Praxis denken pp 129-150 | Cite as

Leibliche Praxis

Zum Körperbegriff der Praxistheorien
Chapter

Zusammenfassung

Praxistheorien übernehmen eine Vermittlungsaufgabe. Sie nehmen eine Zwischenstellung ein, deren genaue Positionierung je nach theoretischem Umfeld bzw. Theoriegeschichte variieren kann. Sie sollen Sozialität erklären helfen, ohne dass auf ihrerseits begründungsbedürftige Einheiten wie Individuen, Subjekte, Systeme oder diskursive Strukturen als Explanans zurückgegriffen wird. Es wird mit dem Begriff der Praxis an eine bis auf Aristoteles zurückgehende Begriffsgeschichte angeschlossen, die statt von identifizierbaren Elementen, aus denen sich das Soziale ‚zusammensetzte‘, von einem sozialen Geschehen ausgeht, dessen Sinn im Vollzug selbst besteht.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Alkemeyer, Th. (2013): Subjektivierung in sozialen Praktiken. Umrisse einer praxeologischen Analytik. In: Th. Alkemeyer, G. Budde & D. Freist (Hg.): Selbst-Bildungen. Bielefeld: transcript, 33–68.CrossRefGoogle Scholar
  2. Alloa, E. (2012): Maurice Merleau-Ponty II – Fleisch und Differenz. In: E. Alloa, Th. Bedorf, Ch. Grüny & N. Klass (Hg.): Leiblichkeit. Geschichte und Aktualität eines Konzepts. Tübingen: UTB, 37–51.Google Scholar
  3. Alloa, E., Bedorf, Th., Grüny, Ch., & Klass, T. N. (Hg.) (2012): Leiblichkeit. Geschichte und Aktualität eines Konzepts. Tübingen: UTB.Google Scholar
  4. Alloa, E. & Fischer, M. (Hg.) (2013): Leib und Sprache Zur Reflexivität verkörperter Ausdrucksformen. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  5. Bedorf, Th. (2010): Verkennende Anerkennung. Über Identität und Politik. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  6. Bedorf, Th. (2012): Emmanuel Levinas – Der Leib des Anderen In: E. Alloa, Th. Bedorf, Ch. Grüny & T. N. Klass (Hg.): Leiblichkeit. Geschichte und Aktualität eines Konzepts. Tübingen: UTB, 68–80.Google Scholar
  7. Bedorf, Th. (2014): Lebenswelt und Theorie der Praxis – Prolegomena zu einem Theorievergleich im Ausgang von Husserl und Blumenberg. In: J. Kertscher & J. Müller: Lebensform und Praxisform. Münster: Mentis.Google Scholar
  8. Boltanski, L. (2010): Soziologie und Sozialkritik. Frankfurter Adorno-Vorlesungen 2008. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  9. Bourdieu, P. (1972): Entwurf einer Theorie der Praxis. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976.Google Scholar
  10. Bourdieu, P. (1980): Sozialer Sinn. Kritik der theoretischen Vernunft. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1987.Google Scholar
  11. Bourdieu, P. (1997): Der Tote packt den Lebenden. Schriften zu Kultur und Politik 2. Hamburg: VSA 2011/2004.Google Scholar
  12. Butler, J. (1981): Geschlechtsideologie und phänomenologische Beschreibung. Eine feministische Kritik an Merleau-Pontys Phänomenologie der Wahrnehmung. In: S. Stoller & H. Vetter: Phänomenologie und Geschlechterdifferenz. Wien: Facultas 1997, 166–186.Google Scholar
  13. Butler, J. (1988): Performative Akte und Geschlechterkonstitution. Phänomenologie und feministische Theorie. In: U. Wirth: Performanz. Zwischen Sprachphilosophie und Kulturwissenschaften. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2002, 301–320.Google Scholar
  14. Butler, J. (1990): Das Unbehagen der Geschlechter. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1991.Google Scholar
  15. Butler, J. (1997): Körper von Gewicht. Die diskursiven Grenzen des Geschlechts. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  16. Butler, J. (2002): Afterword. In: S. Felman: The Scandal of the Speaking Body. Don Juan with L. Austin, or Seduction in Two Languages. Stanford: Stanford University Press, 113–123.Google Scholar
  17. Demmerling, Ch. (2011): Den Leib zur Sprache bringen: Überlegungen zur Leib-Körper-Unterscheidung. In: Allgemeine Zeitschrift für Philosophie 36 (2011) 1, 7–25.Google Scholar
  18. Fischer-Lichte, E. (2012): Performativität. Eine Einführung. Bielefeld: transcript.Google Scholar
  19. Gebauer, G. (2009): Wittgensteins anthropologisches Denken. München: Beck.Google Scholar
  20. Goldstein, K. (1931): Über Zeigen und Greifen. In: Der Nervenarzt 4 (1931) 8, 453–465.Google Scholar
  21. Gugutzer, R. (2002): Leib, Körper und Identität. Eine phänomenologisch-soziologische Untersuchung zur personalen Identität. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwiss.Google Scholar
  22. Hénaff, M. (2002): Der Preis der Wahrheit. Gabe, Geld und die Philosophie. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2009.Google Scholar
  23. Herrmann, St. (2007): Ein Körper werden. Praktiken des Geschlechts. In: A.G. Gender-Killer: Das gute Leben. Linke Perspektiven auf einen besseren Alltag. Münster: Unrast, 13–32.Google Scholar
  24. Hillebrandt, F. (2009): Praxistheorie. In: G. Kneer & M. Schroer (Hg.): Handbuch Soziologische Theorien. Wiesbaden: Verl. für Sozialwiss., 369–394.Google Scholar
  25. Hillebrandt, F. (2010): Sozialität als Praxis. Konturen eines Theorieprogramms. In: G. Albert, R. Greshoff & R. Schützeichel (Hg.): Dimensionen und Konzeptionen von Sozialität, Wiesbaden: VS Verlag, 293–307.CrossRefGoogle Scholar
  26. Hillebrandt, F. (2014): Soziologische Praxistheorien. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  27. Hirschauer, St. (2004): Praktiken und ihre Körper. Über materielle Partizipanden des Tuns. In: K. Hörning & J. Reuter (Hg.): Doing Culture. Zum Begriff der Praxis in der gegenwärtigen soziologischen Theorie. Bielefeld: transcript, 73–91.Google Scholar
  28. Honer, A. (2011): Kleine Leiblichkeiten. Erkundungen in der Lebenswelt. Wiesbaden: Verl. für Sozialwiss.CrossRefGoogle Scholar
  29. Husserl, E. (1991): Ideen zu einer reinen Phänomenologie und phänomenologischen Philosophie. Zweites Buch: Phänomenologische Untersuchungen zur Konstitution, Husserliana, Bd. IV, hg. v. M. Biemel. Den Haag, Dordrecht: Martinus Nijhoff.Google Scholar
  30. Husserl, E. (1973): Zur Phänomenologie der Intersubjektivität. Texte aus dem Nachlass. Dritter Teil. 1929-35. hg. v. I. Kern. Den Haag, Dordrecht: Martinus Nijhoff.Google Scholar
  31. Ingerslev, L. R. (2013): My body as an object: self-distance and social experience. In: Phenom Cog Sci Nr. 12, 163–178.CrossRefGoogle Scholar
  32. Jensen, R. Th. (2009): Motor intentionality and the case of Schneider. In: Phenomomenology and the Cognitive Sciences 8 (2009) 3, 371-388, Onlinepublikation unter DOI 10.1007/ s11097-009-9122–x.Google Scholar
  33. Kristensen, St. (2012): Maurice Merleau-Ponty I – Körperschema und leibliche Subjektivität. In: E. Alloa, Th. Bedorf, Ch. Grüny & T. N. Klass (Hg.): Leiblichkeit. Geschichte und Aktualität eines Konzepts. Tübingen: UTB, 23–36.Google Scholar
  34. Krüger, H.-P. (2011): Die Körper-Leib-Differenz von Personen: Exzentrische Positionalität und homo absconditus. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 59 (2011) 4, 577–589.Google Scholar
  35. Levinas, E. (1983): Über die Intersubjektivität. Anmerkungen zu Merleau-Ponty. In: A. Métraux & B. Waldenfels (Hg.): Leibhaftige Vernunft. Spuren von Merleau-Pontys Denken. München: Wilhelm Fink Verlag 1986, 48–55.Google Scholar
  36. Lindemann, G. (2011): Der menschliche Leib von der Mitwelt her gedacht. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 59 (2011) 4, 591–603.Google Scholar
  37. Mauss, M. (1935): Die Techniken des Körpers. In: ders., Soziologie und Anthropologie 2. Frankfurt a. M.: Fischer 1989, 199–220.Google Scholar
  38. Merleau-Ponty, M. (1945): Phänomenologie der Wahrnehmung. Berlin: De Gruyter 1974.Google Scholar
  39. Merleau-Ponty, M. (1959): Der Philosoph und sein Schatten. In: ders.: Zeichen, hg. v. Ch. Bermes. Hamburg: Meiner 2007, 233–264.Google Scholar
  40. Merleau-Ponty, M. (1964): Das Sichtbare und das Unsichtbare, gefolgt von Arbeitsnotizen, hg. v. C. Lefort. München: Wilhelm Fink Verlag 21994.Google Scholar
  41. Merleau-Ponty, M. (1995): Die Natur. Vorlesungen am Collège de France 1956-1960. München: Wilhelm Fink Verlag 2000.Google Scholar
  42. Merleau-Ponty, M. (2011): Le monde sensible et le monde de l’expression. Notes, Cours au Collège de France, 1953, hg. v. E. de Saint Aubert & St. Kristensen. Genf: Métis Presses.Google Scholar
  43. Meyer-Drawe, K. (1990): Illusionen von Autonomie. Diesseits von Ohnmacht und Allmacht des Ichs. München: P. Kirchheim 2200Google Scholar
  44. Plessner, H. (1941): Lachen und Weinen. Eine Untersuchung der Grenzen menschlichen Verhaltens. In: ders.: Gesammelte Schriften, Bd. 7. Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1982, 201–387.Google Scholar
  45. Prinz, S. (2014): Die Praxis des Sehens. Über das Zusammenspiel von Körpern, Artefakten und visueller Ordnung. Bielefeld: transcript.CrossRefGoogle Scholar
  46. Reckwitz, A. (2003): Grundelemente einer Theorie sozialer Praktiken. In: Zeitschrift für Soziologie 32 (2003) 4, 282–301.Google Scholar
  47. Romano, Cl. (2013): Après la chair. In: Journal of French and Francophone Philosophy / Revue de la philosophie française et de langue française21 (2013) 2, 1–19.Google Scholar
  48. Schäfer, H. (2013): Die Instabilität der Praxis. Reproduktion und Transformation des Sozialen in der Praxistheorie. Weilerswist: Velbrück.Google Scholar
  49. Schatzki, Th. (2001): Introduction: Practice Theory. In: Th. Schatzki et al. (Hg.): The Practice Turn in Contemporary Theory. London/New York: Routledge, 1–14.Google Scholar
  50. Schatzki, Th. (2002): The Site of the Social. A Philosophical Account of the Constitution of Social Life and Change. Pennsylvania: Pennsylvania State University Press.Google Scholar
  51. Schmidt, R. (2012): Soziologie der Praktiken. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar
  52. Schürmann, V. (2013a): Leibhaftige Personen – Antastbare Würde. In: I. Römer & M. Wunsch (Hg.): Person: Anthropologische, phänomenologische und analytische Perspektiven. Münster: mentis, 383–404.Google Scholar
  53. Schürmann, V. (2013b): Logos und Ethos der Leiblichkeit – am Beispiel phänomenologischer Auskünfte. In: Philosophische Rundschau 60 (2013) 3, 207–224.CrossRefGoogle Scholar
  54. Schulz, R. (2013): Der Wahrnehmungsglaube und Probleme der Sichtbarmachung von Praktiken im Anschluss an Merleau-Ponty. In: Th. Alkemeyer, G. Budde & D. Freist (Hg.): Selbst-Bildungen. Bielefeld: transcript, 351–373.Google Scholar
  55. Sonderegger, R. (2008): Praktische Theorien? In: B. v. Bismarck, Th. Kaufmann & U. Wuggenigg (Hg.): Nach Bourdieu. Visualität, Kunst, Politik. Wien: Turia+Kant, 197–210.Google Scholar
  56. Sonderegger, R. (2010): Wie emanzipatorisch ist Habitus-Forschung? Zu Rancières Kritik an Bourdieus Theorie des Habitus. In: LiThes. Zeitschrift für Literatur und Theatersoziologie, Nr. 3, Juli 2010, 18–30.Google Scholar
  57. Staudigl, M. (2012): Zur Transformation des phänomenologischen Leibparadigmas. Eine Einleitung. In: ders. (Hg.): Gelebter Leib – verkörpertes Leben. Neue Beiträge zur Phänomenologie der Leiblichkeit. Würzburg: Königshausen & Neumann, 7–18.Google Scholar
  58. Stoller, S. (2010): Existenz – Differenz – Konstruktion. Phänomenologie der Geschlechtlichkeit bei Beauvoir, Irigaray & Butler. München: Fink.Google Scholar
  59. Volbers, J. (2014): Performative Kultur. Eine Einführung. Wiesbaden: Springer VS.CrossRefGoogle Scholar
  60. Waldenfels, B. (1995): Das Paradox des Ausdrucks. In: ders., Deutsch-Französische Gedankengänge. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 105–123.Google Scholar
  61. Waldenfels, B. (1998): Fremdheit des anderen Geschlechts. In: ders., Grenzen der Normalisierung. Studien zur Phänomenologie des Fremden 2. Frankfurt a. M.: Suhrkamp, 167–195.Google Scholar
  62. Waldenfels, B. (2000): Das leibliche Selbst. Vorlesungen zur Phänomenologie des Leibes. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  63. Weiß, M. G. (2008): Der Phänomenologische Fehlschluß. Zur Kritik einer phänomenologischen Ethik des Leibes. In: M. Fürst, W. Gombocz & Ch. Hiebaum (Hg.): Gehirne und Person. Frankfurt a. M. u. a: Ontos Verlag, 341–352.Google Scholar
  64. Welton, D. (1999): Soft, Smooth Hands: Husserl’s Phenomenology of the Lived-Body. In: ders. (Hg.): The Body. Classic and Contemporary Readings. Oxford: Blackwell, 38–56.Google Scholar
  65. Wendel, S. (2003): Inkarniertes Subjekt. Die Reformulierung des Subjektgedankens am ‚Leitfaden des Leibes‘. In: Deutsche Zeitschrift für Philosophie 51 (2003) 4, 559–569Google Scholar
  66. Wirth, U. (Hg.) (2000): Performanz. Zwischen Sprachphilosophie und Kulturwissenschaften. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.Google Scholar
  67. Zielinski, A. (2002): Lecture de Merleau-Ponty et Levinas. Le corps, le monde, l’autre. Paris: Presses Universitaires de France.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.HagenDeutschland

Personalised recommendations