Zivilgesellschaftliches Engagement und Rahmenbedingungen für erneuerbare Energie in der Schweiz

Chapter

Zusammenfassung

In den vergangenen Jahren sind in der Schweiz, wie in vielen anderen Ländern, zivilgesellschaftlich geprägte Organisationen entstanden, die den Ausbau erneuerbarer Energien vorantreiben. Forschungsergebnisse bestätigen vorteilhafte Wirkungen dieser Art von Organisationen auf den Ausbau erneuerbarer Energien: u. a. verbesserte gesellschaftliche Akzeptanz der Technologien zur Nutzung erneuerbarer Energien (z. B. Musall & Kuik, 2011; Warren & McFadyen, 2010), Bereitstellung von Kapital (z. B. Ebers & Wüstenhagen, 2015) sowie Förderung der lokalen Wirtschaft und Identität (z. B. Hirschl et al., 2010).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Aeschbacher, R. & Lichtsteiner, H. (2014). Der Schweizer Genossenschaftssektor im Umbruch – Analogien und Unterschiede im Vergleich zu Deutschland. Zeitschrift für das gesamte Genossenschaftswesen, 64 (4), 293 – 308.Google Scholar
  2. Baringhorst, S., Kneip, V., März, A, & Niesyto, J. (2007). Verbraucher und Unternehmen als Bürger in der globalen Mediengesellschaft. Bürgerschaft als politische Dimension des Marktes. In S. Baringhorst (Hrsg.), Politik mit dem Einkaufswagen. Unternehmen und Konsumenten als Bürger in der globalen Mediengesellschaft (S. 7 – 28). Bielefeld: Transcript (Medienumbrüche, 21).Google Scholar
  3. BFE (Bundesamt für Energie) (2012). Energiestrategie 2050: Erstes Massnahmenpaket. Abgerufen am 7. 10. 2015 von http://www.bfe.admin.ch/php/modules/publikationen/stream.php?extlang=de&name=de_370380373.pdf.
  4. BFE (Bundesamt für Energie) (2014). Schweizerische Elektrizitätsstatistik 2014. Abgerufen am 25. 9. 2015 von http://www.bfe.admin.ch/themen/00526/00541/00542/00630/index.html?lang=de&dossier_id=00765.
  5. BFE (Bundesamt für Energie) (2015a). Zuschlag für erneuerbaren Strom und Gewässersanierungen steigt 2016 auf 1,3 Rappen pro Kilowattstunde. Abgerufen am 20. 9. 2015 von https://www.news.admin.ch/message/index.html?lang=de&msg-id=57813.
  6. BFE (Bundesamt für Energie) (2015b). Elektrizitätsstatistik. Abgerufen am 5. 10. 2015 von http://www.bfe.admin.ch/themen/00526/00541/00542/00630/index.html?lang=de&dossier_id=00765.
  7. Blumer, Y. B., Mühlebach, M. & Moser, C. (2014). Why some electricity utilities actively promote energy efficiency while others do not – a Swiss case study. Energy Efficiency, 7, 697 – 710.Google Scholar
  8. Bundesrat (2013). Botschaft zum ersten Massnahmenpaket der Energiestrategie 2050 (Revision des Energierechts) und zur Volksinitiative „Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie (Atomausstiegsinitiative)“. Abgerufen am 21. 9. 2015 von http://www.bfe.admin.ch/energie/00588/00589/00644/index.html?lang=de&msg-id=50123.
  9. Chassot, S. (2012). Wer investiert in der Schweiz in erneuerbare Energien? Eine Auswertung der Anmeldungen zur Kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) Stand April 2012. Abgerufen von Lehrstuhl für Management Erneuerbarer Energien, Universität St. Gallen Website: http://www.iwoe.unisg.ch/de/iwoe+news/2012/20121213_kev-bericht.
  10. Ebers, A. & Wüstenhagen, R. (2015). 5. Kundenbarometer erneuerbare Energien. Abgerufen am 3. 10. 2015 von http://www.iwoe.unisg.ch/de/iwoe+news/2015/20150522_kundenbarometer.
  11. Eidgenössisches Amt für das Handelsregister (2015). Zentraler Firmenindex. Abgerufen von http://www.zefix.ch/.
  12. Hirschl, B., Aretz, A., Prahl, A., Böther, T., Heinbach, K., Pick, D. & Funcke, S. (2010). Kommunale Wertschöpfung durch erneuerbare Energien (Schriftenreihe des IÖW 196/10). Abgerufen von Institut für Ökologische Wirtschaftsforschung, Berlin Website: http://www.ioew.de/uploads/tx_ukioewdb/IOEW_SR_196_Kommunale_Wertsch%C3%B6pfung_durch_Erneuerbare_Energien.pdf.
  13. Holstenkamp, L. & Degenhart, H. (2013). Bürgerbeteiligungsmodelle für erneuerbare Energien. Eine Begriffsbestimmung aus finanzwirtschaftlicher Perspektive (Arbeitspapierreihe Wirtschaft & Recht, Nr. 13). Abgerufen von Leuphana Universität Website: http://www.leuphana.de/fileadmin/user_upload/PERSONALPAGES/_ijkl/janner_steve/Homepage_Master/wpbl_13.pdf.
  14. Holstenkamp, L. (2012). Ansätze einer Systematisierung von Energiegenossenschaften (Arbeitspapierreihe Wirtschaft & Recht, Nr. 11). Abgerufen von Leuphana Universität Website: http://www.leuphana.de/ueber-uns/personen/lars-holstenkamp/publikationen.html.
  15. Lang, R. & Roessl, D. (2011). Contextualizing the Governance of Community Co-operatives. Evidence from Austria and Germany. Voluntas, 22 (4), 706 – 730.Google Scholar
  16. Moss, T., Gailing, L., Kern, K., Naumann, M. & Röhring, A. (2013). Energie als Gemeinschaftsgut? Anregungen für die raumwissenschaftliche Energieforschung. Leibniz-Institut für Regionalentwicklung und Strukturplanung (Working Paper, 50). Abgerufen von IRS Homepage: http://www.irs-net.de/download/wp_gemeinschaftsgut_energie.pdf.
  17. Müller, J. & Holstenkamp, L. (2015). Zum Stand von Energiegenossenschaften in Deutschland. Aktualisierter Überblick über Zahlen und Entwicklungen zum 31. 12. 2014. Abgerufen am 7. 10. 2015 von https://mpra.ub.uni-muenchen.de/62072/.
  18. Musall, F. D. & Kuik, O. (2011). Local acceptance of renewable energy – A case study from southeast Germany. Energy policy, 39 (6), 3252 – 3260.Google Scholar
  19. Purtschert, R. (2005). Das Genossenschaftswesen in der Schweiz. Bern: Haupt.Google Scholar
  20. Purtschert, R. & Beccarelli, C. (2005). Genossenschaften in der Schweiz zwischen Bedeutungsverlust und wirtschaftlicher Dynamik – ein empirischer Befund. In R. Purtschert (Hrsg.), Das Genossenschaftswesen in der Schweiz. Bern/Stuttgart/Wien: Haupt Verlag.Google Scholar
  21. Schlenker, A. & Blatter, J. (2014). Conceptualizing and evaluating (new) forms of citizenship between nationalism and cosmopolitanism. Democratization, 21 (6), 1091 – 1116.Google Scholar
  22. SES (Schweizerische Energie-Stiftung) (2015). Neue erneuerbare Energien: Schweiz hinkt der EU hinterher. Abgerufen am 4. 10. 2015 von http://www.energiestiftung.ch/aktuell/archive/2015/05/19/erneuerbare-energien-schweiz-kann-nicht-mit-eu-mithalten.html.
  23. Strebel, Felix (2011). Inter-governmental institutions as promoters of energy policy diffusion in a federal setting. Energy Policy, 39, 467 – 476.Google Scholar
  24. Suisse Eole (2015a). Bürgergemeindeversammlung Liestal stimmt für Windkraft. Abgerufen am 4. 10. 2015 von http://www.suisse-eole.ch/de/news/2015/10/2/burgergemeindeversammlung-liestal-stimmt-fur-windkraft-100/.
  25. Suisse Eole (2015b). Medienkonferenz: Projektstau bei der Windenergie (31. 8. 2015). Abgerufen am 4. 10. 2015 von http://www.suisse-eole.ch/de/news/2015/8/31/medienkonferenz-projektstau-bei-der-windenergie-85/.
  26. Swissgrid (2015). KEV-Cockpit. Abgerufen am 3. 10. 2015 von http://www.stiftung-kev.ch/fileadmin/media/kev/kev_download/de/KEV-Cockpit_Q2_2015_DE.pdf.
  27. Timothy, M., Gailing, L., Kern, K., Naumann, M., Röhring, A. (2013). Energie als Gemeinschaftsgut? (Working Paper Nr. 50). Abgerufen von Leibniz Institut für Regionalentwicklungund Strukturplanung Website: http://www.irs-net.de/download/wp_gemeinschaftsgut_energie.pdf.
  28. Vatter, A. (2006), Föderalismus. In U. Klöti, P. Knoepfel, H. Kriesi, W. Linder, Y. Papadopoulos & P. Sciarini (Hrsg.), Handbuch der Schweizer Politik (S. 79 – 102). Zürich: Verlag Neue Zürcher Zeitung.Google Scholar
  29. Warren, C. R. & McFadyen, M. (2010). Does community ownership affect public attitudes to wind energy? A case study from south-west Scotland. Land Use Policy, 27 (2), 204 – 213.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Wirtschafts- und SozialwissenschaftenEidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSLBirmensdorfSchweiz

Personalised recommendations