Skip to main content

Eurokrise und Gesellschaftsbildung

  • Chapter
  • First Online:
Krise und Integration

Part of the book series: Europa – Politik – Gesellschaft ((EPG))

  • 3125 Accesses

Zusammenfassung

Die Analyse der Folgen der Eurokrise beruht auf zwei Unterscheidungen: um einen zwischen Geld und Währungen und zum anderen zwischen institutionellem Konfliktrahmen und sozialen Konflikten. Im ersten Schritt zeige ich, dass die Abschaffung des Wechselkursmechanismus EU-weite Kooperations- und Konfliktbeziehungen verdichtet. Im zweiten Schritt argumentiere ich, dass durch die Eurokrise sowohl die Institutionenbildung vorangetrieben hat, als auch eine komplexe Konfliktkonstellation entstehen ließ. Die Konflikte wirken eher gesellschaftsbildend, da sie die Institutionen, welche den Konfliktrahmen bilden, kaum angreifen können.

This is a preview of subscription content, log in via an institution to check access.

Access this chapter

Subscribe and save

Springer+ Basic
EUR 32.99 /Month
  • Get 10 units per month
  • Download Article/Chapter or Ebook
  • 1 Unit = 1 Article or 1 Chapter
  • Cancel anytime
Subscribe now

Buy Now

Chapter
USD 29.95
Price excludes VAT (USA)
  • Available as PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
eBook
USD 39.99
Price excludes VAT (USA)
  • Available as EPUB and PDF
  • Read on any device
  • Instant download
  • Own it forever
Softcover Book
USD 37.99
Price excludes VAT (USA)
  • Compact, lightweight edition
  • Dispatched in 3 to 5 business days
  • Free shipping worldwide - see info

Tax calculation will be finalised at checkout

Purchases are for personal use only

Institutional subscriptions

Similar content being viewed by others

Notes

  1. 1.

    Ähnlich dazu Vobruba 2015.

  2. 2.

    Siehe für den Fall Griechenland die Dokumentation von Petropoulos 2014, S. 351 ff.

  3. 3.

    Allerdings können politische Versuche, als zu rigide empfundene Kreditkonditionen und Garantiebedingungen zu revidieren, Dynamiken auslösen, die ein Ausscheiden aus der Eurozone nach sich ziehen, ohne dass es irgendjemand beabsichtigt hat.

Literatur

  • Bach, M. 2014. Paradoxes Europa: Zur (Eigen-)Dynamik der Eurokrise. In Systemzwang und Akteurswissen. Theorie und Empirie von Autonomiegewinnen, Hrsg. T. Fehmel, S. Lessenich, und J. Preunkert, 159–174. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Draghi, M. 2012. Speech by Mario Draghi, President of the European Central Bank at the Global Investment Conference in London 26 July 2012. https://www.ecb.europa.eu/press/key/date/2012/html/sp120726.en.html. Zugegriffen: 25 Jan. 2015.

  • Deutschmann, C. 2014. The future of the European Union: A ‚Hayekian‘ regime? European Journal of Social Theory 17 (3): 343–358.

    Article  Google Scholar 

  • Eigmüller, M. 2013. Europäisierung der Sozialpolitik. Der Einfluss individueller Akteure auf den Integrationsprozess. Zeitschrift für Sozialreform 3 (58): 263–287.

    Google Scholar 

  • Europäische Kommission 1990. One market, one money—an evaluation of the potential benefits and costs of forming an economic and monetary union. European Economy 44. Brüssel. Zugegriffen: Oct. 1990.

    Google Scholar 

  • Fehmel, T. 2014. Europäisierung durch Konflikt. In Systemzwang und Akteurswissen. Theorie und Empirie von Autonomiegewinnen, Hrsg. T. Fehmel, S. Lessenich, und J. Preunkert, 133–157. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Ganßmann, H. 2012. Doing money. Elementary monetary theory from a sociological standpoint. Abingdon: Routledge.

    Google Scholar 

  • Gerhards, J. 2010. Mehrsprachigkeit im vereinten Europa. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Book  Google Scholar 

  • Gerhards, J., Lengfeld, H. 2013. Wir, ein europäisches Volk? Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Book  Google Scholar 

  • Heidenreich, M. 2014. Eurokrisen und Vergesellschaftung. Die krisenhafte Europäisierung nationaler Fiskalpolitiken. Eine Einführung. In Krise der europäischen Vergesellschaftung? Hrsg. M. Heidenreich, 1–28. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Chapter  Google Scholar 

  • Koselleck, R. 1973. Kritik und Krise. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Lepsius, M. R. 2013. Institutionalisierung politischen Handelns. Analysen zur DDR, Wiedervereinigung und Europäischen Union. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Book  Google Scholar 

  • Müller, A. 2014. Governing mobility beyond the state. Centre, periphery and the EU’s external borders. London: Palgrave Macmillan.

    Google Scholar 

  • Münch, R. 2009. Das Regime des Liberalen Kapitalismus. Inklusion und Exklusion im neuen Wohlfahrtsstaat. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Münch, R., Büttner, S. 2006. Die europäische Teilung der Arbeit. Was können wir von Emile Durkheim lernen? In Die Europäisierung sozialer Ungleichheit. Zur transnationalen Klassen- und Sozialstrukturanalyse, Hrsg. M. Heidenreich, 65–107. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Nissen, S. 2009. Arbeitnehmerfreizügigkeit. Gebremste Europäisierung des Arbeitsmarkts. In Die Ökonomie der Gesellschaft, Hrsg. S. Nissen und G. Vobruba, 173–204. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Chapter  Google Scholar 

  • Parsons, T. 1978. Action theory and the human condition. New York: The Free Press.

    Google Scholar 

  • Petropoulos, N. 2014. A sociopolitical profile and the political impact of the greek indignados. An exploratory study. In The dept crisis in the Eurozone: Social impacts, Hrsg. N. P. Petropoulos und G. O. Tsobanoglou, 342–394. Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publishing.

    Google Scholar 

  • Polanyi, K. 1978 [1944]. The great transformation. Wien: Europaverlag.

    Google Scholar 

  • Preunkert, J. 2014. Vertrauen in der Krise—Vertrauen als Verantwortungszuschreibung. In Systemzwang und Akteurswissen. Theorie und Empirie von Autonomiegewinnen, Hrsg. T. Fehmel, S. Lessenich, und J. Preunkert, 175–195. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

  • Preunkert, J. und G. Vobruba. 2013. Die beiden Hälften der Eurokrise. Gegenworte. (30): 21–25. Berlin: Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften.

    Google Scholar 

  • Schieder, S. 2014. Zwischen Führungsanspruch und Wirklichkeit: Deutschlands Rolle in der Eurozone. Leviathan 3 (42): 363–396.

    Article  Google Scholar 

  • Simmel, G. 1989 [1900]. Philosophie des Geldes. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Simmel, G. 1992 [1908]. Soziologie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

    Google Scholar 

  • Spahn, P. 2013. „One Market, one money“ Zwei Jahrzehnte später. List Forum 1 (39): 1–15.

    Google Scholar 

  • Vobruba, G. 2007. Die Dynamik Europas. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Google Scholar 

  • Vobruba, G. 2009. Die Gesellschaft der Leute. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

    Book  Google Scholar 

  • Vobruba, G. 2012a. Der postnationale Raum. Weinheim, Basel: Beltz Juventa.

    Google Scholar 

  • Vobruba, G. 2012b. The social construction of the European Society. In Theorizing modern society as a dynamic process, Hsg. H. F. Dahms und L. Hazelrigg, 263–279. Bingley: Emerald.

    Chapter  Google Scholar 

  • Vobruba, G. 2014. The europeanization of distributional conflicts within the eurocrisis. In The dept crisis in the Eurozone: Social impacts, Hrsg. N. P. Petropoulos und G. O. Tsobanoglou, 23–31. Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publishing.

    Google Scholar 

  • Vobruba, G. 2015. Währung und Konflikt. Ambivalenzen der Eurokrise. In Geld und Krise. Die sozialen Grundlagen moderner Geldordnungen, Hrsg. K. Kraemer und S. Nessel. Frankfurt a. M.: Campus.

    Google Scholar 

Download references

Author information

Authors and Affiliations

Authors

Corresponding author

Correspondence to Georg Vobruba .

Editor information

Editors and Affiliations

Rights and permissions

Reprints and permissions

Copyright information

© 2015 Springer Fachmedien Wiesbaden

About this chapter

Cite this chapter

Vobruba, G. (2015). Eurokrise und Gesellschaftsbildung. In: Preunkert, J., Vobruba, G. (eds) Krise und Integration. Europa – Politik – Gesellschaft. Springer VS, Wiesbaden. https://doi.org/10.1007/978-3-658-09231-3_10

Download citation

  • DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-09231-3_10

  • Published:

  • Publisher Name: Springer VS, Wiesbaden

  • Print ISBN: 978-3-658-09230-6

  • Online ISBN: 978-3-658-09231-3

  • eBook Packages: Humanities, Social Science (German Language)

Publish with us

Policies and ethics