Advertisement

Medienbildung im Kontext digitaler Personenprofile

  • Stefan IskeEmail author
Chapter
  • 3.7k Downloads
Part of the Medienbildung und Gesellschaft book series (MUG, volume 31)

Zusammenfassung

Den Ausgangspunkt dieses Artikels bildet die Analyse von Transformationsprozessen des Internet. Dabei wird deutlich, dass neben Inhalten vor allem die infrastrukturell-technologischen Grundlagen einem starken Wandel unterliegen: Begriffe wie Walled Garden, Netzneutralität, Social Web, Mobile Web und Web of Things können als kritische Orientierungspunkte dieses Wandels im Bereich des Zugangs, der Schließung, der Aggregation und der Monopolisierung, der Filterung sowie Priorisierung und Regulierung verstanden werden (vgl. Iske & Verständig 2014). Diese Transformationsprozesse des Internet beinhalten neben einer infrastrukturell- technologischen stets auch eine soziale Ebene und stellen besondere Herausforderungen für Orientierungsleistungen des Subjektes dar.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Anderson, Chris (2008). The End of Theory: The Data Deluge Makes the Scientific Method Obsolete. Wired. http://archive.wired.com/science/discoveries/magazine/16-07/pb_theory
  2. Assion, Simon (2014). Chilling Effects und Überwachung. Tagungsband zur Telemedicus Sommerkonferenz 2014. In Telemedicus e.V. (Hrsg.), Überwachung und Recht. Berlin: epubli. 31–82.Google Scholar
  3. Assmann, Aleida (2013). Das neue Unbehagen an der Erinnerungskultur. Eine Intervention. München: C. H. Beck.Google Scholar
  4. Bauman, Zygmunt (2003). Flüchtige Moderne. Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Bauman, Zygmunt, & Lyon, David (2013). Daten, Drohnen, Disziplin. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Bentham, Jeremy (1995 [1787]). Panopticon, or, The Inspection-House. In Božovic, Miran (Hrsg.), The Panopticon Writings. London: Verso. 31–95.Google Scholar
  7. Bigo, Didier (2006). Globalized (in)Security: the Field and the Ban-opticon. In Sakai, Naoki, & Solomon, Jon (Hrsg.), Traces 4. Translation, Biopolitics, Colonial Differences. Hong Kong: Hong Kong University Press.Google Scholar
  8. Bundesverfassungsgericht (BVerfG) (1983). Az. 1 BvR 209/83, 1 BvR 484/83, 1BvR 440/83, 1 BvR 420/83, 1 BvR 362/83, 1 BvR 269/83(Volkszählungsurteil).Google Scholar
  9. Coy, Wolfgang (1998). Media Control. Wer kontrolliert das Internet? In Krämer, Sybille (Hrsg.), Medien-Computer-Realität: Wirklichkeitsvorstellungen und Neue Medien. Frankfurt am Main: Suhrkamp. 133–151.Google Scholar
  10. Danna, Anthony, & Gandy, Oscar (2002). All That Glitters is Not Gold: Digging Beneath the Surface of Data Mining. Journal of Business Ethics, 40, 373–386.Google Scholar
  11. Deleuze, Gilles (1993). Postskriptum über die Kontrollgesellschaften. In G. Deleuze (Hrsg.), Unterhandlungen. 1972-1990. Frankfurt am Main: Suhrkamp. 254–262.Google Scholar
  12. Deursen, Alexander van, & Dijk, Jan van (2013). The digital divide shifts to differences in usage. New media & society, 5(16), 507–526.Google Scholar
  13. Dijk, Jan van (2005). The deepening divide – inequality in the information society. Thousand Oaks: Sage.Google Scholar
  14. Dijk, Jan van (2012). The Evolution of the Digital Divide. The Digital Divide turns to Inequality of Skills and Usage. In ; Bus, Jacques; Crompton, Malcom; Hildebrandt, Mireille, & Metakides, George (Hrsg.), Digital enlightenment yearbook. Amsterdam: IOC Press. S. 57–75.Google Scholar
  15. Düllo, Thomas (2014). Kultur als Transformation: Eine Kulturwissenschaft des Performativen und des Crossover. Bielefeld: Transcript.Google Scholar
  16. Foucault, Michel (1977). Überwachen und Strafen. Die Geburt des Gefängnisses. Frankfurt am Suhrkamp.Google Scholar
  17. ; Fromme, Johannes; Iske, Stefan, & Marotzki, Winfried (Hrsg.) (2011). Medialität und Realität – Zur konstitutiven Kraft der Medien. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  18. Gandy, Oscar (2011). Consumer Protection in Cyberspace. tripleC. Journal for a Global Sustainable Information Society, 9(2). 175–189.Google Scholar
  19. Goldsmith, Jack L. & Wu, Tim (2006). Who controls the Internet? New York: Oxford University Press.Google Scholar
  20. Hargittai, Eszter (2002). Second-Level Digital Divide: Differences in People’s Online Skills. First Monday 7(4). http://firstmonday.org/ojs/index.php/fm/article/view/942/864
  21. Hoockway, Brandon (1999). Pandemonium: The Rise of Predatory Locales in the Postwar World. New York: Princeton Architectural Press.Google Scholar
  22. Huizinga, Johan (1991 [1938]). Homo Ludens. Vom Ursprung der Kultur im Spiel. Hamburg: Rowohlt.Google Scholar
  23. Iske, Stefan, & Meder, Norbert (2010). Lernprozesse als Performanz von Bildung in den Neuen Medien. In Hugger, Kai-Uwe, & Walber, Markus (Hrsg.), Digitale Lernwelten – Konzepte, Beispiele und Perspektiven. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. 21–37.Google Scholar
  24. Iske, Stefan, & Verständig, Dan (2014). Medienpädagogik und die Digitale Gesellschaft im Spannungsfeld von Regulierung und Teilhabe. Medienimpulse. Beiträge zur Medienpädagogik, 4/2014. http://www.medienimpulse.at/articles/view/751
  25. Iske, Stefan, Klein, Alexandra, & Verständig, Dan (2015). Informelles Lernen und Digitale Spaltung. In Rohs, Matthias (Hrsg.), Handbuch informelles Lernen. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  26. Jörissen, Benjamin (2014). Digitale Medialität. In Wulf, Christoph, & Zirfas, Jörg (Hrsg.), Handbuch Pädagogische Anthropologie. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. 503–514.CrossRefGoogle Scholar
  27. Jörissen, Benjamin & Marotzki, Winfried (2009). Strukturale Medienbildung. Eine Einführung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt.Google Scholar
  28. Jung, Matthias (2005). ‚Making us explicit‘: Artikulation als Organisationsprinzp von Erfahrung. In Schlette, Magnus, & Jung, Matthias (Hrsg.), Anthropologie der Artikulation: begriffliche Grundlagen und transdisziplinäre Perspektiven. Würzburg: Königshausen und Neumann. 103–142.Google Scholar
  29. Klafki, Wolfgang (1985). Neue Studien zur Bildungstheorie und Didaktik. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  30. Kokemohr, Rainer (1985). Modalisierung und Validierung in schulischen LehrLern-Prozessen. In Kokemohr, Rainer, & Marotzki, Winfried (Hrsg.), Interaktionsanalysen in pädagogischer Absicht. Frankfurt: Peter Lang. 177–235.Google Scholar
  31. Koller, Hans-Christoph (1999). Bildung und Widerstreit: zur Struktur biographischer Bildungsprozesse in der (Post-)Moderne. München: Fink.Google Scholar
  32. Lessig, Lawrence (2006). Code version 2.0. New York: Basic Books.Google Scholar
  33. Lobo, Sascha (2014a). Rede zur Lage der Nation. http://14.re-publica.de/session/rede-zurlage-nation
  34. Lobo, Sascha (2014b). Abschied von der Utopie. Die digitale Kränkung des Menschen. http://www.faz.net/-gsf-7l7ui
  35. Lovink, Gert, & Schultz, Pit (1997). Aufruf zur Netzkritik Ein Zwischenbereicht. In nettime (Hrsg.), Netzkritik – Materialien zur Internetdebatte. Berlin: Edition ID-Archiv.Google Scholar
  36. Lyon, David, Haggerty, Kevin D. & Ball, Kirstie (2012). Routledge handbook of surveillance studies. Abingdon, Oxon: Routledge.Google Scholar
  37. Mainzer, Klaus (2014). Die Berechnung der Welt. München: Beck.CrossRefGoogle Scholar
  38. Manovich, ;(2001). The Language of New Media. Cambridge: MIT Press.Google Scholar
  39. Marotzki, Winfried (1990). Entwurf einer strukturalen Bildungstheorie: Biographietheoretische Auslegung von Bildungsprozessen in hochkomplexen Gesellschaften. Weinheim: Deutscher Studienverlag.Google Scholar
  40. Marotzki, Winfried (2000). Zukunftsdimensionen von Bildung im öffentlichen Raum. In Marotzki, Winfried, Meister Dorothee, M. & . Sander, Uwe (Hrsg.), Zum Bildungswert des Internet. Opladen: Leske und Budrich. 233–258.Google Scholar
  41. Mathiesen, Thomas (1997). The Viewer Society: Michel Foucault’s `Panopticon’ Revisited. Theoretical Criminology, 1. 215–234.CrossRefGoogle Scholar
  42. Mead, Georger Herbert (1934). Mind, Self, and Society. Chicago: University of Chicago Press.Google Scholar
  43. Meder, Norbert (2002). Nicht informelles Lernen, sondern informelle Bildung ist das gesellschaftliche Problem. Spektrum Freizeit, 1, 8–17.Google Scholar
  44. Meder, Norbert (2002b). Die Bildungsreise – Tradition und Problemorientierung. In A. Steinecke (Hrsg.), Tourismusforschung in Nordrhein-Westfalen: Ergebnisse, Projekte, Perspektiven. Paderborn: Selbstverl. des Faches Geographie, FB 1, Univ. Paderborn, 2002. 85–97.Google Scholar
  45. Moglen, Eben (2014). Die Privatsphäre wurde halb verkauft, den Rest hat die Regierung gestohlen. http://irights.info/artikel/die-privatsphaere-wurde-halb-verkauft-den-resthat-die-regierung-gestohlen/23369
  46. Schäfer, Alfred (2005). Einführung in die Erziehungsphilosophie. Weinheim: Beltz.Google Scholar
  47. Schlette, Magnus, & Jung, Matthias (2005). Anthropologie der Artikulation: begriffliche Grundlagen und transdisziplinäre Perspektiven. Würzburg: Königshausen und Neumann.Google Scholar
  48. Turkle, Sherry (1995). Life on the screen: identity in the age of the Internet. London: Weidenfeld; Nicolson.Google Scholar
  49. Turow, John (2012a). The Daily You. How the New Advertising Industry Is Defining Your Identity and Your Worth. New Haven: Yale University Press.Google Scholar
  50. Turow, John (2012b). A Guide to the Digital Advertising Industry That’s Watching Your Every Click. http://www.theatlantic.com/technology/archive/2012/02/a-guide-to-thedigital-advertising-industry-thats-watching-your-every-click/252667
  51. Turow, Joseph, & Draper, Nora (2012). Advertising’s new surveillance ecosystem. In Lyon, David, Haggerty, Kevin & Kirstie Ball (Hrsg.), S. 133–140.Google Scholar
  52. Warschauer, Mark (2003). Demystifying the Digital Divide. Scientific American, 8(289), 42–47.Google Scholar
  53. Webb, Eugene; Campbell, Donald; Schwartz, Richard & Sechrest, Lee (1966) (Hrsg.). Unobtrusive measures: Nonreactive research in the social sciences. Chicago: McNally.Google Scholar
  54. Zillien, Nicole (2006). Digitale Ungleichheit. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  55. Zillien, Nicole, & Hargittai, Eszter (2009). Digital Distinction: Status-Specific Internet Uses. Social Science Quarterly, 90(2), 274–291.CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2016

Authors and Affiliations

  1. 1.BielefeldDeutschland

Personalised recommendations