Zukunft der Bürgerenergie

Chapter

Zusammenfassung

Manche Sätze sind zeitlos gültig, zum Beispiel dieser: „Prognosen sind schwierig – vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen“1. Wie lässt sich also eine begründete Perspektive auf die Zukunft der Bürgerenergie entwickeln, noch dazu wenn sich die Energiebranche insgesamt – um ein grassierendes Wort aufzugreifen – in einem disruptiven Wandel befindet?

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 100 prozent erneuerbar stiftung. (2014). Signalwirkungen der Spotmarktpreise auf die Erzeugung erneuerbarer Energien. Abgerufen unter http://100-prozent-erneuerbar.de/publikationen/studien
  2. Agora Energiewende. (2016). Energiewende und Dezentralität: Eine Einordnung. Berlin: Agora Energiewende.Google Scholar
  3. Boiteux, M. (1956). Sur la gestion des monopoles publics astreints a l’équilibre budgétaire, Econometrica, 24, 22 – 40.Google Scholar
  4. Bundesverband Solarwirtschaft. (2015). Statistische Zahlen der deutschen Solarstrombranche (Photovoltaik). Abgerufen unter https://www.solarwirtschaft.de/fileadmin/media/pdf/2015_6_BSW_Solar_Faktenblatt_Photovoltaik.pdf
  5. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. (2015a). Ein Strommarkt für die Energiewende. Diskussionspapier des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (Grünbuch). Abgerufen unter https://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/G/gruenbuch-gesamt,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf
  6. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. (2015b). Ein Strommarkt für die Energiewende. Ergebnispapier des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (Weißbuch). Abgerufen unter http://www.bmwi.de/BMWi/Redaktion/PDF/Publikationen/weissbuch,property=pdf,bereich=bmwi2012,sprache=de,rwb=true.pdf
  7. Brunner, C. (2014). Berücksichtigung von Flexibilität im zukünftigen Strommarktdesign. Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 64(4), 8 – 13.Google Scholar
  8. Clases, C. & Wehner, T. (2000). Vertrauen. In G. Wenniger (Hrsg.), Lexikon der Psychologie (S. 418 – 421). Heidelberg: Spektrum der Akademie.Google Scholar
  9. Clemens, G. & Ohrem, S. (2014). Die Energiewende findet im Verteilnetz statt. Energiewirtschaftliche Tagesfragen, 64(7), 23 – 27.Google Scholar
  10. Deutsche Energie-Agentur. (2014). dena-Analyse „Entwicklung der Erlösmöglichkeiten für Flexibilität auf dem Strommarkt“. Berlin: Deutsche Energie-Agentur.Google Scholar
  11. Deutsche Windguard. (2016). Status des Windenergieausbaus an Land in Deutschland. Abgerufen unter http://www.windguard.de/_Resources/Persistent/5f69ea69f71f901b3dd91247f08fd2e0c67c46b8/Factsheet-Status-Windenergieausbau-an-Land-Jahr-2015.pdf
  12. Gbracht, H. von der (2015). Den Strom gewinnen wir im Vorbeigehen: Wie das Leben auf unserem Planeten bald aussehen könnte – ein Szenario. Abgerufen unter http://einfach.kpmg.de/szenario-strom-im-vorbeigehen
  13. r2b consulting. (2014). Endbericht Leitstudie Strommarkt. Köln: r2b consulting.Google Scholar
  14. Sichler, R. (2006). Autonomie in der Arbeitswelt. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.Google Scholar
  15. Tetens, H. (2013). Wissenschaftstheorie: Eine Einführung. München: Beck.Google Scholar
  16. Trepper, K., Himmes, P., Bucksteeg, M., Raasch, J., Schober, D., Woll, O. & Weber, C. (2013). Marktdesign für nachhaltige regionale elektrische Energiemärkte (NaREM): Wesentliche Auszüge des Endberichts. Abgerufen unter https://www.ewl.wiwi.uni-due.de/fileadmin/fileupload/BWL-ENERGIE/Dokumente/2013_Endbericht__Auszuege__NaREM.pdf

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.100 prozent erneuerbare stiftungBerlinDeutschland

Personalised recommendations