Advertisement

Hindernisse und Verwirklichung (IX 5, 7)

Chapter
  • 1.5k Downloads

Zusammenfassung

Eine Frage ist im letzten Kapitel offen geblieben: Wenn die Aktualitätsbedingung von (M) nicht notwendig ist für eine Vermögenszuschreibung, ist sie dann wenigstens eine hinreichende Bedingung? Hat nicht alles, was zu t F-t oder F ist, zu t auch das Vermögen zu F-en oder F zu sein? Mit der ursprünglichen Tupelnotation würde diese Vermutung durch die Formel ausgedrückt:
$$(\text{H}1)\ \text{F}(\text{x},\text{t})\supset (\text{dyn}\ \text{F})(\text{x},\text{t})$$

Wenn diese Formel aber in die anschließend eingeführte Indexnotation übersetzt werden soll, dann stoßen wir auf ein Problem: Das t in (H1) gibt in beiden seinen Vorkommnissen eine An-Zeitstelle an. Die Für-Zeitstelle kommt in der Tupelnotation (bisher) nicht vor. Ein Ergebnis der Polemik mit den Megarikern war ja gerade die Unerläßlichkeit dieser Unterscheidung von Anund Für-Zeitstelle, und das Fehlen einer Ausdrucksmöglichkeit einer von der An-Zeitstelle verschiedenen Für-Zeitstelle war es, warum ich die Indexnotation an Stelle der Tupelnotation eingeführt habe.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.Philosophisches SeminarWestfälische Wilhelms-UniversitätMünsterDeutschland

Personalised recommendations