Advertisement

Politisiert die Krise?

Veränderungen bei der Diskussion EU-politischer Fragen in der Bevölkerung
Chapter

Zusammenfassung

Die Europäische Union (EU) wird durch eine Krise erschüttert, die in ihrem Ausmaß, vor allem in ihren Folgen für große Teile der Gesellschaft bisher einzigartig ist. Im Oktober 2009 stieg Griechenlands sichtbare Staatsverschuldung durch eine Korrektur der offiziellen Zahlen sprunghaft an. Die Finanz‑ und Bankenwelt wurde mit dieser Nachricht nach der Lehman-Pleite in einer Phase größter Unsicherheit konfrontiert.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Berkel, Barbara. 2006. Konflikt als Motor europäischer Öffentlichkeit. Eine Inhaltsanalyse von Tageszeitungen in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Österreich. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  2. Braun, Daniela und Markus Tausendpfund. 2014. The Impact of the Euro Crisis on Citizens’ Support for the European Union. Journal of European Integration 36/3: 231–245.CrossRefGoogle Scholar
  3. Brüggemann, Michael, Stefanie Sifft, Katharina Kleinen von Königslöw, Bernhard Peters und Andreas Wimmel. 2006. Segmentierte Europäisierung. Trends und Muster der Transnationalisierung von Öffentlichkeit in Europa. In Medialer Wandel und europäische Öffentlichkeit, Hrsg. Michael Latzer und Florian Saurwein, 214–231. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  4. De Wilde, Pieter. 2011. No Polity for Old Politics? A Framework for Analyzing the Politicization of European Integration. Journal of European Integration 33/5: 559–575.Google Scholar
  5. Deth, Jan van. 2004. Politisches Interesse. In Deutschland in Europa, Hrsg. Jan van Deth, 275–292. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  6. Gabel, Matthew. 1998. Public Support for European Integration: An Empirical Test of Five Theories. Journal of Politics 60/2: 333–354.CrossRefGoogle Scholar
  7. Gerhards, Jürgen. 2000. Europäisierung von Ökonomie und Politik und die Trägheit der Entstehung einer europäischen Öffentlichkeit. In Die Europäisierung nationaler Gesellschaften, Hrsg. Maurizio Bach, 277–305. Sonderheft 40 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Wiesbaden: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  8. Gerhards, Jürgen und Friedhelm Neidhardt. 1990. Strukturen und Funktionen moderner Öffentlichkeit: Fragestellungen und Ansätze. WZB Discussion Paper FS III 90–101. Berlin: Wissenschaftszentrum.Google Scholar
  9. Grande, Edgar und Swen Hutter. 2014. Politicizing Europe in the National Electoral Arena. A Comparative Analysis of Five West European Countries, 1970–2010. Journal of Common Market Studies 52/5: 1002–1018.Google Scholar
  10. Green-Pedersen, Christoffer. 2012. A Giant Fast Asleep? Party Incentives and the Politicisation of European Integration. Political Studies 60/1: 115–130.CrossRefGoogle Scholar
  11. Hooghe, Liesbet und Gary Marks. 2012. Politicization. In The Oxford Handbook of the European Union, Hrsg. Erik Jones, Anand Menon und Stephen Weatherill, 841–849. Oxford: Oxford University Press.Google Scholar
  12. Hurrelmann, Achim, Anna Gora und Andrea Wagner. 2013. The Politicization of European Integration. More than an Elite Affair? Political Studies prepublished online.Google Scholar
  13. Hutter, Swen und Alena Kerscher. 2014. Politicizing Europe in Hard Times: Conflicts over Europe in France in a Long-term Perspective, 1974–2012. Journal of European Integration 36/3: 267–282.Google Scholar
  14. Illing, Falk. 2013. Die Euro-Krise. Analyse der europäischen Strukturkrise. Wiesbaden: Springer.Google Scholar
  15. Kevin, Deirdre. 2003. Europe in the Media. A Comparison of Reporting, Representation, and Rhetoric in National Media Systems in Europe. Mahwah, N. J.: Erlbaum.Google Scholar
  16. Koopmans, Ruud und Paul Statham (Hrsg.). 2010. The Making of a European Public Sphere. Media Discourse and Political Contention. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  17. Kriesi Hanspeter Edgar Grande Martin Dolezal Marc Helbling Dominic Höglinger et al. 2012. Political Conflict in Western Europe. Cambridge: Cambridge University Press.Google Scholar
  18. Kriesi Hanspeter Edgar Grande Romain Lachat Martin Dolezal Volker Bornschier et al. 2006. Globalization and the transformation of the national political space: Six European countries compared. European Journal of Political Research 45/6: 921–956.Google Scholar
  19. Kuhn, Theresa und Florian Stoeckel. 2014. When European integration becomes costly: the euro crisis and public support for European economic governance. Journal of European Public Policy 21/4: 624–641.CrossRefGoogle Scholar
  20. Machill, Marcel, Markus Beiler und Corinna Fischer. 2006. Europe-Topics in Europe’s Media. The Debate about the European Public Sphere: A Meta-Analysis of Media Content Analyses. European Journal of Communication 21/1: 57–88.Google Scholar
  21. Meyer, Jan-Henrik. 2004. Gibt es eine Europäische Öffentlichkeit. Neuere empirische Studien zu Demokratiedefizit, Legitimation und Kontrolle in Europa. Sammelrezension. Berliner Journal für Soziologie 14/1: 135–143.CrossRefGoogle Scholar
  22. Rauh, Christian und Michael Zürn. 2014. Zur Politisierung der EU in der Krise. In Krise der europäischen Vergesellschaftung? Soziologische Perspektiven, Hrsg. Martin Heidenreich, 121–145. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  23. Roose, Jochen. 2007. Die Identifikation der Bürger mit der EU und ihre Wirkung für die Akzeptanz von Entscheidungen. In Europäische Identität: Voraussetzungen und Strategien, Hrsg. Julia Nida-Rümelin und Werner Weidenfeld, 123–149. Baden- Baden: Nomos.Google Scholar
  24. Roose, Jochen. 2012. Was wir von Simmel über die Chancen einer sozialen Integration Europas lernen können. Integration durch Konflikt als Weg für die EU – eine Diagnose. In Transnationale Vergesellschaftungen. Verhandlungen des 35. DGS-Kongresses 2010 in Frankfurt/M., Hrsg. Hans-Georg Soeffner, 215–229. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.Google Scholar
  25. Schattschneider, E. E. 1957. Intensity, Visibility, Direction, and Scope. The American Political Science Review 51/4: 933–942.Google Scholar
  26. Schmitter, Philippe C. 1969. Three Neofunctional Hypotheses About International Integration. International Organization 23/1: 161–166.CrossRefGoogle Scholar
  27. Schnell, Rainer und Ulrich Kohler. 1995. Empirische Untersuchung einer Individualisierungshypothese am Beispiel der Parteipräferenz von 1953–1992. Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie 47: 634–657.Google Scholar
  28. Scholl Franziska Jochen Roose Moritz Sommer Maria Kousis Marina Papadaki et al. 2014. Attributing Responsibility in the Debate on the Eurozone Crisis: Nationally confined or Europeanized? Paper for DCSCRN Interim conference 2014, Disasters, Conflicts and Social Crises: Causes, Impacts and Responses in Rethymno, Greece.Google Scholar
  29. Schuppan, Norbert. 2013. Die Euro-Krise. Ursachen, Verlauf, makroökonomische und europarechtliche Aspekte und Lösungen. München: Oldenbourg.Google Scholar
  30. Sommer, Moritz, Jochen Roose, Kostas Kanellopoulos, Maria Kousis und Franziska Scholl. 2014. Assessing legitimacy in the Southern Eurozone crisis through Discursive Actor Attribution Analysis of media reports, 2009–2013. Vortrag, „8th ECPR General Conference“, Glasgow.Google Scholar
  31. Statham, Paul und Hans-Jörg Trenz. 2012. The Politicization of Europe. Contesting the Constitution in the Mass Media. Hinsdale: Dryden Press.Google Scholar
  32. Trenz, Hans-Jörg. 2000. Korruption und politischer Skandal in der EU. Auf dem Weg zu einer europäischen politischen Öffentlichkeit? In Die Europäisierung nationaler Gesellschaften, Hrsg. Maurizio Bach, 332–359. Sonderheft 40 der Kölner Zeitschrift für Soziologie und Sozialpsychologie. Opladen: Westdeutscher Verlag.Google Scholar
  33. Wessels, Wolfgang. 2008. Das politische System der Europäischen Union. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.CrossRefGoogle Scholar
  34. Zürn, Michael, Martin Binder, Matthias Ecker-Ehrhardt und Katrin Radtke. 2007. Politische Ordnungsbildung wider Willen. Zeitschrift für Internationale Beziehungen 14/1: 129–164.Google Scholar
  35. Zürn, Michael und Matthias Ecker-Ehrhardt (Hrsg.). 2013. Die Politisierung der Weltpolitik. Umkämpfte internationale Institutionen. Berlin: Suhrkamp.Google Scholar

Copyright information

© Springer Fachmedien Wiesbaden 2015

Authors and Affiliations

  1. 1.BerlinPolen

Personalised recommendations