Skip to main content

Warum etwas so Beliebtes ständig durch den Kakao gezogen wird

  • Chapter
  • First Online:
Das kommunale Nagelstudio

Zusammenfassung

Kommunale Unternehmen stehen ganz oben in der Gunst der Bürger. Dennoch halten sich noch immer pauschale Unterstellungen, die der kommunalen Wirtschaft teilweise erhebliche Defizite unterstellen. Wie weit diese Haltung ins Bewusstsein der Bevölkerung durchdringt – darüber lässt sich nur spekulieren. Allzu tief kann es jedenfalls nicht sein. Sonst gäbe es andere Umfragewerte. Grundsätzlich ist die soziale Marktwirtschaft dazu berufen, eine angemessene Partizipation aller Bürger an den privatwirtschaftlichen Gewinnen zu gewährleisten. Sie wurde nicht zuletzt zu diesem Zweck konstruiert und ist in ihrer Verfasstheit gleichzeitig Ergebnis dieses Ausgleichsprozesses. Welcher Seite nun das Übergewicht zuzurechnen ist, ist Anlass für intensive Debatten nicht nur in der breiten Medienöffentlichkeit, sondern auch im sozialwissenschaftlichen Diskurs. Nicht zuletzt haben sich die Welterklärer von Marx bis Habermas und Luhmann diesem Problem angenommen. Trefflich gestritten wird in allen diesen Foren über den Wirkungsgrad der Politik. Hier variieren die Ansichten zwischen kompletter Ohnmacht der Politik und einer die wirtschaftlichen Potentiale fesselnden Überregulierung. Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo in der Mitte. Als zunehmend problematisch erweist sich jedoch der unterschiedliche Aktionsrahmen von Wirtschaft und Politik. Während Politik noch weithin nationalstaatlich organisiert ist und supranationale Organisationen, wie die EU, sich hauptsächlich dem Abbau von staatlich gesetzten Hemmnissen widmen, agieren Großunternehmen aus Industrie, Handel, Logistik, Medien und Finanzen seit Jahrzehnten global. Zudem muss Politik zumindest in demokratischen Rechtsstaaten der Transparenz verpflichtet sein. Für die private Wirtschaft gilt dies eher eingeschränkt.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or eBook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

eBook
USD 9.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as EPUB and PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Softcover Book
USD 17.99
Price excludes VAT (USA)
  • Compact, lightweight edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Michael Schäfer .

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2016 Springer Fachmedien Wiesbaden

About this chapter

Cite this chapter

Schäfer, M., Otto, SJ. (2016). Warum etwas so Beliebtes ständig durch den Kakao gezogen wird. In: Das kommunale Nagelstudio. Springer, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-09872-8_3

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-09872-8_3

  • Published:

  • Publisher Name: Springer, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-09871-1

  • Online ISBN: 978-3-658-09872-8

  • eBook Packages: Business and Economics (German Language)

Publish with us

Policies and ethics