Advertisement

Bürgerbeteiligung in der Energiewende – auch für Bürgerinnen?

  • Cornelia FrauneEmail author
Chapter

Zusammenfassung

Im Zuge des von der Bundesregierung im Sommer 2011 beschlossenen Ausstiegs aus der Atomenergie bis zum Jahr 2022 hat das Thema Bürgerbeteiligung in der Energiepolitik sowohl in der öffentlichen als auch in der wissenschaftlichen Diskussion wieder an Aktualität gewonnen. Die infolge der Nuklearkatastrophe von Fukushima im März 2011 von Bundeskanzlerin Angela Merkel eingesetzte Ethik-Kommission Sichere Energieversorgung benennt in ihrem Abschlussbericht die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger als eine Grundvoraussetzung für das Gelingen der Energiewende in Deutschland.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bundeswahlleiter. (2014). Wahl zum 18. Deutschen Bundestag am 22. September 2013. Wahlbeteiligung und Stimmabgabe der Männer und Frauen nach Altersgruppen. Wiesbaden (Heft 4).Google Scholar
  2. Coffé, H. & Bolzendahl, C. (2010). Same Game, Different Rules? Gender Differences in Political Participation. Sex Roles 62 (5-6), 318 – 333. doi: 10.1007/s11199-009-9729-y
  3. Cornelißen, W. (Hrsg.). (2005). Gender-Datenreport. 1. Datenreport zur Gleichstellung von Frauen und Männern in der Bundesrepublik Deutschland. München.Google Scholar
  4. Crouch, C. (2008). Postdemokratie (Deutsche Erstausg., 1. Aufl.). Frankfurt am Main: Suhrkamp.Google Scholar
  5. Dalton, R. J., Scarrow, S. E. & Cain, B. E. (2003). Democracy Transformed?: Expanding Political Opportunities in Advanced Industrial Democracies (CSD Working Papers). Irvine: Center for the Study of Democracy. Zugegriffen 28. 05. 2015. http://escholarship.org/uc/item/9tg922hv.
  6. Degenhart, H. & Kahla, F. Finanzierung von Bürgerbeteiligungen für Erneuerbare Energien als Aufgabe für kommunale Sparkassen. In Kommunalwirtschaft (Sonderausgabe 2015, S. 12 – 15).Google Scholar
  7. Ethik-Kommission Sichere Energieversorgung. (2011, 30. Mai). Deutschlands Energiewende – Ein Gemeinschaftswerk für die Zukunft, Berlin. http://www.bmbf.de/pubRD/2011_05_30_abschlussbericht_ethikkommission_property_publicationFile.pdf. Zugegriffen 27. 05. 2015.
  8. Fraune, C. (2015). Gender matters: Women, renewable energy, and citizen participation in Germany. Energy Research & Social Science 7, 55 – 65. doi: 10.1016/j.erss.2015.02.005
  9. Frick, J. R., Grabka, M. M. & Hauser, R. (2010). Die Verteilung der Vermögen in Deutschland. Empirische Analysen für Personen und Haushalte (Bd. 118). Berlin: Ed. Sigma.Google Scholar
  10. Fuchs, G. (2010). Politik. Verfasste politische Partizipation von Frauen. In B. Budrich & R. Becker (Hrsg.), Handbuch Frauen- und Geschlechterforschung. Theorie, Methoden, Empirie (Bd. 35, 3., erw. und durchges. Aufl, S. 547 – 554). Wiesbaden: VS, Verl. für Sozialwiss.Google Scholar
  11. Gawel, E., Korte,, Klaas & Tews, K. (2016). Thesen zur Sozialverträglichkeit der Förderung erneuerbarer Energien durch das EEG – eine kritische Analyse. Sozialer Fortschritt 65 (3), 51 – 60. doi: 10.3790/sfo.65.3.51
  12. Gottschall, K. (2010). Arbeitsmarkt und Beschäftigung: Arbeit, Beschäftigung und Arbeitsmarkt aus der Genderperspektive. In F. Böhle, G. G. Voß & G. Wachtler (Hrsg.), Handbuch Arbeitssoziologie (S. 671 – 698). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  13. Holstenkamp, L. & Degenhart, H. (2013). Bürgerbeteiligungsmodelle für erneuerbare Energien. Eine Begriffsbestimmung aus finanzwirtschaftlicher Perspektive, Leuphana Universität Lüneburg. Arbeitspapierreihe Wirtschaft & Recht: 13. http://www.leuphana.de/fileadmin/user_upload/PERSONALPAGES/_ijkl/janner_steve/Homepage_Master/wpbl_13pdf. Zugegriffen 27. 01. 2014.
  14. Hübner, G. & Hahn, C. (Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit u. a., Hrsg.). Akzeptanz des Stromnetzausbaus in Schleswig-Holstein. Abschlussbericht zum Forschungsprojekt. http://www.akzeptanz-offshore-windenergie.de/downloads/106/Forschungsbericht.pdf. Zugegriffen 30. 05. 2015.
  15. Jörke, D. (2011). Bürgerbeteiligung in der Postdemokratie. Aus Politik und Zeitgeschichte (1-2), 13 – 18.Google Scholar
  16. Kaase, M. (1997). Vergleichende Politische Partizipationsforschung. In D. Berg-Schlosser & F. Müller-Rommel (Hrsg.), Vergleichende Politikwissenschaft (S. 159 – 174). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  17. Kamlage, J.-H., Nanz, P. & Fleischer, B. (2014). Dialogorientierte Bürgerbeteiligung im Netzausbau. In H. Rogall, H.-C. Binswanger, F. Ekardt, A. Grothe, W.-D. Hasenclever, I. Hauchler et al. (Hrsg.), Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie 2014/2015. Im Brennpunkt: Die Energiewende als gesellschaftlicher Transformationprozess (Jahrbuch Nachhaltige Ökonomie, 1. Aufl, S. 195 – 216). Weimar (Lahn): Metropolis.Google Scholar
  18. Leggewie, C. & Nanz, P. (2013). Neue Formen der demokratischen Teilhabe. Am Beispiel der Zukunftsräte. Transit – Europäische Revue 44 (Herbst), 72 – 85.Google Scholar
  19. Mautz, R., Byzio, A. & Rosenbaum, W. (2008). Auf dem Weg zur Energiewende. Die Entwicklung der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien in Deutschland. Göttingen: Universitätsverlag Göttingen.Google Scholar
  20. Merkel, W. (2014). Direkte Demokratie. Referenden aus demokratietheoretischer und sozialdemokratischer Sicht (Internationale Politikanalyse). Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung Internat. Politikanalyse.Google Scholar
  21. Merkel, W. & Petring, A. (2012). Politische Partizipation und demokratische Inklusion. In T. Mörschel & C. Krell (Hrsg.), Demokratie in Deutschland (S. 93 – 119). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  22. Pickel, S. (2012). Das politische Handeln der Bürgerinnen und Bürger – ein Blick auf die Empirie. In G. Weißeno (Hrsg.), Politisch handeln. Modelle, Möglichkeiten, Kompetenzen (Schriftenreihe/Bunmdeszentrale für Politische Bildung, Bd. 1191, S. 39 – 57). Bonn: Bundeszentrale für Politische Bildung.Google Scholar
  23. Radkau, J. (2011). Eine kurze Geschichte der deutschen Antiatomkraftbewegung. Aus Politik und Zeitgeschichte (46-47), 7 – 15.Google Scholar
  24. Radtke, J. (2013). Bürgerenergie in Deutschland – ein Modell für Partizipation? In J. Radtke & B. Hennig (Hrsg.), Die deutsche „Energiewende“ nach Fukushima. Der wissenschaftliche Diskurs zwischen Atomausstieg und Wachstumsdebatte (Bd. 8, 1. Aufl, S. 139 – 182). Weimar (Lahn): Metropolis.Google Scholar
  25. Radtke, J. (2014). Die Energiewende in Deutschland und die Partizipation der Bürger. BBE-Newsletter 2/2014, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement. BBENewsletter: 2/2014. http:// www.b-b-e.de/fileadmin/inhalte/aktuelles/2014/02/NL02_Gastbeitrag_Radtke.pdf.
  26. Renn, O. & Schweizer, P.-J. (2012). New forms of citizen involvment. In O. W. Gabriel, S. I. Keil & E. Kerrouche (Hrsg.), Political participation in France and Germany (Studies in European political science, S. 273 – 295). Colchester, UK: ECPR Press.Google Scholar
  27. Ridgeway, C. L. (2011). Framed by gender. How gender inequality persists in the modern world. New York: Oxford University Press.Google Scholar
  28. Röhr, U. & Vinz, D. (2010). Frauen gegen Atomenergie – die Auswirkungen von Tschernobyl auf das umwelt- und energiepolitische Engagement von Frauen. In L. Mez & G. de Haan (Hrsg.), Atomkraft als Risiko. Analysen und Konsequenzen nach Tschernobyl (S. 261 – 274). Frankfurt am Main [u. a.]: Lang.Google Scholar
  29. Roose, J. (2010). Der endlose Streit um die Atomenergie. Konfliktsoziologische Untersuchung einer dauerhaften Auseinandersetzung. In P. H. Feindt & T. Saretzki (Hrsg.), Umwelt- und Technikkonflikte (S. 79 – 103). Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  30. Rucht, D. (1990). Campaigns, skirmishes and battles: anti-nuclear movements in the USA, France and West Germany. Organization & Environment 4 (3), 193 – 222. doi:  10.1177/108602669000400304
  31. Schlozman, K. L., Burns, N. & Verba, S. (1994). Gender and the Pathways to Participation: The Role of Resources. The Journal of Politics 56 (04), 963. doi: 10.2307/2132069
  32. Schneider, I., Niederberger, M., Keierleber, V. & Kohler, N. (2013). Evaluation des Bürgerdialogs Zukunftsthemen. Evaluationsergebnisse zu den Bürgerdialogen \„Energietechnologien für die Zukunft\“, \„Hightech-Medizin\“ und \„Demografischer Wandel\“ (Stuttgarter Beiträge zur Risiko- und Nachhaltigkeitsforschung, Bd. 29). Stuttgart: Inst. für Sozialwiss., Abt. für Technik und Umweltsoziologie [u. a.] (Stuttgarter Beiträge zur Risiko- und Nachhaltigkeitsforschung Nr. 29/Dezember 2013).Google Scholar
  33. Sierminska, E. M., Frick, J. R. & Grabka, M. M. (2010). Examining the gender wealth gap. Oxford Economic Papers 62 (4), 669 – 690. doi: 10.1093/oep/gpq007
  34. Techert, H., Niehues, J., Bardt, H., Gawel, E., Korte, K., Löschel, A., Flues, F. & Heindl, P. (2012). Verteilungswirkungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes. Wirtschaftsdienst 92 (8), 507 – 519. doi: 10.1007/s10273-012-1413-0
  35. Verba, S., Schlozman, K. L. & Brady, H. E. (1995). Voice and equality. Civic voluntarism in American politics. Cambridge, Mass: Harvard University Press.Google Scholar
  36. Vetter, A., Geyer, S. & Eith, U. (2015). Die wahrgenommenen Wirkungen von Bürgerbeteiligung. In Baden-Württemberg Stiftung (Hrsg.), Demokratie-Monitoring Baden- Württemberg 2013. Studien zu Demokratie und Partizipation (S. 223 – 342). Wiesbaden: Springer Fachmedien Wiesbaden.Google Scholar
  37. Weidner, H. & Mez, L. (2008). German Climate Change Policy: A Success Story With Some Flaws. The Journal of Environment & Development 17 (4), 356 – 378. doi: 10.1177/1070496508325910
  38. Yildiz, Ö., Rommel, J., Debor, S., Holstenkamp, L., Mey, F., Müller, J. R., Radtke, J. & Rognli, J. (2015). Renewable energy cooperatives as gatekeepers or facilitators? Recent developments in Germany and a multidisciplinary research agenda. Energy Research & Social Science 6, 59 – 73. doi: 10.1016/j.erss.2014.12.001

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Forschungskolleg “Zukunft menschlich gestalten”Universität SiegenSiegenDeutschland

Personalised recommendations