2008. Was ist ein Dispositiv? Zürich-Berlin: diaphanes.Google Scholar
  14. Egger, Roman. 2015. Die Welt ist phygital. Metamorphosen touristischer Räume. In Tourismus und mobile Freizeit. Lebensformen, Trends, Herausforderungen.Hrsg. Roman Egger und Kurt Luger, 27-46. Norderstedt: BoD – Books on Demand.Google Scholar
  15. Faust, Michael. 2005. Managementberatung in der Organisationsgesellschaft. In Organisationsgesellschaft. Facetten und Perspektiven.Hrsg. Wieland Jäger und Uwe Schimank, 529-588. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  16. Fließ, Sabine. 2009. Dienstleistungsmanagement. Kundenintegration gestalten und steuern. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  17. Foucault, Michel. 1977a. Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses.Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  18. Foucault, Michel. 1977b. Die Ordnung des Diskurses. Inauguralvorlesung am Collège de France, 2. Dezember 1970. Frankfurt a. M.: Ullstein.Google Scholar
  19. Foucault, Michel. 1978. Dispositive der Macht. Über Sexualität, Wissen und Wahrheit. Berlin: Merve.Google Scholar
  20. Foucault, Michel. 1981. Archäologie des Wissens.Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  21. Foucault, Michel. 1993. Technologien des Selbst. In Technologien des Selbst.Hrsg. Luther H. Martin, Huck Gutman und Patrick H. Hutton, 24-62. Frankfurt a. M.: Fischer.Google Scholar
  22. Foucault, Michel. 1994. Das Subjekt und die Macht. In Michel Foucault. Jenseits von Strukturalismus und Hermeneutik. Hrsg. Hubert Dreyfus und Paul Rabinow, 243-261. Weinheim: Beltz Athenäum.Google Scholar
  23. Fulda, Daniel. 2004. Sinn und Erzählung – Narrative Kohärenzansprüche der Kulturen. In Handbuch der Kulturwissenschaften, Bd. 1: Grundlagen und Schlüsselbegriffe. Hrsg. Friedrich Jäger und Burkhard Liebsch, 251-265. Stuttgart/Weimar: Metzler.Google Scholar
  24. FUR Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen. 2015. Reiseanalyse 2014. Erste ausgewählte Ergebnisse.Kiel: FUR.Google Scholar
  25. Hahn, Kornelia. 2002. Einleitung: Öffentlichkeit und Offenbarung in medialer Kommunikation. In Öffentlichkeit und Offenbarung. Eine interdisziplinäre Mediendiskussion.Hrsg. Kornelia Hahn, 7-20. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  26. Hahn, Kornelia. 2008. Hybrid Communication as a Social Fact. Bridging Cyberculture and Social Theory. In Cultural Technologies within a Technological Culture. On the Hybrid Construction of Social Life.Hrsg. Christian Papilloud und Kornelia Hahn, 37-58. Zürich/Berlin: LIT.Google Scholar
  27. Hirshleifer, Jack, und John G. Riley. 1979. The Analytics of Uncertainty and Information – An Expository Survey. Journal of Economic Literature 17:1375-1421.Google Scholar
  28. Hitzler, Ronald, Anne Honer, und Michaela Pfadenhauer. Hrsg. 2009. Posttraditionale Gemeinschaften. Theoretische und ethnografische Erkundungen.Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  29. Hofstetter, Yvonne. 2014. Sie wissen alles. Wie intelligente Maschinen in unser Leben eindringen und warum wir für unsere Freiheit kämpfen müssen.München: Bertelsmann.Google Scholar
  30. Homburg, Christian, und Harley Krohmer. 2011. Marketingmanagement. Strategie – Instrumente – Umsetzung – Unternehmensführung. 3., überarb und erw. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  31. Hungenberg, Harald. 2011. Strategisches Management in Unternehmen. Ziele – Prozesse-Verfahren. 6. überarb. Aufl. Wiesbaden: Gabler.Google Scholar
  32. Horster, Eric. 2015. Suchmaschinenmarketing im Tourismus.Konstanz/München: UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  33. Kroeber-Riel, Werner, Peter Weinberg, und Andrea Gröppel-Klein. 2009. Konsumentenverhalten.9. überarb., aktualisierte und ergänzte Aufl. München: Vahlen.Google Scholar
  34. Lefebvre, Henri. 2000. La production de l’espace.4. Aufl. Paris: Anthropos [1974].Google Scholar
  35. Löffler, Miriam. 2014. Think Content. Grundlagen und Strategien für erfolgreiches Content-Marketing. Bonn: Galileo Press.Google Scholar
  36. Luhmann, Niklas. 1985. Soziale Systeme. 2. Aufl. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  37. Luhmann, Niklas. 1996. Die Realität der Massenmedien. 2. erw. Aufl. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  38. Luhmann, Niklas. 1997. Die Gesellschaft der Gesellschaft.Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  39. Luhmann, Nikals. 2005. Struktureller Wandel: Die Poesie der Reformen und die Realität der Evolution. In Organisationsgesellschaft. Facetten und Perspektiven.Hrsg. Wieland Jäger und Uwe Schimank, 409-450. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  40. Macneil, Ian R. 1974. The Many Futures of Contracts. Southern California Law Review 47:691-816.Google Scholar
  41. Miralbell, Oriol, Aurkene Alzua-Sorzabal, und Jon Kepa Gerrikagoitia. 2014. Content Curation and Narrative Tourism Marketing. In Information and Communication Technologies in Tourism 2014.Hrsg. Zheng Xiang und Iis Tussyadiah, 187-199. Cham: Springer International Publishing.Google Scholar
  42. Mossberg, Lena. 2008. Extraordinary Experiences through Storytelling. Scandinavian Journal of Hospitality and Tourism 8:195-210.Google Scholar
  43. Munar, Ana Maria. 2011. Tourist-created Content: Rethinking Destination Branding. International Journal of Culture, Tourism and Hospitality Research 5:291-305.Google Scholar
  44. Munar, Ana Maria, und Jens Kr. Steens Jacobsen. 2013. Trust and Involvement in Tourism Social Media and Web-Based Travel Information Sources. Scandinavian Journal of Hospitality and Tourism 13:1-9.Google Scholar
  45. Nelson, Phillip. 1970. Information and Consumer Behavior. Journal of Political Economy 78:311-329.Google Scholar
  46. Nonaka, Ikujiro, Ryoko Toyama, und Noboru Konno. 2000. SECI, ‚Ba‘, and Leadership – a Unified Model of Dynamic Knowledge Creation. Long Range Planning 33:5-34.Google Scholar
  47. Oevermann, Ulrich. 2001. Zur Analyse der Struktur von sozialen Deutungsmustern. sozialersinn 2:3-33.Google Scholar
  48. Page, Ruth. 2013. Seriality and Storytelling in Social Media. Storyworlds 31:31-54.Google Scholar
  49. Park, Sangwon, und Juan I. Nicolau. 2015. Asymmetric Affects of Online Consumer Reviews. Annals of Tourism Research 50:67-83.Google Scholar
  50. Plaß, Christine, und Michael Schetsche. 2001. Grundzüge einer wissenssoziologischen Theorie sozialer Deutungsmuster. sozialersinn 2:511-536.Google Scholar
  51. Polanyi, Michael. 1985. Implizites Wissen.Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  52. Pudliner, Betsy A. 2007. Alternative Literature and Tourist Behavior: Travel and Tourist Weblogs. Journal of Tourism and Cultural Change 5:46-59.Google Scholar
  53. Pulizzi, Joe. 2012. The Rise of Storytelling as the New Marketing. Publishing Research Quarterly 28:116-123.Google Scholar
  54. Reinhardt, Ulrich. 2013. Tourismusanalyse.Hamburg: Stiftung für Zukunftsfragen.Google Scholar
  55. Rickly-Boyd, Jillian M. 2010. The Tourist Narrativ. Tourist Studies, 9:259-280.Google Scholar
  56. Saretzki, Anja. 2010. Destination Building und Destination Branding als räumliche Konstruktionsprozesse. In Tourismusräume. Zur soziokulturellen Konstruktion eines globalen Phänomens.Hrsg. Karlheinz Wöhler, Andreas Pott und Vera Denzer, 157-188. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  57. Saretzki, Anja. 2013. Governance im Diskurs: Kommunikative Steuerung von Destinationen. In Governance von Destinationen. Neue Ansätze für die erfolgreiche Steuerung touristischer Zielgebiete.Hrsg. Anja Saretzki und Karlheinz Wöhler, 155-184. Berlin: Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  58. Saretzki, Anja, und Karlheinz Wöhler. 2013. Governance statt Management oder: Management der Governance. In Governance von Destinationen. Neue Ansätze für die erfolgreiche Steuerung touristischer Zielgebiete.Hrsg. Anja Saretzki und Karlheinz Wöhler, 35-62. Berlin: Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  59. Schmeißer, Daniel R. 2010. Kundenbewertungen in der eTouristik – Segen oder Fluch? Psychologie der Reiseentscheidung im Social Web. In Social Web im Tourismus. Strategien – Konzepte – Einsatzfelder.Hrsg. Daniel Amersdorffer, Florian Bauhuber, Roman Egger und Jens Oellrich, 41-56. Heidelberg et al.: Springer.Google Scholar
  60. Schütz, Alfred. 2003. Über die mannigfaltigen Wirklichkeiten. Theorie der Lebenswelt 1. Die pragmatische Schichtung der Lebenswelt.Hrsg. Martin Endreß und Ilja Srubar, 181-239. Konstanz: UVK Verlagsgesellschaft.Google Scholar
  61. Shao, Jun (Nina), Mary Ann Dávila Rodríguez, und Ulrike Gretzel. 2012. Riding the Social Media Wave: Strategies of DMOs Who Successfully Engage in Social Media Marketing. In Social Media in Travel, Tourism and Hospitality. Theory, Practice and Cases.Hrsg. Marianna Sigala, Evangelos Christou und Ulrike Gretzel, 87-97. Furnham: Ashgate.Google Scholar
  62. Sigala, Marianna, Evangelos Christou, und Ulrike Gretzel. Hrsg. 2012. Social Media in Travel, Tourism and Hospitality. Theory, Practice and Cases.Furnham: Ashgate.Google Scholar
  63. Spremann, Klaus. 1988. Reputation, Garantie, Information. Zeitschrift für Betriebswirtschaft 60:613-627.Google Scholar
  64. Stiglitz, Josef A. 1974. Information and Economics Analysis. In Current Economic Problems. Hrsg. Michael J. Parker und A. Robert Nobay, 27-52. Cambridge et al.: Cambridge University Press.Google Scholar
  65. Thier, Karin. 2010, Storytelling. Eine Methode für das Change-, Marken-, Qualitäts- und Wissensmanagement. 2. aktualisierte und erg. Aufl. Berlin/Heidelberg: Springer.Google Scholar
  66. Tietze, Manfred, und Marion Weber. 1991. Von Betrügern, Blendern und Opportunisten. Zeitschrift für Wirtschaftspolitik 2:109-137.Google Scholar
  67. Trapp, Werner. 1991. Die organisierte Bemühung um den „Fremdenzufluss“. Der „Verband der Gasthofbesitzer am Bodensee und Rhein“ und der „Bodensee Verkehrsverein“ In Sommerfrische. Die touristische Entdeckung der Bodenseelandschaft. Hrsg. Internationaler Arbeitskreis Bodensee-Ausstellungen, 11-20. Rorschach: Verlag der Rorschacher Neujahrsblätter.Google Scholar
  68. Trapp, Werner. 1993. See-Zeichen. Reisen diesseits und jenseits des Bodensees. Konstanz: Verlag Stadler.Google Scholar
  69. Türk, Klaus. 1999. Organisation und moderne Gesellschaft. Einige theoretische Bausteine. In Institutionenökonomie und Neuer Institutionalismus. Überlegungen zur Organisationstheorie. Hrsg. Thomas Edeling, Werner Jann und Dieter Wagner, 43-80. Opladen: Leske + Budrich.Google Scholar
  70. Tussyadiah, Iis, Sangwon Park, und Daniel R. Fesenmaier. 2011. Assessing the Effectiveness of Consumer Narratives for Destination Marketing. Journal of Hospitality & Tourism Research 35:64-78.Google Scholar
  71. Uhlmann, Roy. 2010. Semantische Technologien im eTourismus – Innovationen und Szenarien einer Einbindung von Social Web Komponenten mittels semantischer Technologien. In Social Web im Tourismus. Strategien – Konzepte – Einsatzfelder. Hrsg. Daniel Amersdorffer, Florian Bauhuber, Roman Egger und Jens Oellrich, 251-269. Heidelberg et al.: Springer.Google Scholar
  72. Urry, John, und Jonas Larsen. 2011. The Tourist Gaze 3.0, 3. Aufl. London et al.: Sage.Google Scholar
  73. Volo, Serena. 2012. Blogs: „Re-inventing“ Tourism Communication. In Social Media in Travel, Tourism and Hospitality. Theory, Practice and Cases. Hrsg. Marianna Sigala, Evangelos Christou und Ulrike Gretzel, 149-163. Furnham: Ashgate.Google Scholar
  74. Wang, Dan, Sangwon Park, und Daniel R. Fesenmaier. 2012. The Role of Smartphones in Mediating the Touristic Experience. Journal of Travel Research 51:371-387.Google Scholar
  75. Williamson, Oliver E. 1990. Die ökonomischen Institutionen des Kapitalismus. Unternehmen, Märkte, Kooperationen. Tübingen: J. C. B. Mohr (Siebeck).Google Scholar
  76. Wöhler, Karlheinz. 2010. „Wir wissen nicht, was wir tun sollen“ – Expertisierte Raumaneignung und -konstruktion. In Tourismusräume. Zur soziokulturellen Konstruktion eines globalen Phänomens.Hrsg. Karlheinz Wöhler, Andreas Pott und Vera Denzer, 157-188. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  77. Wöhler, Karlheinz. 2013. Destinationale Governance-Analyse. In Governance von Destinationen. Neue Ansätze für die erfolgreiche Steuerung touristischer Zielgebiete.Hrsg. Anja Saretzki und Karlheinz Wöhler, 103-138. Berlin: Erich Schmidt Verlag.Google Scholar
  78. Wöhler, Karlheinz. 2015. Touristische Verortung. Reisen im Tourismusmodus: Zur Persistenz der Romantik im Reise-Ich. In Kulturstraßen als Konzept. 20 Jahre Straße der Romanik. Hrsg. Andreas Ranft und Wolfgang Schenkluhn. Regensburg: Schnell und Steiner (im Erscheinen).Google Scholar
  79. Xiang, Zheng. 2015. Adapting to the Internet: Trends in Travelers’ Use of the Web for Trip Planning. Journal of Travel Research 54:511-527.Google Scholar
  80. Zehrer, Anita, Birgit Muskat, und Matthias Muskat. 2014. Services Research in Tourism: Advocating the Integration of the Supplier Side. Journal of Vacation Marketing 20:353-363.Google Scholar
  81. Zhu, Haiyi, und Bernardo A. Huberman. 2014. To Switch or Not To Switch: Understanding Social Influence in Online Choices. American Behavioral Scientist 58:1329-1344.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.LüneburgDeutschland

Personalised recommendations