Advertisement

Focusing pp 41-41 | Cite as

Ausblick

  • Diana von KoppEmail author
Chapter
Part of the essentials book series (ESSENT)

Zusammenfassung

Wie alles was sie im angewandten Prozess hervorbringt, ist auch Focusing eine Methode, die sich stetig weiterentwickelt. Seit ihrer Entdeckung durch Eugene T. Gendlin hat sie sich in den Bereichen Kunst, Kultur, Innovation, Management, Therapie und Prävention, sowie als praktische Lebenshilfe bewährt. Das von Gendlin und Mary Hendricks geleitete Focusing Institut in New York hat weltweit zahlreiche Ableger, unter anderem in Deutschland, der Schweiz, in Japan, Italien, Skandinavien, in Südamerika, Kanada und in den Niederlanden. Gendlin, Jahrgang 1926, ist selbst noch immer aktiver Philosoph. Seine Methode Thinking at the Edge (TAE) stellt eine Weiterentwicklung des Focusing Prozesses dar und ermöglicht die sprachlich präzise Ausarbeitung neuer Ideen, Innovationen und konzeptioneller Arbeiten. TAE verbindet Philosophie, Logik und Sprache. Seinen Ursprung nahm TAE an der Universität von Chicago, wo Gendlin langjährige Kurse zur „Theoriekonstruktion“ gab. Mit Thingking at the Edge gab Gendlin seinen Studenten ein Werkzeug in die Hand, um Wissen, das sie in ihrem Fachgebiet zu haben glauben, jedoch nicht eigenständig formulieren können, in explizites und somit reproduzierbares Wissen zu überführen. Nicht nur seine Studenten stellten rasch fest: Mit TAE lassen sich neue Erkenntnisse gewinnen und innovative Ideen zu ausgereiften Konzepten entwickeln.

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations