Advertisement

Interkulturelle und theoretische Perspektiven des Netzwerk-Modells von Identität

  • Heinrich Wilhelm Schäfer
Chapter

Zusammenfassung

In der Einleitung zur vorliegenden Untersuchung habe ich kurz Bezug genommen auf einige aktuelle Fragestellungen aus der Diskussion um Globalisierung und Modernität, in denen die Identitätsproblematik mitläuft. Hier werde ich ganz knapp einige Aspekte davon wieder aufnehmen, um schlaglichtartig auf einige wenige Möglichkeiten hinzuweisen, das Netzwerk-Konzept von Identitäten außerhalb des engeren Zusammenhangs der Bewegungsforschung zu verwenden. Ich beginne mit der interkulturellen Perspektive, weil ich (möglichweise aufgrund lebensgeschichtlicher Affinität) in diesem Feld wichtige Verwendungsmöglichkeiten sehe und weil die später kurz aufgeführten Themenkreise ebenfalls aus interkultureller Sicht von Bedeutung sind – wenn sie auch traditionell nicht unbedingt unter dieser Hinsicht bearbeitet wurden. Diese weiteren Themenkreise sind strategisches rationales Handeln, Aspekte der Globalisierung inkl. Religion sowie individuelle Identität.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.Universität BielefeldBielefeldDeutschland

Personalised recommendations