Der Film als Gegenstand von Produkt- und Rezeptionsanalyse und die Potentiale der Aneignung und Bildung

Chapter
Part of the Medienbildung und Gesellschaft book series (MUG, volume 31)

Zusammenfassung

Bereits Mitte der 1990er Jahre stellte der Medienpädagoge Dieter Baacke fest, dass „das Kino […] ein nicht ersetzbarer, freilich von Pädagogen noch zu entdeckender Ort der Wahrnehmungsbildung [ist]“ (Baacke 1995: 47). Eine solche sei bislang eher verhindert worden, was sowohl für die kritisch ausgerichtete wie künstlerisch orientierte Medienpädagogik zu gelten habe, die sich jeweils vielmehr um „Wahrnehmungserziehung“ (ebd.: 46) kümmerten. Obschon von Baacke gefordert, hat er selbst keine Theorie einer spezifischen Film- und Medienbildung ausgearbeitet. Dies blieb Winfried Marotzki vorbehalten, der mit dem Konzept der strukturalen Medienbildung an seine viel rezipierte Bildungstheorie anknüpfte und diese erweiterte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderson, Craig A.; Benjamin, Arlin & Bartholow, Bruce D. (1998). Does the Gun Pull the Trigger? Automatic Priming Effects of Weapon Pictures and Weapon Names. Psychological Science, 9 (4), 308–314.CrossRefGoogle Scholar
  2. Ang, Ien (1996). Ethnography and Radical Contextualism in Audience Studies. In ; Hay, James; Grossberg, Lawrence, & Wartella, Ellen (Hrsg.), The Audience and its Landscape. Boulder: Westview Press. 247–262.Google Scholar
  3. Ayaß, Ruth, & Bergmann, Jörg (Hrsg.) (2006). Qualitative Methoden der Medienforschung. Reinbek bei Hamburg: rororo.Google Scholar
  4. Bachmair, Ben (1984). Symbolische Verarbeitung von Fernseherlebnissen in assoziativen Freiräumen. Eine Bestandsaufnahme in der Grundschule. 1. Teil: Fernsehspuren im Handeln von Kindern. Kassel.Google Scholar
  5. Bachmair, Ben (1996). Fernsehkultur. Subjektivität in einer Welt bewegter Bilder. Opladen.Google Scholar
  6. Bachmair, Ben (2007). Mediensozialisation. Die Frage nach Sozialisationsmustern im Kontext dominanter Medienformen. In Sesink, Werner; Kerres, Michael & Moser, Heinz (Hrsg.), Jahrbuch Medienpädagogik 6. Medienpädagogik – Standortbestimmungen einer erziehungswissenschaftlichen Disziplin. Wiesbaden: VS-Verlag. 118–143.Google Scholar
  7. Balázs, Belá (2001 [1924]). Der Geist des Films. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  8. Barker, Martin (2006). I have seen the future and it‘s not here yet…; Or, on being ambitious for audience research. The Communication Review 9 (2), 123–141.CrossRefGoogle Scholar
  9. Barthes, Roland (1990 [1982]). Der entgegenkommende und der stumpfe Sinn. Kritische Essays III. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  10. Bohnsack, Ralf (2009). Qualitative Bild- und Videointerpretation. Die dokumentarische Methode. Opladen & Farmington Hills: UTB.Google Scholar
  11. Bohnsack, Ralf (2010). Die Mehrdimensionalität der Typenbildung und ihre Aspekthaftigkeit. In Ecarius, Jutta, & Schäffer, Burkhard (Hrsg.), Typenbildung und Theoriegenerierung. Perspektiven qualitativer Bildungs- und Biographieforschung. Opladen & Farmington Hills. 47–72.Google Scholar
  12. Bohnsack, Ralf (2014a). Der Milieubegriff der Praxeologischen Wissenssoziologie. Zeitschrift für Theoretische Soziologie (ZTS). Sonderband: Form des Milieus. Zum Verhältnis von gesellschaftlicher Differenzierung und Form der Vergemeinschaftung (hrg. von Isenböck, Peter; Nell, Linda; Renn, Joachim). 16–45.Google Scholar
  13. Bohnsack, Ralf (2014b). Habitus, Norm und Identität. In Helsper, Werner; Kramer, Rolf- Torsten & Thiersch, Sven (Hrsg.), Schülerhabitus. Wiesbaden: VS-Verlag. 35–55.Google Scholar
  14. Bohnsack, Ralf (2015). Körperpraxis und Körperimagination. In ; Gugutzer, Robert; Klein, Gabriele, & Meuser, Michael (Hrsg.). Handbuch Körpersoziologie. Band 2. Wiesbaden: VS Verlag (im Erscheinen).Google Scholar
  15. ; Bohnsack, Ralf; Fritzsche, Bettina, & Wagner-Willi, Monika (2014). Dokumentarische Videound Filminterpretation. In Dies. (Hrsg.), Dokumentarische Video- und Filminterpretation. Methodologie und Forschungspraxis. Opladen, Berlin & Toronto: Barbara Budrich. 11–41.Google Scholar
  16. Bohnsack, Ralf; Przyborski, Aglaja (2015). Habitus, Pose und Lifestyle in der Ikonik. In Bohnsack, Ralf; Michel, Burkhard & Przyborski, Aglaja. (Hrsg.), Dokumentarische Bildinterpretation. Methodologie und Praxis. Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich (im Erscheinen)Google Scholar
  17. Bohnsack, Ralf; Schäffer, Burkhard (2002). Generation als konjunktiver Erfahrungsraum. Eine empirische Analyse generationsspezifischer Medienpraxiskulturen. In Burkart,Google Scholar
  18. Günter & Wolf, Jürgen (Hrsg.), Lebenszeiten. Erkundungen zur Soziologie der Generationen. Opladen: Leske und Budrich. 249–273.Google Scholar
  19. Bonfadelli, Heinz (2004). Medienwirkungsforschung 2: Anwendungen in Politik, Wirtschaft und Kultur. Konstanz UTB.Google Scholar
  20. Bordwell, David (2006). Visual Style in Cinema. Vier Kapitel Filmgeschichte. Frankfurt am Main: Verlag d. Autoren.Google Scholar
  21. Bostnar, Niels; Pabst, Eckhard & Wulff, Hans J. (2002). Einführung in die Film- und Fernsehwissenschaft. Konstanz: UTB.Google Scholar
  22. Bourdieu, Pierre (1976). Entwurf einer Theorie der Praxis. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  23. Bourdieu, Pierre (1992). Rede und Anwort. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  24. Charlton, Michael; Neumann-Braun, Klaus (1992). Medienkindheit – Medienjugend: Eine Einführung in die aktuelle kommunikationswissenschaftliche Forschung. München: QuintessenzGoogle Scholar
  25. Denzin, Norman K. (1991a). Hollywood Shot by Shot: Alcoholism in American Cinema. Chicago: Aldine Transaction.Google Scholar
  26. Denzin, Norman K. (1991b). Images of Postmodern Society. Social Theory and Contemporary Cinema. London: Sage Publications.Google Scholar
  27. Denzin, Norman K. (1992). Symbolic Interactionism and Cultural Studies. The Politics of Interpretation. Oxford: Wiley-Blackwell.Google Scholar
  28. Eco, Umberto (1977). Das offene Kunstwerk. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  29. Eco, Umberto (1994). Einführung in die Semiotik. München: Wilhelm Fink.Google Scholar
  30. Faulstich, Werner (2002). Grundkurs Filmanalyse. München: Wilhelm Fink.Google Scholar
  31. Fritzsche, Bettina (2011). Pop-Fans. Studie einer Mädchenkultur. Wiesbaden: VS-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  32. Geimer, Alexander (2010a). Filmrezeption und Filmaneignung. Eine qualitativ-rekonstruktive Studie über Praktiken der Rezeption bei Jugendlichen. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  33. Geimer, Alexander (2010b). Praktiken der produktiven Aneignung von Medien als Ressource spontaner Bildung. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft, 13 (1), 149–166.CrossRefGoogle Scholar
  34. Geimer, Alexander (2011a). Das Konzept der Aneignung in der qualitativen Rezeptionsforschung. Eine wissenssoziologische Präzisierung im Anschluss an die und in Abgrenzung von den Cultural Studies. Zeitschrift für Soziologie, 40 (4), 191–207.Google Scholar
  35. Geimer, Alexander (2011b). Autoethnography/Performance Ethnography. Trend, Turn oder Schisma in der qualitativen Sozialforschung? Zeitschrift für qualitative Forschung (ZQF), 12 (2), 299–320.Google Scholar
  36. Geimer, Alexander (2012a). Das Verhältnis von Medienaneignung und Medienkompetenz am Beispiel ‚Film‘. Eine medien- und kunstpädagogische Reflexion von Praktiken der Rezeption. Zeitschrift für Soziologie der Erziehung und Sozialisation (ZSE), 32 (1), 4–17.Google Scholar
  37. Geimer, Alexander (2012b). Bildung als Transformation von Selbst- und Weltverhältnissen und die dissoziative Aneignung von diskursiven Subjektfiguren in posttraditionellen Gesellschaften. Zeitschrift für Bildungsforschung (ZBF), 2 (3), 229–242.Google Scholar
  38. Geimer, Alexander (2014). Das authentische Selbst in der Popmusik – Zur Rekonstruktion von diskursiven Subjektfiguren sowie ihrer Aneignung und Aushandlung mittels der Dokumentarischen Methode. In: Österreichische Zeitschrift für Soziologie (OEZS), 39 (2), 111–130.Google Scholar
  39. Geimer, Alexander (2015). Filmsoziologie und Diskursanalyse. In ; Heinze, Carsten; Geimer, Alexander, & Winter, Rainer (Hrsg.), Handbuch der Filmsoziologie. Wiesbaden: VS-Verlag (im Erscheinen).Google Scholar
  40. Geimer, Alexander; Ehrenspeck, Yvonne (2013). Qualitative Filmanalyse. In Friebertshäuser, Barbara; Langer, Antje; Prengel, Annedore (Hrsg.), Handbuch Qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft. München: Beltz Juventa, 589–598.Google Scholar
  41. Geimer, Alexander & von Rosenberg, Florian (2014). Praxeologische Bildungsforschung. Dokumentarische Methode und die bildungstheoretisch orientierte Biographieanalyse. In ; Loos, Peter; Nohl, Arnd-Michael; Przyborki, Aglaja, & Schäffer, Burkhard (Hrsg.), Dokumentarische Methode. Grundlagen. Entwicklungen. Anwendungen. Opladen: Barbara Budrich, 142–154.Google Scholar
  42. Goodwin, Charles (2001). Practices of Seeing Visual Analysis: An Ethnomethodological Approach. In Leeuwen, Theov. & Jewitt, Carey (Hrsg.), The Handbook of Visual analysis. Los Angeles: Sage Publications. 157–182.Google Scholar
  43. Grimm, Jürgen (1995). Wirkung von Fernsehgewalt. Zwischen Imitation und Erregung. Medien praktisch 19 (3), 14–23.Google Scholar
  44. Grimm, Jürgen (1999). Fernsehgewalt. Zuwendungsattraktivität. Erregungsverläufe. Sozialer Effekt. Opladen: VS-Verlag.Google Scholar
  45. Grimm, Jürgen (2008). Medienwirkungsforschung. In Sander, Uwe; von Gross, Friederike & Hugger, Kai-Uwe (Hrsg.), Handbuch Medienpädagogik. Wiesbaden: Springer VS. 314–327.CrossRefGoogle Scholar
  46. Hall, Stuart (1980). Encoding/Decoding. In Ders. (Hrsg.), Culture, Media, Language: Working Papers in Cultural Studies 1972-1979. New York: Routledge. 128–138.Google Scholar
  47. Hall, Stuart (1994). Reflections upon the Encoding/Decoding Model. In Cruz, Jon, & Lewis, Justin (Hrsg.), Viewing, Reading, Listening: Audiences and Cultural Reception. Boulder: Oxford University Press. 253–274.Google Scholar
  48. Hepp, Andreas (2010). Cultural Studies und Medienanalyse. Wiesbaden: VS-Verlag. Hickethier, Knut (1996). Film- und Fernsehanalyse. Stuttgart, Weimar: UTB.Google Scholar
  49. Imdahl, Max (1979). Überlegungen zur Identität des Bildes. In Marquard, Odo; Stierle, Karlheinz (Hrsg.), Identität (Reihe: Poetik und Hermeneutik, Bd. VII). München: Wilhelm Fink. 187–211.Google Scholar
  50. Jensen, Klaus Bruhn (1995). The Social Semiotics of Mass Communication. London: Sage Publications.Google Scholar
  51. Jörissen, Benjamin & Marotzki, Winfried (2009). Medienbildung – Eine Einführung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  52. Keller, Rainer; Schneider, Werner & Viehöver, Willy (Hrsg.) (2012). Diskurs. Macht. Subjekt – Theorie und Empirie von Subjektivierung in der Diskursforschung. Wiesbaden: VS-Verlag.CrossRefGoogle Scholar
  53. Keppler, Angela (2006). Mediale Gegenwarten. Eine Theorie des Fernsehens am Beispiel der Darstellung von Gewalt. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  54. Knoblauch, Hubert (2004). Die Video-Interaktions-Analyse. In Wulf, Chrirstoph, & Zirfas, Jörg (Hrsg.), Ikonologie des Performativen. München: Wilhelm Fink. 263–275.Google Scholar
  55. Kracauer, Siegfried (1964 [1960]). Theorie des Films. Die Errettung der äußeren Wirklichkeit. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  56. Kunczik, Michael, & Zipfel, Astrid (2004). Medien und Gewalt. Befunde der Forschung seit 1998. Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (Hrsg.), http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Abteilung5/Pdf-Anlagen/medien-und-gewalt-lang,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf [Juni 2009].
  57. Kunczik, Michael, & Zipfel, Astrid (2007). Gewaltdarstellungen. In Schenk, Michael (Hrsg.), Medienwirkungsforschung. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  58. Langer, Susanne (1984). Philosophie auf neuen Wegen. Das Symbol im Denken, im Ritus und in der Kunst. Frankfurt am Main: FISCHER Taschenbuch.Google Scholar
  59. Mannheim, Karl (1964). Beiträge zur Theorie der Weltanschauungsinterpretation. In Ders. Wissenssoziologie. Neuwied: Luchterhand. 91-154 (Ersterschienen: 1921-1922. In: Jahrbuch für Kunstgeschichte XV, 4).Google Scholar
  60. Mannheim, Karl (1980 [1922-25, unveröff. Manuskripte]). Strukturen des Denkens. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  61. Marotzki, Winfried (1990). Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie. Biographietheoretische Auslegung von Bildungsprozessen in hochkomplexen Gesellschaften. Weinheim: Deutscher Studienverlag.Google Scholar
  62. Marotzki, Winfried (2004). Von der Medienkompetenz zur Medienbildung. In Brödel, Rainer, & Kreymeyer, Julia (Hrsg.), Lebensbegleitendes Lernen als Kompetenzentwicklung. Analysen. Konzeptionen. Handlungsfelder. Bielefeld: Bertelsmann. 63–73.Google Scholar
  63. Marotzki, Winfried (2007). Dimensionen der Medienbildung. Abschätzung und Reichweiten am Beispiel audiovisueller Formate (Film). In; Hartwig, Dietmar; Swertz, Christian, & Witsch, Monika (Hrsg.), Mit Spieler. Überlegungen zu nachmodernen Sprachspielen in der Pädagogik. Norbert Meder zum 60. Geburtstag. Würzburg: Königshausen & Neumann. 127–140.Google Scholar
  64. Marotzki, Winfried, & Jörissen, Benjamin (2008). Medienbildung. In Sander, Uwe; von Gross, Friederike, & Hugger, Kai-Uwe (Hrsg.), Handbuch Medienpädagogik. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. 100–109.CrossRefGoogle Scholar
  65. Marotzki, Winfried, & Jörissen, Benjamin (2010). Dimensionen strukturaler Medienbildung. In Herzig, Bardo; Meister, Dorothee M.; Moser, Heinz, & Niesyto, Horst (Hrsg.), Jahrbuch Medienpädagogik 8. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften. 19–39.CrossRefGoogle Scholar
  66. ; Meister, Dorothee M.; Sander, Uwe; Treumann, Klaus P.; Burkatzki, Eckhard; Hagedorn, Jörg; Kämmerer, Manuela; Strotmann, Mareike, & Wegener, Claudia (2008). Mediale Gewalt. Ihre Rezeption, Wahrnehmung und Bewertung durch Jugendliche. Wiesbaden: VS-Verlag.Google Scholar
  67. Michel, Burkard (2005). Kommunikation vs. Konjunktion. Zwei Modi der Medienrezeption. In; Gehrau, Volker; Bilandzic, Helena, & Woelke, Jens (Hrsg.), Rezeptionsstrategien und Rezeptionsmodalitäten. München: Reinhard Fischer Verlag. 107–126.Google Scholar
  68. Michel, Burkard (2006). Bild und Habitus. Sinnbildungsprozesse bei der Rezeption von Fotografien. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  69. Michel, Burkard (2010a). Habitus und Lebensstil. In Vollbrecht, Ralf, & Wegener, Claudia (Hrsg.), Handbuch Mediensozialisation. Wiesbaden: Springer VS. 75–84.Google Scholar
  70. Mikos, Lothar (2000). Ästhetische Erfahrung und visuelle Kompetenz. Zur Erweiterung der Medienkompetenz um präsentative Elemente. MedienPädagogik, 1 (1). http://www.medienpaed.com/00-1/mikos1.pdf [Juli 2009].
  71. Mikos, Lothar (2002). Ästhetik der Gewaltdarstellung in Film und Fernsehen. Genrespezifik und Faszination für Zuschauer. tv diskurs. 5 (2), 16–21.Google Scholar
  72. Mikos, Lothar (2003a). Film und Fernsehanalyse. Konstanz: UTB.Google Scholar
  73. Mikos, Lothar (2003b). Zur Rolle ästhetischer Strukturen in der Filmanalyse. In Ehrenspeck, Yvonne, & Schäffer, Burkhard (Hrsg.), Film- und Fotoanalyse in der Erziehungswissenschaft. Ein Handbuch. Opladen: VS Verlag für Sozialwissenschaften. 135–149.Google Scholar
  74. Mikos, Lothar (2004). Medienhandeln im Alltag. Alltagshandeln mit Medienbezug. In; Hasebrink, Uwe; Mikos, Lothar, & Prommer, Elisabeth (Hrsg.), Mediennutzung in konvergierenden Medienumgebungen. München: Reinhard Fischer Verlag. 21–40.Google Scholar
  75. Mikos, Lothar, & Wegener, Claudia (Hrsg.) (2005). Qualitative Medienforschung: Ein Handbuch. Konstanz: UTB.Google Scholar
  76. Morley, David (1981). The Nationwide Audience: A Critical Postscript. Screen Education 39. 3–14.Google Scholar
  77. Morley, David (1992). Television Audience & Cultural Studies. London, New York: Routledge.Google Scholar
  78. Morley, David (1996). Medienpublika aus der Sicht der Cultural Studies. In Hasebrink, Uwe; Krotz, Friedrich (Hrsg.), Die Zuschauer als Fernsehregisseure? – Zum Verständnis individueller Nutzungs- und Rezeptionsmuster. Baden-Baden, Hamburg: Nomos. 37–51.Google Scholar
  79. Morley, David (1999). Bemerkungen zur Ethnografie des Fernsehpublikums. In; Bromley, Roger; Göttlich, Udo, & Winter, Carsten (Hrsg.), Cultural Studies. Grundlagentexte zur Einführung. Lüneburg: Dietrich zu Klampen Verlag. 281–316.Google Scholar
  80. Morley, David (2006). Unanswered Questions in Audience Research. The Communication Review 9 (2), 101–121.CrossRefGoogle Scholar
  81. Neumann-Braun, Klaus; Charlton, Michael (1989). Strukturanalytische Rezeptionsforschung. Theorie, Methode und Anwendungsbeispiele. In Baacke, Dieter, & Kübler, Hans-Dieter (Hrsg.), Qualitative Medienforschung. Konzepte und Erprobungen. Tübingen: DeGruyter. 177–193.Google Scholar
  82. Neumann-Braun, Klaus; Schneider, Sylvia (1993). Biographische Dimensionen in der Medienaneignung. In Holly, Werner & Püschel, Ulrich (Hrsg.), Medienrezeption als Aneignung. Methoden und Perspektiven qualitativer Medienforschung. Opladen: Springer VS. 193–208.Google Scholar
  83. Niesyto, Horst (2009). Mediensozialisationstheorien: neue Modelle und Ansätze in der Diskussion. In Hoffmann, Dagmar, & Mikos, Lothar (Hrsg.), Mediensozialisationstheorien. Neue Modelle und Ansätze in der Diskussion. Wiesbaden: Springer VS. 47–66.Google Scholar
  84. Nohl, Arnd-Michael (2006). Bildung und Spontaneität. Phasen biographischer Wandlungsprozesse in drei Lebensaltern – Empirische Rekonstruktionen und pragmatistische Reflexionen. Opladen, Farmington Hills: Barbara Budrich.Google Scholar
  85. Nohl, Arnd-Michael; von Rosenberg, Florian, & Thomsen,Sarah(2015). Bildung und Lernen im biographischen Kontext. Empirische Typisierungen und praxeologische Reflexionen. Wiesbaden: Springer VS.Google Scholar
  86. Panofsky, Erwin (1932). Zum Problem der Beschreibung und Inhaltsdeutung von Werken der Bildenden Kunst. Logos Bd. 21. 103-119. (Wieder abgedruckt in Ders. (1964). Aufsätze zu Grundfragen der Kunstwissenschaft. Berlin. 85-97.)Google Scholar
  87. Panofsky, Erwin (1975 [1955]). Ikonographie und Ikonologie. Eine Einführung in die Kunst der Renaissance. In Ders. Sinn und Deutung in der bildenden Kunst. Köln. 36–67.Google Scholar
  88. Panofsky, Erwin (1999). Stil und Medium im Film. In Ders.: Stil und Medium im Film & Die ideologischen Vorläufer des Rolls-Royce-Kühlers. Frankfurt am Main: FISCHER Taschenbuch. 19–57.Google Scholar
  89. Pietraß, Manuela (2007). Der Zuschauer als Voyeur oder als Opfer? Die Rezeption realitätsnaher Gewalt im Film. Zeitschrift für Pädagogik, 53 (5), 668–685.Google Scholar
  90. Prommer, Elisabeth (1999). Kinobesuch im Lebenslauf. Eine historische und medienbiografische Studie. Konstanz: UVK.Google Scholar
  91. von Rosenberg, Florian (2011). Bildung und Habitustransformation. Empirische Rekonstruktionen und bildungstheoretische Reflexionen. Bielefeld: Transcript.CrossRefGoogle Scholar
  92. Schäffer, Burkhard (2003). „Ein Blick sagt mehr als 1000 Worte“. Zur generationsspezifischen Inszenierung pädagogischer Blickwechsel in Spielfilmen. In Ehrenspeck, Yvonne, & Schäffer, Burkhard (Hrsg.), Film- und Fotoanalyse in der Erziehungswissenschaft. Opladen: VS-Verlag. 395–418.Google Scholar
  93. Schäffer, Burkhard (2009). Abbild – Denkbild – Erfahrungsbild. Methodisch-methodologische Anmerkungen zur Analyse von Altersbildern. In Ecarius, Jutta, & Schäffer, Burkhard (Hrsg.), Typenbildung und Theoriegenerierung. Perspektiven qualitativer Biographie- und Bildungsforschung. Opladen, Farmington Hills: Barbara Budrich.Google Scholar
  94. Schäffer, Burkhard, & Pietraß, Manuela (2009). Qualitative Medienforschung in der Erziehungswissenschaft. In; Friebertshäuser, Barbara; Langer, Antje, & Prengel, Annedore (Hrsg.), Handbuch Qualitative Forschungsmethoden in der Erziehungswissenschaft. Weinheim. Beltz Juventa. 575–587.Google Scholar
  95. Schenk, Michael (2007). Medienwirkungsforschung. Tübingen: Mohr Siebeck.Google Scholar
  96. Schrøder, Kim (2000). Making sense of audience discourses. Towards a multidimensional model of mass media reception. European Journal of Cultural Studies 3 (2), 233–258.CrossRefGoogle Scholar
  97. Schrøder, Kim; Doriteer, Kirsten; Kline, Stephen, & Murray, Catherine (2003). Researching Audiences. New York: Bloomsbury Publishing Plc.Google Scholar
  98. Theunert, Helga (2008). Risikopotenziale der Medienwelt und ihre Realisierung durch Kinder und Jugendliche. In Schröder, Michael, & Schwanebeck, Axel (Hrsg.), Schlagkräftige Bilder. Jugend – Gewalt – Medien. München: Nomos. 71–87.Google Scholar
  99. Thompson, Kristin (1995). Neoformalistische Filmanalyse. Ein Ansatz. Viele Methoden. montage AV 4 (1), 23–62.Google Scholar
  100. Treumann, Klaus Peter; Meister, Dorothee M.; Sander, Uwe; Burkatzki, Eckhard; Hagedorn, Jörg; Kämmerer, Manuela; Strotmann, Mareike, & Wegener, Claudia (2007). Medienhandeln Jugendlicher. Mediennutzung und Medienkompetenz. Bielefelder Medienkompetenzmodell. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  101. Ulmer, Bernd, & Bergmann, Jörg (1993). Medienrekonstruktionen als kommunikative Gattungen? In Holly, Werner, & Püschel, Ulrich (Hrsg.), Medienrezeption als Aneignung. Methoden und Perspektiven qualitativer Medienforschung. Opladen: Springer VS. 81–102.Google Scholar
  102. Vogelsang, Waldemar (1994). Jugend- und Medienkulturen. Ein Beitrag zur Ethnographie medienvermittelter Jugendwelten. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie, 46 (3), 464–491.Google Scholar
  103. Wierth-Heining, Mathias (2000). Filmgewalt und Lebensphase Jugend. Ein Beitrag zur Faszination Jugendlicher an medialer Gewalt. München: kopaed.Google Scholar
  104. Winter, Rainer (1995). Der produktive Zuschauer. Medienaneignung als kultureller und ästhetischer Prozess. München: Herbert von Halem Verlag.Google Scholar
  105. Winter, Rainer (1997a). Reflexivität, Interpretation und Ethnografie: Zur kritischen Methodologie von Cultural Studies. In Hepp, Andreas, & Winter, Rainer (Hrsg.), Kultur – Medien – Macht. Cultural Studies und Medienanalyse. Opladen: Springer VS. 73–86.Google Scholar
  106. Winter, Rainer (1997b). Cultural Studies als kritische Medienanalyse. Vom „ecoding/ decoding“-Modell zur Diskursanalyse. In Hepp, Andreas, & Winter, Rainer (Hrsg.), Kultur – Medien – Macht. Cultural Studies und Medienanalyse. Opladen: Springer VS. 47–63.Google Scholar
  107. Winter, Rainer (2003). Polysemie, Rezeption und Handlungsmöglichkeit. Zur Konstitution von Bedeutung im Rahmen der Cultural Studies. In; Jannidis, Fotis; Lauer, Gerhard; Martínez, Matias, & Winko, Simone (Hrsg.), Regeln der Bedeutung. Zur Theorie der Bedeutung historischer Texte. Tübingen: DeGruyter. 431–453.Google Scholar
  108. Wittpoth, Jürgen (2003). Fotografische Bilder und Ästhetische Reflexivität. In Ehrenspeck, Yvonne, & Schäffer, Burkhard (Hrsg.), Film- und Fotoanalyse in der Erziehungswissenschaft. Ein Handbuch. Opladen: VS Verlag für Sozialwissenschaften. 73–86.Google Scholar
  109. Wren-Lewis, Justin (1983). The encoding/decoding model: criticisms and redevelopments for research on decoding. Media, Culture and Society 5 (2), 179–197.CrossRefGoogle Scholar
  110. Wulf, Christoph (2004). Anthropologie. Geschichte. Kultur. Philosophie. Reinbek bei Hamburg: Anaconda.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinDeutschland
  2. 2.HamburgDeutschland

Personalised recommendations