Bottom-up-Initiativen im Bereich Photovoltaik in Deutschland und Österreich: Rahmenbedingungen und Handlungsressourcen

  • Rüdiger Mautz
  • Eva Fleiß
  • Stefanie Hatzl
  • Kathrin Reinsberger
  • Alfred Posch
Chapter

Zusammenfassung

Der Klimawandel und die Energieversorgungssicherheit zeigen sich als starke Impulsgeber in Richtung einer nachhaltigen Energiewende. Dabei kann sich die Photovoltaik (PV) durch ihr noch immer hohes technologisches Potenzial und sinkende Kosten als ein zunehmend vielversprechendes Element der erneuerbaren Energieproduktion positionieren. Derzeit ist PV neben Windenergie der weltweit am schnellsten wachsende erneuerbare Energieträger (REN21, 2015), wobei sich allerdings zum Teil erhebliche Unterschiede im internationalen Vergleich, auch auf europäischer Ebene, zeigen (Gross & Mautz, 2015, S. 49 – 60). So befindet sich die Marktdurchdringung von PV in Österreich, verglichen mit Deutschland, noch immer auf einem niedrigen Niveau. Das im österreichischen Ökostromgesetz (ÖSG 2012) im Jahr 2012 definierte Ausbauziel für Photovoltaik bis 2020 liegt bei einer installierten Gesamtleistung von 1 200 MWp. Ende 2014 waren davon 785,25 MWp erreicht (Biermayr et al., 2015).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Ärger mit FMA: Nach Staudinger ist Randegg dran (2012, 7. Dezember), Wirtschaftsblatt. Abgerufen unter http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/oesterreich/1321604/Aerger-mit-FMA_Nach-Staudinger-ist-Randegg-dran-
  2. Biermayr, P., Eber, M., Enigl, M., Fechner, H., Kristöfel, C., Leonhartsberger, K., Maringer, F., Moidl, S., Schmidl, C., Strasser, C. Weiss, W. & Wörgetter, M. (2015). Innovative Energietechnologien in Österreich, Marktentwicklung 2014. Bericht des Bundesministeriums für Verkehr, Innovation und Technologie. Berichte aus Energie- und Umweltforschung 11/2015.Google Scholar
  3. Brudermann, T., Reinsberger, K., Orthofer, A., Kislinger, M. & Posch, A. (2013). Photovoltaics in agriculture: A case study on decision making of farmers. Energy Policy, 61, 96 – 103.Google Scholar
  4. Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (Hrsg.) (2008). Erneuerbare Energien in Zahlen. Nationale und internationale Entwicklung. Berlin: BMU.Google Scholar
  5. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (Hrsg.) (2015). Zeitreihen zur Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland – unter Verwendung von Daten der Arbeitsgruppe Erneuerbare-Energien-Statistik (AGEE-Stat). Stand: Februar 2015. Berlin. Abgerufen unter http://www.erneuerbare-energien.de/EE/Redaktion/DE/Downloads/zeitreihen-zur-entwicklung-der-erneuerbaren-energien-in-deutschland-1990-2014.pdf;jsessionid=C97C7D1E7494EFC9F25F65DD88F51DAF?__blob=publicationFile&v=3
  6. Dellinger, M. & Raiffeisenverband (2012). Kapitalmarktrechtliche Prospektpflicht und bankenaufsichtsrechtliche Konzessionspflicht von BürgerInnenbeteiligungsmodellen für erneuerbare Energieträger. Wien: Klima- und Energiefonds.Google Scholar
  7. Dvarioniene, J., Gurauskiene, I., Gecevicius, G., Trummer, D. R., Selada, C, Marques, I. & Cosmi, C. (2015). Stakeholder involvement for energy conscious communities: The Energy Labs experience in 10 European communities. Renewable Energy, 75, 512 – 518.Google Scholar
  8. Fachagentur Windenergie an Land (Hrsg.) (2015). Charakterisierung und Chancen kleiner Akteure bei der Ausschreibung für Windenergie an Land. Berlin. Download: http://www.fachagentur-windenergie.de/fileadmin/files/Veroeffentlichungen/FA-Wind_Studie_kleine_Akteure_in_Ausschreibungen_IZES_07-2015.pdf
  9. Gross, M. & Mautz, R. (2015). Renewable Energies. London and New York: Routledge.Google Scholar
  10. Holstenkamp, L. (2012). Ansätze einer Systematisierung von Energiegenossenschaften. (Arbeitspapierreihe Wirtschaft & Recht Nr. 11). Lüneburg: Leuphana Universität Lüneburg, Institut für Bank-, Finanz- und Rechnungswesen. Abgerufen unter www.leuphana.de.
  11. Klimafonds geizte mit Photovoltaik-Förderung (2012, 13. Dezember), Wirtschaftsblatt. Abgerufen unter http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/dossiers/green_economy/1323593/Klimafonds-geizte-mit-Photovoltaik-Foerderung
  12. Madlener, R. (2007). Innovation diffusion, public policy and local initiative: the case of wood-fuelled district heating systems in Austria. Energy Policy, 35, 1992 – 2008.Google Scholar
  13. Maruyama Y., Nishikido, M. & Iida, T. (2007). The rise of community wind power in Japan: Enhanced acceptance through social innovation. Energy Policy, 35, 2761 – 2769.Google Scholar
  14. Mätzler, A. (2015). Einer für Alle – Alle für Einen? Bürgerbeteiligungsmodelle als Form des Crowdfunding. Abgerufen unter www.kwr.at/up2date/2015/03/09/einer-fuer-alle-allefuer-einen-buergerbeteiligungsmodelle-als-form-des-crowdfunding
  15. Mautz, R. & Rosenbaum, W. (2012). Der deutsche Stromsektor im Spannungsfeld energiewirtschaftlicher Umbaumodelle. WSI Mitteilungen, 2/2012, 85 – 93.Google Scholar
  16. Mautz, R. (2014). Klimawandel und der Beitrag der Bürgerinnen und Bürger zur Transformation des Energiesystems. In S. Böschen, B. Gill, C. Kropp & K. Vogel (Hrsg.), Klima von unten: Regionale Governance und gesellschaftlicher Wandel (S. 153 – 171). Frankfurt & New York: Campus.Google Scholar
  17. Mautz, R., Byzio, A. & Rosenbaum, W. (2008). Auf dem Weg zur Energiewende. Die Entwicklung der Stromproduktion aus erneuerbaren Energien in Deutschland. Göttingen: Universitätsverlag Göttingen.Google Scholar
  18. Müller, J. R. & Holstenkamp, L. (2015). Zum Stand von Energiegenossenschaften in Deutschland: Aktualisierter Überblick über Zahlen und Entwicklungen zum 31. 12. 2014. (Arbeitspapierreihe Wirtschaft & Recht Nr. 20). Lüneburg: Leuphana Universität Lüneburg, Institut für Bank-, Finanz- und Rechnungswesen. Abgerufen unter www.leuphana.de.
  19. Ornetzeder, M. & Rohracher, H. (2006). User-led innovations and participation processes: lessons from sustainable energy technologies, Energy Policy, 34(2), 138 – 150.Google Scholar
  20. Reinsberger K. & Posch, A. (2014). Bottom-up Initiatives for Photovoltaic: Incentives and Barriers. Journal of Sustainable Development of Energy, Water and Environment Systems, 2(2), 96 – 103.Google Scholar
  21. Renewable Energy Policy Network for the 21st Century [REN21] (2015). Renewables Global Status Report: Key Findings 2015. Paris: REN21. Abgerufen unter http://www.ren21.net/Portals/0/documents/Resources/REN21_Local_Renewables_Policies_2011.pdf
  22. Schreuer, A. (2012). Collective citizen ownership of green electricity plants, Country case studies Austria and Germany. (WP3 Research Report). Graz: Graz Inter-University Research Centre for Technology, Work and Culture (IFZ). Abgerufen unter http://www.sts.aau.at/eng/Research/Energy-and-Climate/Finished-projects/Energy-cooperatives
  23. Wirth, H. (2015). Aktuelle Zahlen zur Photovoltaik in Deutschland. Freiburg: Fraunhofer ISE.Google Scholar
  24. Yildiz, Ö., Rommel, J., Debor, S., Holstenkamp, L., Mey, F., Müller, J. R., Radtke, J. & Rognli, J. (2015). Renewable energy cooperatives as gatekeepers or facilitators? Recent developments in Germany and a multidisciplinary research agenda. Energy Research & Social Science, 6, 59 – 73.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  • Rüdiger Mautz
    • 1
  • Eva Fleiß
    • 2
  • Stefanie Hatzl
    • 2
  • Kathrin Reinsberger
    • 3
  • Alfred Posch
    • 2
  1. 1.Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) an der Georg-August-UniversitätGöttingenDeutschland
  2. 2.GrazÖsterreich
  3. 3.WienÖsterreich

Personalised recommendations