Advertisement

Der Beitrag der Leitlinien für eine transeuropäische Energieinfrastruktur zur Transformation von Verwaltungsverfahren und Partizipation im Netzausbau

  • Birgit Peters
Chapter

Zusammenfassung

Die europäische Entscheidung für die erneuerbaren Energien - essentieller Bestandteil der Energiepolitik der Europäischen Union (EU, 2013) - verlangt große infrastrukturelle Veränderungen, auch im Bereich der europäischen Stromnetze. Bisher unterversorgte Regionen müssen an die großen Versorgungslinien angeschlossen werden. Dazu wird die Erweiterung der Netzkapazitäten erforderlich, damit größere Mengen Strom über größere Distanzen befördert werden können (European Network of Transmission System Operators [ENTSO-E], 2014). Schließlich müssen Netze zusammengeführt und ertüchtigt werden, um den in den jeweiligen Zentren für Wind- oder Solarenergie erzeugten Strom zu den Verbrauchern zu transportieren (Europäische Kommission [EU KOM], 2011a).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Armbrecht, S. (2013). Infrastrukturplanung auf europäischer Ebene: Entwurf einer Verordnung zu Leitlinien für die transeuropäische Energieinfrastruktur. Deutsches Verwaltungsblatt, 128, 479 – 84.Google Scholar
  2. Auby, J.-B., Bogdandy, A. von & Huber, P. M. (Hrsg.) (2010). Handbuch ius publicum Euro- paeum: Bd. 3. Verwaltungsrecht in Europa: Grundlagen. Heidelberg: Müller.Google Scholar
  3. Bundesministerium für Wirtschaft und Energie [BMWi]. (2014). Bekanntmachung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie über die zuständige Behörde. BGBl. I, 576.Google Scholar
  4. Calliess, C. (2011). Art. 171 AEUV. In C. Calliess & M. Ruffert (Hrsg.), EUV&AEUV: Kommentar. München: C. H. Beck.Google Scholar
  5. Debus, A. (2009). Funktionen der Öffentlichkeitsbeteiligung am Beispiel des Erörterungstermins. In Gesellschaft für Umweltrecht (Hrsg.), Dokumentation zur 32. Wissenschaftlichen Fachtagung der Gesellschaft für Umweltrecht e. V., Leipzig 2008 (S. 185 – 204). Berlin: Schmidt.Google Scholar
  6. Deutscher Bundesrat. (2011). Debatte des Netzausbaubeschleunigungsgesetzes. Bundesrat, 885. Sitzung, Plenarprotokoll. Berlin: Deutscher Bundesrat.Google Scholar
  7. Deutscher Bundestag (2011a). 17. Wahlperiode: 114. Sitzung, Donnerstag, den 9. Juni 2011 (Plenarprotokoll 17/114, 12961). Berlin: Deutscher Bundestag.Google Scholar
  8. Deutscher Bundestag (2011b). Entwurf eines Netzausbaubeschleunigungsgesetzes (BT Drs. 17/6073). Berlin: Deutscher Bundestag.Google Scholar
  9. Deutscher Bundestag (2011c). Stellungnahme des BDEW zum Entwurf des Netzausbaubeschleunigungsgesetzes und den reformierten Vorschriften des EnWG (BT Drs. 17/ 6366). Berlin: Deutscher Bundestag. Google Scholar
  10. Deutscher Bundestag. (2013a). Begründung zu § 3 StandAG (BTDrs. 13/13471). Berlin: Deutscher Bundestag.Google Scholar
  11. Deutscher Bundestag. (2013b). Begründung zu § 25 Abs. 3 VwVfG (BT Drs. 17/96669. Berlin: Deutscher Bundestag.Google Scholar
  12. Engel, R. & Pfau, M. (2014). § 25. In T Mann, C. Sennekamp & M. Uechtritz (Hrsg.), Verwaltungsverfahrensgesetz: Kommentar. Baden-Baden: Nomos.Google Scholar
  13. Erbguth, W. (2012). Energiewende: großräumige Steuerung der Elektrizitätsversorgung zwischen Bund und Ländern. Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht (NVwZ), 31(6), 326 – 332.Google Scholar
  14. Europäische Kommission. (2011a). Impact Assessment Accompanying the Document Proposal for a Regulation of the European Parliament and of the Council on Guidelines for Trans-European Energy Infrastructure (Commission Staff Working Paper, SEC 2011, 1233 final). Brüssel: Europäische Kommission. Google Scholar
  15. Europäische Kommission. (2011b). Vorschlag zum Erlass von Leitlinien für eine transnationale Energieinfrastruktur (KOM 2011, 658 final). Brüssel: Europäische Kommission.Google Scholar
  16. Europäische Kommission. (2014). Streamlining environmental assessment procedures for energy infrastructure Projects of Common Interest (PCI). Brüssel: Europäische Kommission. Google Scholar
  17. Europäische Union [EU]. (2013). Umweltaktionsprogramm. Brüssel: EU.Google Scholar
  18. European Network of Transmission System Operators [ENTSO-E] (2014). Ten Year Development Plan 2014. Brüssel: ENTSO-E.Google Scholar
  19. Frenz, W. & Ehlenz, C. (2010). Leitlinien für transeuropäische Netze. InfrastrukturRecht (IR) 7(8), 173 – 176.Google Scholar
  20. Giesberts, L. (2013). Die Verordnung zu Leitlinien für die transeuropäische Energieinfrastruktur. Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht (NVwZ), 32, 836 – 841.Google Scholar
  21. Hertel, W. & Munding, C.-D. (2013). Die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung und andere Neuerungen durch das Planfeststellungsvereinheitlichungsgesetz. Neue Juristische Wochenschrift (NJW), 66(30), 2150 - 2155.Google Scholar
  22. Kahl, W. (2011). 35 Jahre Verwaltungsverfahrensgesetz: 35 Jahre Europäisierung des Verwaltungsverfahrensrechts. Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht (NVwZ), 30(8), 449 - 512.Google Scholar
  23. Kahl, W. (2012). Entwicklung des Rechts der Europäischen Union und der Rechtsprechung des EuGH: In K.-P. Sommermann, U. Stelkens & J. Ziekow (Hrsg.), 35 Jahre Verwaltungsverfahrensgesetz (S. 111 – 141). Berlin: Duncker und Humblodt.Google Scholar
  24. Kallerhoff, P. (2014). § 25. In P. Stelkens, H. J. Bonk & M. Sachs (Hrsg.), Verwaltungsverfahrensgesetz: Kommentar. München: C. H. Beck.Google Scholar
  25. Mihm, A. (2014). Nur 94 Kilometer neue Stromtrassen. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21. 07. 2014.Google Scholar
  26. Peters, B. (2015). Die Bürgerbeteiligung nach dem Energiewirtschafts- und Netzausbaubeschleunigungsgesetz: Paradigmenwechsel für die Öffentlichkeitsbeteiligung am Verwaltungsverfahren? In Gesellschaft für Umweltrecht (Hrsg.), Dokumentation zur 38. wissenschaftlichen Fachtagung der Gesellschaft für Umweltrecht e. V., Leipzig 2014 (S. 161 – 194). Berlin: Erich Schmidt.Google Scholar
  27. Reichert, G. & Voßwinkel, J. (2012). Europäische Kommission: Leitlinien für den Ausbau transeuropäischer Energienetze (Ten-E). InfrastrukturRecht (IR), 9(5), 98 – 100.Google Scholar
  28. Rückschlag für Seehofer: Netzagentur hält Stromtrassen nach Bayern für notwendig, Spiegel Online. Abgerufen unter http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/stromtrassen-in-bayern-bundesnetzagentur-will-die-leitungen-a-1020859.html.
  29. Schlacke, S. (2015). Bundesfachplanung für Höchstspannungsleitungen: Der Schutz von Natur und Landschaft in der SUP und in der planerischen Abwägung. In: Gesellschaft für Umweltrecht (Hrsg.), Dokumentation zur 38. wissenschaftlichen Fachtagung der Gesellschaft für Umweltrecht e. V., Leipzig 2014 (S. 101 – 129). Berlin: Erich Schmidt.Google Scholar
  30. Schmidt-Aßmann, E. (2006). Das allgemeine Verwaltungsrecht als Ordnungsidee: Grundlagen und Aufgaben der verwaltungsrechtlichen Systembildung (2. Aufl.). Heidelberg: Springer. Google Scholar
  31. Schmitt Glaeser, W. (1984). Die Position der Bürger als Beteiligte im Entscheidungsverfahren gestaltender Verwaltung. In P. Lerche, W. Schmitt Glaeser & E. Schmidt-Aßmann (Hrsg.), Verfahren als staats- und verwaltungsrechtliche Kategorie (S. 35 – 96). Heidelberg: v. Decker & Müller.Google Scholar
  32. Schmitz, H. & Jornitz, P. (2012). Regulierung des deutschen und des europäischen Energienetzes: Der Bundesgesetzgeber setzt Maßstäbe für den kontinentalen Netzausbau. Neue Zeitschrift für Verwaltungsrecht (NVwZ), 31(6), 332 – 337.Google Scholar
  33. Schoch, F. (2014). Zur Europäisierung des Verwaltungsrechts. Juridica International, 21, 102 – 117.Google Scholar
  34. Steinbach, A. (2012). NABEG, EnLAG, EnWG: Kommentar zum Recht des Energieleitungsausbaus. Berlin: de Gruyter. Google Scholar
  35. Strobel, T. (2013). Die Verordnung zu Leitlinien für die transeuropäische Energieinfrastruktur: Primärrechtliche Einordnung und genehmigungsrechtliche Implikationen. Zeitschrift für Europarechtliche Studien (ZEuS), 16(2), 167 – 217.Google Scholar
  36. Vogt, M. & Maaß, V. (2013). Leitlinien für die transeuropäische Energieinfrastruktur: Netzausbau die Zweite. Recht der Energiewirtschaft (RdE), 72, 151 – 159.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2018

Authors and Affiliations

  1. 1.Juristische FakultätUniversität RostockRostockDeutschland

Personalised recommendations