Skip to main content

Gewerkschaftliches Grassroots Campaigning – ein Erfolgsmodell?

  • Chapter
  • First Online:
Lobby Work

Part of the book series: Bürgergesellschaft und Demokratie ((BÜD))

Abstract

Gewerkschaften verwenden GrassrootsCampaigning als Ergänzung zu ihrer Öffentlichkeitsarbeit oder wenn konventionelle Formen der Interessenvertretung nicht greifen. Diese Art von Lobbying setzt bewusst auf die Zustimmung in der breiten Bevölkerung und nutzt sowohl konzertierte Aktionen als auch die nur begrenzt kontrollierbare Eigendynamik eines Themas. Dies funktioniert zur Begleitung von Arbeitskämpfen und wird immer wichtiger bei der Einflussnahme auf politische Entscheidungsprozesse. Beispiele sind die Mindestlohnkampagne oder das EU-Bürgerbegehren „Wasser ist Menschenrecht“. Welche Voraussetzungen für erfolgreiches gewerkschaftliches GrassrootsCampaigning notwendig sind, soll ein Blick auf Erfahrungen im Kampf gegen Privatisierungsversuche im Gesundheitsbereich zeigen.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 54.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Softcover Book
USD 69.99
Price excludes VAT (USA)
  • Compact, lightweight edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  • Althaus, M. (Hrsg.). (2007). Kampagne 3! Neue Strategien im Grassroots Lobbying für Unternehmen und Verbände. Münster/Berlin: Lit Verlag.

    Google Scholar 

  • Bezuidenhout, A., Webster, E., & Lambert, R. (2008). Grounding Globalisation. Labour in the Age of Insecurity. Oxford: Blackwells.

    Google Scholar 

  • Birner, K. (2012). How Can Social Movement Unionism Succeed?A Case Study on the Political Impact of Initiatives against Hospital Privatizations. Master Thesis. Unpublished.

    Google Scholar 

  • Böhlke, N., Gerlinger, T., Mosebach, K., Schmucker, R., & Schulten, T. (Hrsg.). (2009). Privatisierung von Krankenhäusern. Erfahrungen und Perspektiven aus Sicht der Beschäftigten. Hamburg: VSA Verlag.

    Google Scholar 

  • Bökle, N. (2005). Direktdemokratische Verfahren als strategisches Instrument der Gewerkschaften zur Verhinderung von Privatisierung. Master’s Theisis, University of Hamburg, Department of Political Science. Unveröffentlicht.

    Google Scholar 

  • Brinkmann, U., Choi, H.-L., Detje, R., Dörre, K., Holst, H., Karakayali, S., & Schmalstieg, C. (2008). Strategic Unionism: Aus der Krise zur Erneuerung? Umrisse eines Forschungsprogramms. Wiesbaden: VS Verlag.

    Google Scholar 

  • Dörre, K. et al. (2006). „Revitalisierung der Gewerkschaften – Aus der Krise zur Erneuerung?“ 16 Thesen der Arbeitsgruppe Strategic Unionism. Jena: FSU Jena.

    Google Scholar 

  • Greer, I. (2008). Von sozialen Bewegungen lernen: Ein Impuls für deutsche Gewerkschaften. WSI Mitteilungen 61 (4). Düsseldorf.

    Google Scholar 

  • Kiser, E., & Hechter, M. (1998). The Debate on Historical Sociology: Rational Choice Theory and Its Critics. American Journal of Sociology 104 (3), 785–816.

    Article  Google Scholar 

  • Kolb, F. (2007). Protest and Opportunities. The Political Outcomes of Social Movements. Frankfurt/New York: Campus Verlag.

    Google Scholar 

  • Moody, K. (1997). Workers in a Lean World. London: Verso.

    Google Scholar 

  • Rudolf, R., Bischoff, R., & Leiderer, E. (Hrsg.). (2011). Protest-Bewegung – Umbruch. Von der Stellvertreter zur Beteiligungsdemokratie. Hamburg: VSA Verlag.

    Google Scholar 

  • Speth, R. (2009). Kommunikation von Reformen am Beispiel der Gesundheitsreform 2007. In W. Schroeder & R. Paquet (Hrsg.). Gesundsheitsreform 2007. Nach der Reform ist vor der Reform (S. 229–236). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Steiner, A., & Jarren, O. (2009). Intermediäre Organisationen unter Medieneinfluss? Zum Wandel der politischen Kommunikation von Parteien, Verbänden und Bewegungen. Politische Vierteljahresschrift Sonderheft 42, 251–269

    Google Scholar 

  • Swarts, H. (2008). Organizing Urban America: Secular and Faith-Based Progressive Movements. Minneapolis: University of Minnesota Press.

    Google Scholar 

  • ver.di Bundesvorstand (2011). Wir sind die Pflegekraft. Ein Handbuch. Berlin.

    Google Scholar 

  • Webster, E. (2000). The Rise of Social Movement Trade Unionism: Two faces of the black trade union movement in South Africa. In E. Webster et.al. (Hrsg.). Work and Industrialisation in South Africa: An Introductory Reader. Randburg: Ravan Press.

    Google Scholar 

  • Wendl, M. (2009). Eine neue ´innere Landnahme´ – Wie öffentliche Krankenhäuser zu kapitalistischen Unternehmen werden. In Böhlke et. al. (Hrsg.). Privatisierung von Krankenhäusern: Erfahrungen und Perspektiven aus Sicht der Beschäftigten (S. 220–231). Hamburg: VSA-Verlag.

    Google Scholar 

Themenrelevante Links

  • www.datenbank-buergerbegehren.info: Das Portal erfasst laufende und abgeschlossene Bürgerbegehren in Deutschland durch Medienbeobachtung, Anfragen bei Behörden und verifizierte Selbsteintragung. Eine Suchfunktion nach Ort oder Thema ermöglicht einen raschen Überblick.

  • www.ungesundleben.org/privatisierung: Dieses Wiki dokumentiert Privatisierungen im Gesundheitsbereich.

  • http://gesundheitspolitik.verdi.de/: Das Themenportal von ver.di nimmt die Gesundheitspolitik der Bundesregierung kritisch unter die Lupe.

  • http://gesundheit-soziales.verdi.de: Die ver.di-Informationsseite für Beschäftigte aus dem Gesundheitsbereich mit aktuellen Entwicklungen, Tarifverhandlungen, Projekten und Kontaktinformationen.

  • www.boeckler.de: Die Hans-Böckler-Stiftung ist das Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des DGB. Neben Daten und Fakten zu Arbeitsbedingungen, Vergütung, gewerkschaftlicher Organisierung und betrieblicher Interessenvertretung sind in diesem Kontext auch die Veröffentlichungen zur Gesundheitspolitik empfehlenswert.

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Kathrin Birner .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2015 Springer Fachmedien Wiesbaden

About this chapter

Cite this chapter

Birner, K. (2015). Gewerkschaftliches Grassroots Campaigning – ein Erfolgsmodell?. In: Speth, R., Zimmer, A. (eds) Lobby Work. Bürgergesellschaft und Demokratie. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-09433-1_19

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-09433-1_19

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-09432-4

  • Online ISBN: 978-3-658-09433-1

  • eBook Packages: Humanities, Social Science (German Language)

Publish with us

Policies and ethics